Regionews

Gemeindeverband Mittleres Schussental stellt um auf E-Mobilität

Um die CO2- und Luftschadstoffemissionen im Schussental zu senken, haben die fünf Kommunen des Gemeindeverbandes Mittleres Schussental mit Ravensburg, Weingarten, Baienfurt, Baindt und Berg sich dafür entschieden, die kommunalen Fuhrparke weitmöglichst auf E-Mobilität umzustellen.

Die Kommunen möchten so ein sichtbares Zeichen für eine zu-kunftsorientierte Mobilität setzen und die Bürger für dieses Thema begeistern. Dabei ist die-ses Projekt nur eines von vielen Maßnahmen, um die Mobilität im Schussental nachhaltiger zu gestalten.

Für die geplante Umstellung werden die Kommunen Anfang 2018 bei der Nationalen Klima-schutzinitiative einen Förderantrag über das Klimaschutzmanagement einreichen. Insgesamt stehen dort bis zu 200.000 EUR für dieses Vorhaben zur Verfügung. Geplant ist nicht nur die Anschaffung von E-Fahrzeugen, sondern auch von Pedelecs. Sogar Lastenräder für kurze Transportwege werden in Betracht gezogen. Dieser Fuhrpark wird idealerweise über eine gemeinsame Lade-Infrastruktur versorgt.

"Etwa 25 Prozent aller CO2-Emissionen entstehen im Verkehrsbereich", erklärt Veerle Buy-taert, Klimaschutzmanagerin des Gemeindeverbandes. "Es ist zu erwarten, dass der motori-sierte Individual- und Güterverkehr im Schussental noch zunehmen und weitere Herausfor-derungen in Sachen Klimaschutz, Luftqualität und Lärmbelastung stellen wird. Die Elektro-mobilität bietet große Chancen, die Lebensqualität in Städten und Gemeinden merklich zu verbessern. Um Klimafreundlich unterwegs zu sein, sollte beim Kraftstoff auf Ökostrom ge-achtet und möglichst auf sparsame Fahrzeuge umgestellt werden." Damit könnten die Kom-munen mit diesem Projekt eine wichtige Vorreiterrolle ausüben und Industrie und Bürgern als Modell dienen.

Klimaschutzmanagement im Schussental
Seit 1. Dezember 2016 ist Frau Veerle Buytaert als Klimaschutzmanagerin für den Gemein-deverband Mittleres Schussental tätig. Sie begleitet die Verbandskommunen bei der Umset-zung und Fortschreibung des Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes.
Tel. 0751 82-727

Ökostrom: Vom Dach direkt ins Elektroauto

Solarstrom vom eigenen Dach und die Stromtankstelle für die heimische Garage – für die Energiezukunft braucht es durchdachte Konzepte. Die TWS setzt sich für Lösungen ein.

Elektroautos werden immer beliebter, denn sie sind umweltschonend und senken den Straßenlärm in den Städten. Zugleich haben die Fahrzeuge an Dynamik und Komfort gewonnen. „Wir fördern die elektrische Mobilität unter anderem mit einem Zuschuss für unsere Kunden über ein spezielles Um-weltprogramm“, berichtet Robert Sommer, Bereichsleiter Markt bei der Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG (TWS).
Stromtankstelle für Zuhause
Elektromobilität ist nur dann sinnvoll, wenn sie auch mit Ökostrom betrieben wird. Möglich ist dies mit twsNaturstrom. So schaffen E-Autofahrer
eine saubere Verbindung zwischen Mobilität und Nachhaltigkeit. Für die Stromtankstelle daheim gibt es die twsEmobilLadebox. Denn immer mehr Besitzer von Elektroautos wünschen sich eine private Ladestation für die heimische Garage. Auch aus elektrotechnischer Sicht ergibt dies Sinn, denn normale Haushaltssteckdosen eignen sich nicht für die langen Belastungen beim Laden eines Elektroautos und die Ladezeit wird verkürzt. Besonders praktisch ist die Möglichkeit, eine Photovoltaikanlage zu integrieren. So kann der Eigenheimbesitzer den Solarstrom, den er selbst mit der eigenen Photo-voltaikanlage produziert, direkt zum Aufladen der Akkus im Elektroauto ver-wenden.
Hausgemachter Sonnenstrom
Für alle, die ihren Sonnenstrom selbst erzeugen und selbst nutzen möchten, gibt es das twsEnergiedach – dem Rundum-Sorglos-Paket. Per Pachtvertrag genießen Eigenheimbesitzer so die Vorzüge der Eigenstromversorgung. „Um Akzente für den Ausbau der erneuerbaren Energien in der Region zu setzen, haben wir ein Vollserviceangebot für Photovoltaikanlagen entwickelt“, erklärt Thomas Booch, Abteilungsleiter Wärmeservice der TWS. Weitere Infos: www.tws.de

Bildunterschrift: Die TWS setzt sich seit Jahren für effiziente und umwelt-freundliche Mobilität ein.

SAE Institute München – Creative Media Education

Karriere in der Medienbranche: Das SAE Institute, das älteste und weltweit größte private Ausbildungsinstitute im Medienbereich, bietet die Studiengängen Audio Production, Music Business, Digital Film Production, Visual Effects Animation, Game Art Animation,...

Games Programming, Web Development und Media Production and Publishing an und setzt seit mehr als 40 Jahren internationale Standards für die Ausbildung in der Kreativwirtschaft.

Hoher Praxisbezug: Das SAE Studienkonzept zeichnet sich durch einen hohen Praxisbezug, individuelles Lernen in einer kreativen Atmosphäre in State-of-the Art Studios und an modernen Arbeitsplätzen und neuestem Equipment aus. Aufgrund des praxisorientierten Konzepts und Dozenten aus der Industrie können die Absolventen direkt ins Arbeitsleben einsteigen.
In nur zwei Jahren zum Bachelor (auch ohne Abitur): Der Fast Track Degree ermöglicht es, den Bachelor of Arts/ Science* Abschluss schon nach zwei Jahren zu erhalten. Darauf aufbauend ist ein Masterabschluss möglich.

Die SAE Fachbereiche

Audio Production
Der Studiengang Audio Production bereitet optimal auf eine Karriere in der professionellen Audio-Industrie vor. Von Musikproduktionen, über Fernseh-, Film-, Radio-, Veranstaltungs-, Hörspiel- oder Gameproduktionen.

Music Business
Der Stratege im Musikbereich: Der Business Bereich im Musikgeschäft ist vielfältig – vom A&R Management über Event-und Tourmanager bis hin zum Musikverleger – hinter den Kulissen gibt es zahlreiche Berufe, die den Erfolg von Künstlern erst möglich machen.

Game Art Animation
Fantasie, Kreativität und eine Leidenschaft für das Erschaffen digitaler Welten: Die Spielebranche wächst und es werden immer mehr Game Artists gesucht, die durch eine praxisorientierte Ausbildung beispielsweise als Level Designer, Concept Artists oder Animator eine erfolgreiche Karriere starten möchten.

Games Programming
Für Spielebegeisterte, die Spaß am Programmieren und an gut durchdachten und professionell entwickelten Spielen haben und in der wachsenden Gamesbranche ihren beruflichen Weg beschreiten möchten.

Digital Film Production
Für alle Film- und Kamera begeisterten, die in der Filmindustrie und in der Digital Content Creation Branche oder in anderen Bereichen wie dem Electronic Broadcasting erfolgreich arbeiten wollen.

Visual Effects Animation
Spektakuläre digitale Effekte. Visual FX Animation vermittelt Fachwissen für Tätigkeiten in der Filmindustrie, bei Postproduktionsunternehmen, in der Gamesbranche oder in der Werbewirtschaft - es schult vorrangig technisch-handwerkliche Tätigkeiten im Fachgebiet Visual Effects & 3D Animation.

Web Development
Im Web zu Hause: Der Studiengang Web Development vermittelt alles rund um die Programmierung und das Internet und eröffnet Perspektiven in der Industrie, denn überall werden Spezialisten benötigt.

Media Production & Publishing
Der Allrounder in der Medienbranche: Im Fachbereich Media Production & Publishing treffen Journalismus, Video, Audio und Multimedia zusammen und eröffnen Einsatzmöglichkeiten in Redaktionen, Medienunternehmen oder PR-Abteiungen als Online-Journalist, Video Journalist, Social-Media Editor oder Marketing Manager.

Das SAE Netzwerk umspannt 28 Länder auf 5 Kontinenten und besteht derzeit aus über 50 Instituten. Es finden regelmäßig Tage der offenen Tür, sowie kostenlose Workshops für Interessenten statt. Studienbeginn: März und September 2018
www.sae.edu