Regionews

20. November: Landesweiter Studieninformationstag

DHBW Ravensburg: Wer die Vorteile eines akademischen Studiums mit vielen praktischen Einblicken und Erfahrungen verknüpfen möchte, der ist an der DHBW Ravensburg an der richtigen Adresse. Ein Student der DHBW schließt für die Dauer des Studiums einen dreijährigen Vertrag mit einem Unternehmen ab und belegt parallel dazu einen Studiengang an der DHBW Ravensburg. Theorie- und Praxisphasen wechseln sich ab. Ein Vorteil: Der Student steht während der gesamten Praxisphase auf der Gehaltsliste des Partnerunternehmens. Über Studienkonzept und -angebot gibt der Studieninformationstag am Mittwoch, 20. November, einen Überblick.

Campus Ravensburg (Fakultät Wirtschaft):
Start ist um 9 Uhr, bis 13 Uhr stellen sich in den Räumen der DHBW die einzelnen vorwiegend betriebswirtschaftlichen Studiengänge vor. Im Gebäude Marienplatz 2 gibt es ein Rahmenprogramm. Stündlich startet in der Mensa am Marienplatz ein Vortrag über das duale Studium. In der Aula gibt es eine Firmenmesse mit rund 20 Partnerunternehmen. Am Campus Ravensburg werden die betriebswirtschaftlichen Studiengänge gelehrt – darunter Medien- und Kommunikationswirtschaft, Messe, Industrie, Bank, Handel oder Tourismus. Infos gibt es auch über die Studiengänge Mediendesign und Wirtschaftsinformatik.

Campus Friedrichshafen (Fakultät Technik):
Am Campus Friedrichshafen im Fallenbrunnen werden die Schüler um 10 Uhr begrüßt. Bis 13 Uhr stellen sich die technischen Studiengänge vor – das wären Maschinenbau, Elektrotechnik, Informatik, Luft- und Raumfahrttechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen. Auch in Friedrichshafen sind Vertreter von Unternehmen vor Ort, die gemeinsam mit der DHBW ausbilden. Außerdem haben die Schüler die Möglichkeit, verschiedene Labore und studentische Projekte kennenzulernen.

An beiden Campus bietet die Agentur für Arbeit einen Bewerbungsmappen-Schnellcheck an. Nähere Informationen, das ausführliche Programm und die teilnehmenden Partnerunternehmen finden sich unter: www.ravensburg.dhbw.de. Eine Anmeldung zum Studieninformationstag ist nicht erforderlich.

 

20. November: Die RWU präsentiert Studiengänge

Welcher Studiengang passt zu mir? Schulabschluss in der Hand – und nun? Studieren ja oder nein? Wenn ja, was genau? Und vor allem wo? Fragen über Fragen. Die Entscheidung, wie es nach dem Abitur weitergehen soll, fällt nicht allen leicht. Kein Wunder, denn das Angebot an Studiengängen ist groß. Allein an der Hochschule Ravensburg-Weingarten (RWU) sind es 19 Bachelor- und 13 Masterstudiengänge.


Beim landesweiten Studieninformationstag am Mittwoch, den 20. November präsentiert die RWU allen interessierten Gästen ihre Studiengänge. Dabei kann man sich nicht nur über Studieninhalte informieren, sondern auch über Bewerbungsanforderungen, Zulassung und Studienfinanzierung, über Labore, Exkursionen und Auslandssemester.
Mit Studierenden über ihren Studiengang ins Gespräch kommen
Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr im Foyer des Hauptgebäudes. Bis 14 Uhr ist ein Programm mit Infoständen, Workshops, Seminaren und Präsentationen geboten. Es besteht die Möglichkeit, mit Studierenden über ihren Studiengang und ihre Projekte ins Gespräch zu kommen. Oder man lässt sich von Professorinnen und Professoren persönlich beraten. Dieses Programm wird auch den starken Praxisbezug der RWU vor Augen führen. An der Hochschule für Angewandte Wissenschaften werden schon während des Studiums viele praktische Erfahrungen gesammelt. So ist ein Praxissemester fester Bestandteil aller Studiengänge. Wer sich am Studieninformationstag auch kulinarisch schon auf sein Leben als Studentin oder Student einstellen möchte, kann zum Mittagessen die Mensa in der Mitte des schönen und grünen Weingartener Campus besuchen.


Studieninformationstag an der RWU

Mittwoch, 20. November von 10 bis 14 Uhr

Hauptgebäude, Doggenriedstraße, 88250 Weingarten

Greenpeace präsentiert Markus Mauthe

An den Rändern des Horizonts - eine Reise zu den Indigenen Gemeinschaften und verborgenen Schönheiten unserer Erde: Seit 30 Jahren bereist der Naturfotograf Markus Mauthe die letzten Winkel der Erde fernab bekannter Reiserouten. Für sein neues Projekt in Zusammenarbeit mit der Umweltschutzorganisation Greenpeace machte er sich auf die Suche nach Menschen, die abseits unserer modernen Welt noch möglichst nahe an den Wurzeln ihrer indigenen Kulturen leben.


Das Ergebnis dieser Expeditionen ist eine einzigartige multimediale Live-Show, die einen spannenden Ausschnitt der kulturellen und ökologischen Vielfalt unseres Planeten zeigt. Als Umweltaktivist ist Mauthe zugleich Chronist des Wandels, in dem die indigenen Gesellschaften heute begriffen sind durch Umweltzerstörung, Globalisierung und Klimawandel. Wie die die Awá, eine von 320 Bevölkerungsgruppen im Amazonasgebiet Brasiliens. Pfeil, Bogen, traditionelle Kleidung und Schmuck sind bei ihnen keine bloße Dekoration für Besucher und Touristen, sondern zeugen noch von einem Leben im Einklang mit der Natur. Doch keinen Kilometer entfernt, donnern jeden Tag an ihrem Dorf hunderte mit Eisenerz beladene Züge vorbei und bringen Siedler mit, die immer weiter in die Wälder vordringen. Das Dorf der Awá ist eine Insel inmitten landwirtschaftlicher Nutzflächen. Insgesamt drei Jahre lang war Markus Mauthe für sein aktuelles Fotoprojekt in Afrika, Asien, am Nordpolarkreis und in Südamerika unterwegs. Der Ausnahmefotograf bildet in seiner Fotoshow die Traditionen und Gebräuche von 11 indigenen Gemeinschaften ab, die in Tropenwäldern, in der Savanne, auf dem Ozean und in der Arktis zu Hause sind.

22. November, Stadthalle Wangen
23. November, Kursaal Bad Wurzach
24. November, Stadthalle Biberach

20. November: Infotag HBC Hochschule Biberach

Kleine Hochschule mit internationalem Angebot: Die Hochschule Biberach bietet vielseitige und an der Praxis orientierte Bachelor- und Masterstudiengänge in den Themenfeldern Biotechnologie, Energie, Bau und Immobilien an. Dafür wurde sie bereits mehrfach im bundesweiten Hochschulranking mit Bestnoten ausgezeichnet.

Brücken bauen oder Tunnel planen? Wohn- und Lebensräume schaffen – vom Zimmer bis zur Stadt? Erneuerbare Energien innovativ einsetzen? Neue Technologien entwickeln in der biotechnologischen Herstellung von Medikamenten oder von Wertstoffen? Als Betriebswirt Immobilien- oder Energiemärkte unter die Lupe nehmen?
Wer sich für eine dieser Aufgaben interessiert, der ist an der Hochschule Biberach mit ihrem spannenden Studienangebot richtig. Mit diesem Studienangebot hat sich die HBC erfolgreich in der bundesweiten Hochschullandschaft etabliert. Das Studienangebot ist praxis- und projektorientiert und erhielt wiederholt Bestnoten in den bundesweiten Rankings. Rund 2500 Studierende und 80 Professoren schätzen die hervorragende Ausstattung in den Laboren und Ateliers wie zum Beispiel für Design Thinking oder Gründungsinitiativen. Der Campus ist geprägt durch eine familiäre Atmosphäre, Lehrende und Lernende stehen im persönlichen Kontakt.
Mehr Praxiserfahrung oder ein Plus im Bereich internationale Kompetenz? Neben den klassischen Bachelor- und Masterstudiengängen bietet die HBC teilweise duale Studienmodelle an sowie den „Bachelor International“: ein Semester investieren – und ein Praxis- und ein Studiensemester im Ausland verbringen!
Ab 14 Uhr präsentiert die HBC alles rund um ihre Studienangebote.


www.hochschule-biberach.de

22. bis 24. November: Genussmesse „gusto!“

Oberschwabenhalle Ravensburg: Immer mehr Menschen genießen gern: das, was sie selbst liebevoll zubereiten – und das, was andere ihnen servieren. Geschmack, Qualität und auch Regionalität sind wichtig.


Wie in den Vorjahren werden bei der gusto! über 5.000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Auf dem Vorplatz der Halle ist dieses Jahr eine kulinarische Feuershow vom Grill angekündigt. Drinnen geht die Expedition zu den Gerüchen und Geschmäckern reichhaltig weiter. Zitrus- und Knoblauchnoten, Käse und luftgetrocknete Salami, Fisch und Kaffee, in jeder Ecke lockt etwas. Hier kann man probieren, Neues kennenlernen, Gespräche führen – oft sind es die Produzenten selbst, die am Stand stehen und gern erklären, wie viel Arbeit und Liebe in ihren Produkten stecken. Neben all den Lebensmitteln gibt es auch Weine, Biere und Brände, außerdem Gewürze und Nützliches rund um Küche und Bierbrauen. Etwa alle 90 Minuten lohnt sich ein Abstecher zur Showbühne: Dort gibt es an allen Messetagen ein Stelldichein der Profi-Köche, Grillmeister und Süßwaren- Expertinnen, jeweils vier Auftritte am Tag. Großer thematischer Schwerpunkt ist die Bio-Musterregion Landkreis Ravensburg. Was es mit diesem vom Land geförderten Projekt auf sich hat, erfährt man auf der Messe. www.gusto-rv.de