Regionews

Kloster und Schloss Salem

Eine Zeitreise durch die Jahrhunderte: Inmitten großzügiger Park- und Gartenanlagen liegt das ehemalige Zisterzienserkloster und heutige Schloss Salem. Die Reichsabtei wurde 1134 gegründet und nach einem verheerenden Brand im barocken Stil wieder neu errichtet. 1802 gelangte das Kloster in den Besitz der Markgrafen von Baden und gehört seit 2009 zu den Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Wie kaum ein historisches Ensemble ist Salem weitgehend im authentischen Zustand seit der Klosterzeit erhalten: Von Gotik bis Barock – ein Besuch des Klosterensembles verspricht eine spannende Zeitreise durch die Jahrhunderte.

Kloster und Schloss Salem bietet einen erlebnisreichen Besuch für die ganze Familie: die Gärten mit den Labyrinthen, die weitläufige Anlage mit den Wirtschaftsgebäuden, das Klostermuseum, das Feuerwehrmuseum sowie das Münster mit seiner gotischen Schlichtheit und der außergewöhnlichen frühklassizistischen Alabasterausstattung. Auch die verschiedenen Kunsthandwerker im Schlossgelände heißen ihre Gäste herzlich willkommen. Ein Abenteuerspielplatz erwartet zudem die kleinen Gäste. Es gibt viel zu entdecken und auszuprobieren: Wasserspiel, Drehräder, Kletterparcour und Schaukeln zum Klettern und Balancieren.
Neu in dieser Saison: Kaisersaal, Bibliothek und Betsaal (der ehemalige Speisesaal der Mönche) können erstmals individuell und nicht wie bisher nur in einer Führung besichtigt werden!

Öffnungszeiten
12. Mai bis 1. November 2020
Mo – Sa 9.30 – 18 Uhr
Sonn- und Feiertag: 10.30 – 18 Uhr

Kloster und Schloss Salem
Schlossverwaltung Salem
88682 Salem
Tel.: +49 (0) 7553 9165336
schloss@salem.de, www.salem.de

Grabung in Kempten: Archäologie hautnah erleben Schau!

Kommen Sie vorbei und schauen Sie den Archäolog*innen bei ihrer Arbeit über die Schulter. Die Wissenschaftler*innen der Ludwig-Maximilians-Universität München unter der Leitung von Prof. Dr. Salvatore Ortisi untersuchen auf dem Gelände des Archäologischen Park Cambodunum, der sogenannten „Insula 1“, das einzige Bürgerhaus von Cambodunum, das nicht überbaut worden ist.

In detektivischer Forschungsarbeit legen sie hier Bereiche frei, die uns etwas darüber erzählen, wie die Römer in Kempten vor 2000 Jahren gelebt haben. Lassen Sie sich von den Forscher*innen vor Ort von der Ausgrabungsstätte und den aktuellen Funden erzählen. Erleben Sie Archäologie hautnah. Spannend für die ganze Familie! Im Archäologischer Park Cambodunum (Freigelände), bis 28. August, Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr. Die Ausgrabungen sind kostenlos zu besichtigen.

Die Handlung - von uns von Hand Auf der Lindauer Insel

Eine Ladengemeinschaft für regionales Handwerk: Das Konzept ist einfach wie wirkungsvoll - der Verkaufsraum der Handlung besteht aus einem einzigen Raum.

Reihum lehnen alte Türblätter an der Wand, die als Verkaufsfläche von jedem Aussteller individuell mit seinen handgemachten Produkten bestückt werden. Hier findet man gut durchdachte Handtaschen aus alten Plakatplanen, bunt getupftes Geschirr aus Porzellan bis hin zur Holzgarderobe im Fischgrätdesign. Außerdem: Genähtes für Zuhause, Stempel aus Treibholz, liebevoll Gehäkeltes, Papeterie im Retrodesign, filigranen Goldschmuck, kunstvoll gefilzte Mützen und vieles mehr.
www.diehandlung.com, 08382 9112078
Fischergasse 4, 88131 Lindau Insel

30. August: Wasserburger Kreativmarkt

Uferpromenade: Mit Herz und Kreativität: Wer Unikate wertschätzt und das Individuelle sucht ist hier richtig.

Zudem werden die Besucher mit sehr leckerem prämierten Eis, frischem Flammkuchen und demmobilen Coffee-Bike verwöhnt. Also Badesachen einpacken, Gute Laune mitbringen, Kreatives entdecken und den Tag genießen. 11 bis 18 Uhr, Eintritt frei.
Infos unter www.design-fotografie.com/kreativmarkt

Katamaran – Nonstop über den See

Ferien am See verbringt man am besten am, im oder auf dem See. Bester Reisepartner: der Katamaran. Der bringt seine Fahrgäste stündlich und in nur 52 Minuten auf die andere Seeseite. Nach 14 Uhr sogar zum Schnäppchenpreis.

Mit dem „14-Uhr-Ticket“ sparen Kat- Fahrer bis zu 25%. Sparen kann man aber auch, wenn man den ganzen Tag nutzt und zwar mit den KombiTickets. Das Sea Life Konstanz und Archäoligisches Landesmuseum gibt es als KombiAngebot direkt am Anleger. Wer lieber im Heimathafen bleibt: bei Rundfahrten im August kann man 45 Minuten Kat-Erlebnis mit einer wundervollen Aussicht über das Eriskircher Ried, das Schloss Monfort und die Häfler Promenade kombinieren – dienstags bis samstags um 13 Uhr. Na dann: Ahoi und allzeit gute Fahrt.
www.der-katamaran.de