Regionews

Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg Jahresrückblick

Dank der guten Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt bis in das erste Jahresdrittel 2019 haben Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung jahresdurchschnittlich weiter abgenommen. Im weiteren Jahresverlauf wirkten die schwächere Konjunktur sowie ein Sondereffekt aufgrund von Prüfaktivitäten des Arbeitslosenstatus einer weiteren positiven Entwicklung entgegen.

Im Jahresdurchschnitt 2019 waren in Deutschland 2.267.000 Menschen arbeitslos gemeldet. Damit reduzierte sich die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 73.000. Die Unterbeschäftigung, die auch Personen in Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit mitzählt, belief sich 2019 durchschnittlich auf 3.200.000 Personen. Das waren 85.000 weniger als im Vorjahr. Das Arbeitsamt will die duale Berufsausbildung stärken und führen die Beratung und Förderungen von beruflichen Weiterbildung weiter ausbauen. Das Beratungsangebot wird nun mehr intensiviert. Für alle Kundengruppen werden die Online-Angebote weiter ausgebaut
Weitere Infos: https://www.arbeitsagentur.de/presse/2020-02-jahresrueckblick-2019

25. Januar: 11. Lindenberger Winterfest

Lindenberg: Unter dem Motto „Skulpturen & Schneemanntreffen“ sind alle Kunstfreunde und Schneehasen, ob Groß oder Klein, herzlich zum Mitfeiern und Schneemann bauen eingeladen. Auch 2020 suchen die Veranstalter im Rahmen des Künstlerwettbewerbs erneut die besten Eisschnitzer. Ab 10 Uhr gestalten Eiskünstler an mehr als ein Dutzend Standorten in der Lindenberger Innenstadt spektakuläre Eisskulpturen.

Bei einem entspannten Stadtbummel am langen Einkaufssamstag haben die Besucher die Möglichkeit alle Kunstwerke zu besichtigen und zu bewerten. Natürlich gibt es wieder den beliebten Skulpturen- und Schneemannwettbewerb für Groß und Klein im Stadtpark. Eine Teilnahme ist ohne Voranmeldung möglich (Utensilien zur Figurengestaltung bitte selbst mitbringen). Auch wird es dieses Jahr wieder die Kinderbildhauerwerkstatt geben, in der sich Kids zwischen 6 und 12 Jahren neben den Profis selbst handwerklich versuchen dürfen. Zudem hält der kleine Wintermarkt im Stadtpark für die Besucher winterliche Produkte und Köstlichkeiten sowie spannendes Kunsthandwerk bereit. Die Leistungsgemeinschaft Lindenberg stellt Einkaufsgutscheine sowie kleinere Sachpreise zur Verfügung.

24. bis 26. Januar: Hausplus Ravensburg

Oberschwabenhalle: Ende Januar wird Ravensburg zum Treffpunkt für die Häuslebauer und Sanierer aus der ganzen Region. Mehr als 130 Aussteller zeigen in der Oberschwabenhalle und drumherum, was derzeit aktuell ist beim Bauen, Sanieren und Energiesparen.


„Ein Haus zu bauen oder zu renovieren, ist oft mit Stress verbunden“, weiß Messeleiter Stephan Drescher von der live.in.Ravensburg Veranstaltungsgesellschaft. „In kürzester Zeit sollen Bauherren viele unterschiedliche Dinge wissen und entscheiden, mit denen sie zuvor meist wenig zu tun hatten. Um fürs Bauprojekt alle Informationen zu bekommen, muss man im Alltag oft weit fahren. Oder man kommt einfach zu uns auf die hausplus: Hier gibt es all die Informationen, Ideen, Beratung und Vergleichsmöglichkeiten konzentriert an einem Ort.“ 
Auf rund 3.000 Quadratmetern hat der Veranstalter die vielseitige Messe zusammengestellt. Zugesagt haben bereits über 130 Aussteller, die Flächen sind ausgebucht: Handwerker, Bauunternehmer, Fachfirmen und Dienstleister. Egal, ob man mit Holz oder Ziegeln, Lehm oder Beton bauen will, ob man Baustoffe braucht oder Werkzeug, einen Kamin oder Sicherheitssysteme, ob man das Dach ausbauen oder dämmen will – das Angebot auf der Messe ist denkbar breit. Mit dabei sind auch Immobilien-Anbieter, Banken, Finanzierungspartner und Energieversorger. Ganz gezielt spricht die Messe neben den klassischen Häuslebauern auch diejenigen an, die ihre Immobilie sanieren oder aufwerten wollen. Auf der „hausplus“ steht ein Thema besonders im Fokus: generationengerechtes Bauen und Renovieren. Ums generationengerechte Bauen und Sanieren wird es auch bei etlichen der über 20 Vorträge gehen, bei denen sich die Messegäste im Stundentakt informieren können. Experten versorgen sie dort mit kompaktem, nützlichem Wissen. 
www.hausplus-rv.de

24. bis 26. Januar: Motorradwelt Bodensee heizt ein

Messe Friedrichshafen: Treibstoff für Bikerträume verspricht auch die 26. Auflage der Motorradwelt Bodensee. Mehr als 320 Aussteller drehen in Friedrichshafen bereits vor Saisonstart am Gas und präsentieren Motorräder, Neuheiten und Zubehör rund ums Biker-Hobby.

„Die Motorradwelt Bodensee ist eine internationale Allround-Show, die Zehntausende von Liebhabern des motorisierten Zweirads zum ersten und bedeutendsten Branchentreff Süddeutschlands zusammenbringt“, sagt Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen. Neu im kommenden Jahr: Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Ausbildungsberufen der Branche.
„Auch 2020 bildet unsere Motorradmesse mit dem größten Eventcharakter Deutschlands eine facettenreiche Grundlage zum Warmup für die neue Saison. In fünf Ausstellungs- und fünf Actionhallen können die Bikerfans auf der Motorradwelt Bodensee staunen, kaufen und selbst aktiv werden“, kündigt Projektleiterin Petra Ratgeber an. Mehr als 320 internationale Aussteller, darunter 30 führende Motorradmarken mit zahlreichen Modellpremieren, rund 900 ausgestellte Maschinen, 30 Programmpunkte, 60 Anbieter im Hotel- und Reisebereich sowie 6 Mitmach-Parcours zelebrieren die Faszination Motorrad auf 65 000 qm Ausstellungsfläche. Das Produktangebot erstreckt sich von Motorrädern, Rollern, Quads und Trikes über Motorrad-Zubehör, Fahrerausrüstung und Customizing-Services bis hin zu neuen Highlights der Hotels und Reiseanbieter. „Skurriles auf Rädern“ hält die MO-Sonderschau im Foyer West bereit. Nichts ist an diesen Exponaten normal, unkonventionell ist noch eine Untertreibung und selbst hartgesonnene Biker werden hier noch überrascht sein.


Ausgezeichnetes Customizing: Kreative Umbauten am Zweirad
Von der Stange ist hier garantiert keines der Motorräder. Der Wettbewerb „Best Bike Award“ präsentiert in Halle B5 individuelle Maschinen, extravagante Lacke und spezielle Umbauten. In der 7. Auflage des Best Bike Awards werden die besten Werke in den Kategorien Chopper, Streetfighter, Cafe Racer, Metric Bikes und Bobber präsentiert. Eine Fachjury bewertet die originellsten Motorräder und vergibt den Titel „Best of Show“. Jeder Teilnehmer – privat oder kommerziell – erhält kostenlosen Eintritt sowie eine freie Präsentationsfläche auf der Messe.
Neu: In der lebenden Werkstatt wachsen (Berufs-)Wünsche
In Halle B5 können Besucher live dabei sein, wenn in der „Lebenden Werkstatt“ ein Bike entsteht und parallel auch Einblicke in die Handwerksberufe der Branche bekommen. Die Messeorganisatoren haben dazu die Meisterschüler der Gewerbeschule Breisach eingeladen, die direkt auf der Messe ein Motorrad bauen. Weitere Gewerke wie beispielsweise ein Sattler oder Airbrusher sind auch dabei. Interessierte können allen Profis zuschauen und ihre Fragen zu Ausbildungs- und Berufsinhalten loswerden.
Rasante Shows und Rennen bringen Feuer auf den Asphalt
Geschwindigkeitsduelle, Motocross-Akrobatik, Stunts und Trial-Vorführungen – Die Motorradwelt Bodensee bietet Unterhaltung für die ganze Bike-begeisterte Familie: Stunt-Rider Chris Rid reizt seine Maschine und das Material voll aus, wenn er mal stehend oder auf dem Lenker sitzend, aber nur selten mit beiden Rädern auf dem Boden, seiner Kawasaki die Sporen gibt, bis diese sich aufbäumt wie ein Mustang. Körper- und Maschinenbeherrschung sind beim FMX-Jump gefragt, wenn die Motocross-Fahrer der Wrecking Crew Sprünge und Salti in schwindelerregender Höhe vollführen.
Sechs Parcours laden zum Testen ein
Wer die Maschinen nicht nur bestaunen, sondern vor allem testen will, dem geht bei den sechs Parcours auf der Messe das Herz auf. Die jüngsten Bikepremieren können auf den Neumodell-Testparcours in Halle A4 ausprobiert werden und den E-Trail-Parcours (Halle A3) nutzen alle, die bei sanftem Schnurren ihre Geschicklichkeit testen wollen.
Mit dem Motorrad auf Tour: Reisebühne und Reisekino
Die schönste Zeit des Jahres auf dem Bike verbringen. In Halle B4 halten eine Reisebühne, ein Kino und zahlreiche Reiseveranstalter Angebote, Tipps und Destinationen für den Motorradurlauber bereit. 

Öffnungszeiten und Preise
Geöffnet: Freitag 11 bis 19 Uhr, Samstag 10 bis 18 Uhr, Sonntag 10 bis 17.
www.motorradwelt-bodensee.de 

1. Februar: Tag der offenen Tür an den Bernd-Blindow-Schulen

Friedrichshafen: Seit über 20 Jahren bilden die Bernd-Blindow-Schulen in Friedrichshafen am Bodensee erfolgreich in Gesundheitsfachberufen, in technischen Assistenzberufen sowie in Mode- und Grafik-Design aus. Viele wissen jedoch nicht, dass der Standort mit zwei Gymnasien und einem kaufmännischen Berufskollege mit verschiedenen beruflichen Schwerpunkten attraktive Alternativen zum klassischen Gymnasium oder zur Gesamtschule bietet.

In zwei oder drei Jahren erwerben die Schüler/-innen die Fachhochschulreife oder das Abitur UND sammeln berufliche Erfahrungen. Schüler/-innen können - je nach persönlichen Neigungen -  zwischen den Profil- und Abiturfächern (Schwerpunkten) Sozialpädagogik, Gestaltungs- und Medientechnik sowie Tourismuswirtschaft mit kaufmännischem Know-how wählen. Ein Schulgeld wird nicht erhoben, die Bewerbungsfrist endet mit Ausbildungsbeginn im Anschluss an die örtlichen Sommerferien.

Am Tag der offenen Tür am Samstag, 1. Februar 2020 von 10 bis 13 Uhr erzählen Lehrkräfte, Auszubildende und kompetente Berater mehr über diese Weiterbildungsmöglichkeiten und informieren über die anderen Ausbildungsangebote am Standort Friedrichshafen. Es erfolgen Führungen durch die Räumlichkeiten, die Schüler/-innen demonstrieren Ausbildungsinhalte im Labor sowie in den Therapie- und Ausbildungsräumen und berichten von ihrem Schulalltag.

Im selben Gebäude befindet sich außerdem ein Studienzentrum der DIPLOMA Hochschule, welche hauptsächlich Fernstudiengänge anbietet und zur Blindow Schulgruppe gehört. Schüler/innen mit Fachhochschulreife können bereits neben ihrer Ausbildung ein fachverwandtes Studium aufnehmen, zum Beispiel in der Physiotherapie (B.Sc.) oder in Grafik-Design (B.A.). Sie profitieren durch die Einsparung von Zeit und Kosten. Mehr zu den Voraussetzungen und zum Ablauf berichten die Studienberater vor Ort. 

Ein Hinweis: 
Wer am Tag der offenen Tür das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeformular persönlich an der Schule abgibt, spart die Anmeldegebühr, falls sie nach den Teilnahmebedingungen erhoben wird. Die Ausbildung IKA ist neben den Beruflichen Gymnasien und dem Kaufmännischen Berufskolleg Fremdsprachen schulgeldfrei. 
http://www.blindow.de und www.diploma.de
Tag der offenen Tür: 1. Februar 2020, 10 – 13 Uhr