Regionews

25. Bis 27. Januar: Motorradwelt Bodensee

Messe Friedrichshafen: Zum 25. Jubiläum dreht die MOTORRADWELT BODENSEE richtig auf: Über 300 Aussteller setzen unter anderem Motorräder, Roller, Quads, Trikes, Zubehör und Bekleidung in Szene.

Rocker-Party am Wochende
Ein echtes Highlight wird der Samstag: Nach Messe-Schluss steigt in der Halle A2 die Jubliäumspart unter dem Titel „A Night To Remember“. Die Bands „The New Roses“, „Heaven in Hell“ sowie „The Monroes“ laden zum Tanzen und Mitsingen ein. Außerdem erhält eine Newcomer-Band ihren großen Auftritt als Vorgruppe. Vergünstigte Kombitickets für Messe- und Partyeintritt sind bereits jetzt online verfügbar – und machen sich super als Geschenk unterm Weihnachtsbaum.

Rasante Shows und Rennen bringen Feuer auf den Asphalt
Geschwindigkeitsduelle, Motocross-Akrobatik und Trial-Vorführungen: Die Motorradwelt Bodensee bietet Unterhaltung für die Bike-begeisterte Familie. Hoch hinaus geht es für die sechs Motocross-Fahrer der Wrecking Crew, die bei ihren Sprüngen und Salti auf der Doppelrampe Körper- und Maschinenbeherrschung in schwindelerregender Höhe vorführen. Geschwindigkeit zählt bei den Fahrern der Supermoto-Rennen, um die Konkurrenz auf der Rennstrecke abzuhängen. Tricks und Kunststücke auf vier Rädern verspricht die Quad Stuntshow. Einige Höhenmeter überwinden die Trial-Profis springend, wenn sie den bis zu sechs Meter hohen Parcours bezwingen.

Schrauber-Paradies: Screwdrivers Customizing Area und Best Bike Award
Motorrad-Design in perfektionierter Form ist in der Screwdrivers Customizing Area in Halle B5 zu bestaunen. Umbau-Profis und Kreativkünstler präsentieren ihre Bikes und freuen sich auch über regen Austausch mit den Besuchern. Spannende Informationen rund ums Thema Custombikes hält auch die Customizing Bühne mit Bike-Präsentationen bereit. Beim Best Bike Award werden kreative Umbauten vor der Kulisse im US-amerikanischen Style mit palmengesäumter Mainstreet von einer fachkundigen Jury bewertet. Mit einem Pokal ausgezeichnet werden die spektakulärsten, verrücktesten und originellsten Umbauten in den Kategorien: Chopper, Streetfighter, Cafe Racer, Metric Bikes, Bobber und Best Paint. In Zusammenarbeit mit Customizing-Profi und Airbrush-Künstler Peter Herschmann alias „Chopper“ kürt die Jury zudem den Gesamtsieger „The Best of Show“.

Gedanklich in die Ferne cruisen: Reisemarkt ‚Bikers Welcome‘
Wohlfühlen und Träumen heißt es in Halle B4. Der Reisemarkt „Bikers Welcome“ bietet Inspiration für die schönste Zeit des Jahres mit zahlreichen Angeboten und Tipps für den Motorradreisenden und lädt mit einem Café zum Verweilen ein. Weltweite Ziele wie USA, Neuseeland, Kanada, Australien, Afrika sowie Europatouren nach Italien, Frankreich, Österreich, Schweiz oder Spanien können erkundet werden. Urlaubsträumen greifbar nahe kommen die Besucher im Reisekino. Weltenbummler berichten von ihren Touren, Reiseveranstalter stellen Länder, Regionen und Routen vor, und im neuen Kino lässt sich bestens vom nächsten Trip träumen.

Aufsteigen: Selbst aktiv werden auf sieben Testparcours
Aufsteigen und nicht nur Anschauen heißt es bei den sieben Testparcours der Messe für Anfänger, Einsteiger und Profis. Neben Bike-Neuheiten können auch Quads und Elektro-Trial-Motorräder ausprobiert werden. PS-Neulinge bekommen auf dem Fahrschul-Testparcours das erste Fahrgefühl, während das Schräglagen- sowie das Fahrsicherheitstraining Tipps und Kniffe rund ums Kurvenfahren und die Sicherheit im Straßenverkehr zeigt. Auch der Nachwuchs kommt in Fahrt: Die Kleinen können auf dem Kinder-Motorrad- oder auf dem Kinder-Quad-Parcours sowie auf dem E-Bike-Parcours unter fachkundiger Anleitung ihre Runden drehen und erste Biker-Erfahrung sammeln.

Aktionsbühne: Fahrergeschichten und Interviews
Nachwuchsfahrer, prominente Messe-Wegbegleiter der letzten 25 Jahre, wie beispielsweise Chris Rid, sowie Motorradfahrer mit spannenden Geschichten: Sie alle kommen auf der neu gestalteten Aktionsbühne im Foyer West zu Wort. In Vorträgen und Interviews stehen mehrmals täglich leidenschaftliche Erfahrungsberichte rund ums Bike im Vordergrund.

MO-Sonderschau
In Erinnerungen schwelgen können die Besucher bei der MO-Sonderschau „Die Welt der Einsteigermotorräder seit den 70er Jahren“: Im Foyer West werden die Entwicklungen der 125ccm-Klasse von damals bis heute gezeigt. Zudem können sich dort alle Interessierte über den Einstieg in die motorisierte Zweiradwelt informieren.

Geöffnet:
Freitag 11 bis 19 Uhr
Samstag 10 bis 18 Uhr
Sonntag 10 bis 17 Uhr

www.motorradwelt-bodensee.de

2. Februar: Tag der offenen Tür an Bernd-Blindow-Schulen

Friedrichshafen: Mehr als 2.000 Absolventen der Bernd-Blindow-Schulen am Schulstandort Friedrichshafen erlangten in den zurückliegenden Jahren staatlich anerkannte Berufsabschlüsse in der Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Pharmazie, Biologie, Informatik, Grafik- und Mode-Design.

Ergänzt wird das Bildungsangebot in Friedrichshafen durch das staatlich anerkannte Berufliche Gymnasium und das staatlich anerkannte Kaufmännische Berufskolleg Fremdsprachen, die zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) beziehungsweise zur Fachhochschulreife führen.

Am Samstag, 2. Februar laden die Bernd-Blindow-Schulen zu einem Tag der offenen Tür in die Allmannsweiler Str. 104 nach Friedrichshafen ein. Interessenten können sich in der Zeit von 10 bis 13 Uhr gezielt bei den Fachlehrern und Professoren über die etwa 20 verschiedenen Schul-, Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten der Bernd-Blindow-Schulgruppe in Friedrichshafen informieren.
Die Fachlehrer berichten über die Ausbildungsinhalte; Bildungsberater der Schulgruppe erläutern den Interessenten die persönlichen Voraussetzungen für die Berufsausbildungen, die Bachelor- und Master-Studiengänge sowie alternative Wege zur Erlangung der Fachhochschulreife oder des Abiturs. Die Fachbereiche bieten am Tag der offenen Tür spezielle Aktionen an, die einen Einblick in Ausbildungsinhalte und das berufliche Tätigkeitsfeld geben.
Die Bernd-Blindow-Schulen geben als eine der wenigen Schulen in Deutschland ihren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich Ausbildungsinhalte auf ihr Studium anrechnen zu lassen und bereits während der Ausbildung im gleichen Haus an der DIPLOMA Hochschule zu studieren. Wer ab dem 3. Semester neben der Ausbildung studiert, erreicht in weniger als vier Jahren einen staatlich anerkannten Berufsabschluss und einen akademischen Bachelorabschluss.
Weitere Informationen unter www.blindow.de und www.diploma.de.

Wichtiger Hinweis: Wer am Tag der offenen Tür das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeformular persönlich an der Schule abgibt, spart die Anmeldegebühr, falls sie nach den Teilnahmebedingungen erhoben wird. Die Ausbildung IKA sowie der Besuch des Beruflichen Gymnasiums und des Kaufmännischen Berufskollegs Fremdsprachen sind schulgeldfrei.

Ventilator – Altwarenparadies: Alt und Neu: spannende Kombination

Schon über 30 Jahre gibt’s den Ventilator, was klein begonnen hat, ist über die Jahre immer ein wenig gewachsen.
Seit dem Jahre 2000 befindet sich die Firma in einer ehemaligen Möbelmanufaktur in der Eisengasse
in Dornbirn. Die hellen offenen Räume laden zum Präsentieren ein.

Ein kleiner Garten ist für alles Trendige aus Eisen und Blech da und eine geräumige Werkstatt gehört auch
dazu. Hier ist das Team in der Werkstatt beschäftigt Möbelstücke zu restaurieren und auch herzustellen. Die Fachleute verwenden gerne altes Holz und sonstige historische Baustoffe, die dann in neuem Glanz erstrahlen. Derzeit beschäftigen die Inhaber, Angelika Türtscher und Elmar Diem, drei Mitarbeiter.
Wenn Sie durch das Geschäft schlendern, entdecken Sie Vieles: von Antiquitäten, Sammelgegenständen, Designerstücken,
Nippes, Lampen aller Art bis zu Massivholzmöbeln ist vieles in mehreren Etagen des Hauses ausgestellt. Der Dachboden beherbergt Stühle und Bettgestelle, Fenster und Fensterläden. In der Bibliothek gibt’s hauptsächlich LPs und Radios, Wanduhren, religiöse Accessoires und Stücke aus den 50er, 60er und 70er Jahren.

Im Ventilator herumzugehen ist wie eine kleine Zeitreise zu machen oder durch ein Museum zu flanieren... mit dem feinen Unterschied, dass Sie hier auch alles erwerben können. Vieles erinnert an vergangene Zeiten, manches davon ist
gerade wieder topaktuell geworden. Ein besonderer Reiz entsteht in den eigenen vier Wänden auch dadurch,
dass Altes und Neues kombiniert wird. In einem neuen Ambiente geben die alten Stücke ein besonderes Flair,
eine besondere Atmosphäre. Das ist das Spannende bei der Geschichte und Angelika und Elmar vom Ventilator machen die Erfahrung, dass dies immer mehr passiert – ein tolles Kombinieren von Alt und Neu!
Schon viele Jahre produziert der Ventilator massive Holztische. Viele Kundinnen wollen doch etwas Besonderes,
etwas Individuelles zuhause stehen haben und denken sich gemeinsam mit ihnen eine passende Variante aus: da entstehen zum Beispiel Tische mit einem alten oder angefertigten Eisengestell, Tische aus alten Kirchenbänken, klassische Gasthaustafeln in heimischer Fichte – je nachdem, was im Lager ist oder gerade besorgt werden konnte. Gibt es etwas zu restaurieren? Da ist vielleicht eine schöne alte Kommode von der Großmutter, die neue Führungen braucht oder einfach aufgearbeitet werden sollte. Da ist der Ventilator die richtige Adresse.

Eisengasse 40 · 6850 Dornbirn · Telefon (0043)5572/29458 · www.altwaren-ventilator.com · ventilator@utanet.at · instagram: antik_dornbirn

Zauberhafte Winterzeit in Kloster und Schloss Salem

Kloster und Schloss Salem zählt zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern in Baden-Württemberg und ist eine der Hauptattraktionen am Bodensee – auch im Winter!

Denn auch in der kalten Jahreszeit kann man das prachtvolle Ensemble auf ausgedehnten Spaziergängen genießen. Dabei gibt es Vieles zu entdecken: Seit Mitte September 2014 beherbergt die Prälatur der ehemaligen Zisterzienserabtei ein neues Klostermuseum mit einem Zweigmuseum des Badischen Landesmuseums. Unter dem Titel „Meisterwerke der Reichsabtei“ führt die neue Ausstellung chronologisch vom Hochmittelalter bis ins Spätbarock und präsentiert hochrangige Objekte der Kunst- und Baugeschichte des Klosters. Ein virtuelles Modell macht die verschiedenen Bauphasen des Klosters und des Münsters vom Mittelalter bis zur Auflösung des Klosters im Zuge der Säkularisation anschaulich. Absolutes Highlight des Museums ist der 1507/08 von Bernhard Strigel geschaffene Marienaltar, dessen Darstellung der Geburt Christi als das erste Nachtbild der deutschen Malerei gilt.
Wer noch mehr über das Leben der Mönche erfahren möchte, hat außerdem jeden Sonntag um 15 Uhr die Gelegenheit, an einer Führung teilzunehmen. Auf einem Rundgang durch das gotische Münster mit seinem außergewöhnlichen Alabasterschmuck, durch Kreuzgang und das prächtig stuckierte Sommerrefektorium (Speisesaal der Mönche) werden 700 Jahre klösterliche Kultur der Zisterzienser lebendig.
Winteröffnungszeiten Klostermuseum (Schloss geschlossen):
2. November 2018 – Ende März 2019
Sa., So. und Feiertage 11-16:30 Uhr. Eintritt: 5 € (Kinder frei).
Eintritt frei mit der Bodensee Erlebniskarte Winter (auch zur Führung am Sonntagnachmittag).

Sonntags um 15 Uhr Führung „Weg durch die Jahrhunderte“ zum klösterlichen Leben in Salem.
Treffpunkt im Klostermuseum, Anmeldung nicht erforderlich.
Führung 7 € (inkl. Eintritt ins Klostermuseum; Kinder frei).
Führungen und Weinproben für Gruppen jederzeit mit Voranmeldung.

Neue Saison: 1. April bis 1. November 2019

Informationen:
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg
Schlossverwaltung Salem
88682 Salem
Tel: 07553-91653-36
schloss@salem.de
www.salem.de

Ausstellungen im Kloster Schussenried

Die geraubten Mädchen 10. Januar bis 11. Februar, LEGO –die Welt der bunten Steine mit den unbegrenzten Möglichkeiten, bis 10. März, Krippenausstellung – Kommet ihr Hirten, bis 10. März

Die geraubten Mädchen 10. Januar bis 11. Februar
Im April 2014 überfiel die islamistische Terrororganisation Boko Haram das Dorf Chibok im Nordosten Nigerias und entführte 276 Schülerinnen. Unter #BringBackOurGirls ging ein Aufschrei um die Welt. Doch das Schicksal der Schülerinnen ist kein Einzelfall. Bis heute befinden sich Tausende Frauen in den H.nden von Boko Haram.
Sie kommen aus der Dunkelheit, aus der Hölle. Sie schauen uns an. Nigerianische Mädchen und Frauen sind es, die von der Terror-Organisation Boko Haram entführt wurden. Ihnen gelang die Flucht. Dem Zeitreporter Wolfgang Bauer haben sie ihre Geschichten erzählt. Der Fotograf Andy Spyra war dabei. Der erfahrene Reporter hatte sich genau diesen Fotografen an seiner Seite gewünscht. Jedes Gesicht hat Andy Spyra radiakl ausgeleuchtet. Im Fokus die Augen. Das Antlitz halb im Licht, halb im Schatten. Sehr still sind die Bilder und von tiefer Traurigkeit. Die Frauen haben sich der Kamera dieses fremden, weißen männlichen Fotografen ausgeliefert. Sie taten dies freiwillig. Sie wollten es. Das ist zu sehen und zu spüren. Manchmal entziehen sie sich ein wenig. Dann entschwindet ihr Blick irgendwohin in die Ferne, zurück ins Dunkel. Unvorstellbare körperliche und seelische Verletzungen haben diese Frauen erlitten. Tausende von Frauen sind noch immer gefangen als Sklavinnen der Islamisten. Die Fotografien von Andy Spyra sind nicht überinszeniert durch modernistische Effekte. Jedes Bild hier wird zu einer Ikone des Leids, ohne ins Klitchee abzugleiten. Nie verlieren die Frauen ihre Individualität. Die Magie der Bilder entsteht durch Reduktion und Licht, vergleichbar einem Rembrandt-Gemälde. Durch nichts wird der Betrachter vom Wesentlichen abgelenkt. Jedes Bild ist eine Anklage. Ein Dokument, ein stummer Schrei. Andy Spyra zeigt Haltung, Mut und Empathie, die sein gesamtes fotojournalistisches Werk kennzeichnen...

LEGO –die Welt der bunten Steine mit den unbegrenzten Möglichkeiten, bis 10. März
Seit der letzten großen LEGO-Ausstellung waren die Ulmer Klötzlebauer wieder sehr fleißig und präsentieren bei der diesjährigen Ausstellung erneut viele neue Modelle und Themenbereiche.
Ob mittelalterliche Stadtlandschaften, berühmte Bauwerke fremder Länder, das Imperium der StarWars-Welten, faszinierende Technik oder die Traumwelt der Hobbits aus „Herr der Ringe“ – der Phantasie der LEGO-Baumeister sind keine Grenzen gesetzt. Viele der Modelle wurden von den Erbauern in stundenlanger Arbeit selber konzipiert und zusammengesetzt.

Krippenausstellung – Kommet ihr Hirten, bis 10. März
So beginnt ein bekanntes, altes Weihnachtslied aus Böhmen. Gemeinsam mit den Hirten wird man darin zum lieblichen Kind – zur Krippe im Stall - eingeladen.
Aus dem Besuch der Krippe in den Kirchen und dem Bewundern der Krippen der nächsten Bekannten entwickelte sich die Tradition und der Brauch des „Krippeschauens“. Krippen, kleine Kosmen in Szene gesetzt. Sowohl die volkstümlich, manchmal sehr naiven Krippen, als auch die künstlerisch bedeutenden Werke eröffnen einen oft unerwarteten Blick auf 250 Jahre Krippengeschichte.

Öffnungszeiten:
Sa, So, Feiertage 10 bis 17 Uhr
Di bis Fr 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
www.kloster-schussenried.de