ab 18. Oktober: Weingartener Spielzeit

Man glaubt es kaum, aber das Abonnement des Kulturkreises Weingarten be- steht schon seit über 50 Jahren und es gibt Abonnenten, die ebenfalls schon 50 Jahre ununterbrochen dabei sind. Viele Kulturinteressierte wollen sich ger- ne schon für ein halbes Jahr festlegen und freuen sich dann auf sieben oder acht Veranstaltungen zwischen Herbst und Frühling. Das Konzept des Kultur- kreis-Abos verbindet kulturelle Vielfalt mit Unterhaltung und Qualität. Theater, Tanz, Konzerte, Musical, Oper und Operette sind in sieben Terminen zu einem Abo zusammengefasst, das im Kultur- und Kongresszentrum Oberschwaben in Weingarten um 19.30 Uhr statt ndet und den Abonnenten einen starken Preisnachlass gegenüber Einzeltickets gewährt.


In der neuen Weingartener Spielzeit 2019/2020 fängt das Abo am 18. Oktober mit einem der international erfolgreichsten Musicals an, mit „Hello, Dolly!“. Produziert wird die Komödie Thornton Wilders von der Deutschen Musical Com- pany mit der Kammeroper Köln. Weiter geht es im Abo mit einer der aktuell erfolgreichsten Komödien unserer Region: „Der Sheriff von Linsenbach“. Die Württembergische Landesbühne Esslingen kommt mit bekannten und prominenten Schauspielern wie dem Fernseh-Moderator Wieland Backes nach Wein- garten. In der Adventszeit darf es dann schon einmal romantisches Ballett sein, wie Coppélia nach einer Erzählung von E. T. A. Hoffmann und der Musik von Léo Delibes. Am 27. Januar ergötzt uns wieder die beliebte Operettenbühne Wien mit der Operette „Das Dreimäderlhaus“ mit Musik von Franz Schubert. Das Wienerische liegt dem Regisseur Heinz Hellberg im Blut und so lässt die neue Inszenierung wieder einen seligen Operettenabend erwarten. Ende Febru- ar wird das Abo-Programm mit ernsteren Themen fortgesetzt. „Glaube Liebe Hoffnung“ ist ein Klassiker von Ödön von Horváth, in dem die Isolation einer jungen tatkräftigen Frau zu erleben ist.

Am 15. März bietet das Abo-Konzert mit Brahms Violinkonzert, gespielt von der jungen, aber schon renommierten Geigerin Veronika Eberle, einen der Höhepunkte der neuen Spielzeit. Auch Schostakowitschs 9. Sinfonie trägt zum großen Musikerlebnis bei. Und zum Abo-Abschluss kommt die Tschechische Oper Prag mit der „spanischen“ Oper Carmen von George Bizet auf die Weingartener Bühne. Wer kennt und liebt sie nicht die Habanera mit der Arie „L ́amour est un oiseau rebelle“?

Und wer mit sieben Kulturveranstaltungen noch nicht genug hat, kann sein Abo um das Abo-Plus-Konzert erweitern. Im November spielt einer der international renommiertesten Geiger Haydn- und Mozart-Violinkonzerte im Originalklang. Giuliano Carmignola konzertiert mit den Heidelberger Sinfonikern, die als Spe- zialisten für Wiener Klassik zur Weltspitze der Orchester mit historischer Auffüh- rungspraxis zählen. Das wird mehr als schön!
Das Weingartener Kultur-Abo bietet vielen hundert Abonnenten Kulturerleb- nisse, die berühren und faszinieren. Wir freuen uns auf vertraute und bekann- te Gesichter, aber auch auf neue Abonnenten und auf eine vielversprechende Weingartener Spielzeit 2019/2020!

2. Januar: Das Russische Nationalballett – Schwanensee

Stadthalle Singen: Klassisches Ballett – woran denken Sie zuerst? In neun von zehn Fällen entsteht vor dem geistigen Auge das Bild einer zierlichen Tänzerin im weißen schimmernden Tutu, das Gesicht von weißen Federn umrahmt. Hinzu kommt ein nobler Prinz, der sich unsterblich in das Traumwesen verliebt... Unwissend woher, und doch immer wieder dasselbe Bild aus Schwanensee. Diese eine Vorstellung verkörpert das, was für viele das klassische Ballett ausmacht – Damals wie heute.

Über 100 Jahre unangefochtene Popularität beim internationalen Publikum, machen Schwanensee zu einem der beliebtesten Werke aus dem klassischen Ballettrepertoire! Ein überragendes Meister- werk seiner Gattung. Nach Schwanensee kann man süchtig werden. „Wer Schwanensee nicht kennt, kann Ballett erst gar nicht verstehen.“ sagen Ballettkritiker.
Es gilt fürs Ballett überhaupt und für Schwanensee im Besonderen: Liebe und Sehnsucht, Einsamkeit und Eifersucht, Wut, Schmerz und Glück – all die großen Empfindungen sind mit der Körpersprache so inbrünstig und überdimensional darzustellen, wie man es dem gesprochenen Wort niemals abnähme. „Wenn ich mit Worten ausdrücken könnte, was ich verspüre, brauchte ich nicht zu tanzen.“ So hat es die berühmte Margot Fonteyn in wenigen Worten zusammengefasst.


www.allgaeu-concerts.de

8. Januar: Chinesischer Nationalcircus

Kempten: Das Fest des chinesischen Neujahrs hat seit jeher im Reich der Mitte die Bedeutung von Weihnachten in unserem Kulturkreis. Das wichtigste Fest der Chinesen, dass vornehmlich die Familie zusammen verbringt.


30 Meisterakrobaten der Hunan Acrobatic Troupe of China zeigen unter der Regie von Raoul Schoregge und in einer Choreografie von Sun Qing Qing ein besonderes Best of Programm aller legendären Highlights der chinesischen Akrobatik. Eingebettet ist diese Symbiose aus atemberaubender Akrobatik und poetischem Tanz in eine Geschichte, bei der die Mitglieder einer renommierten chinesischen Circus-Akademie aufgrund eines Bergrutsches nicht, wie eigentlich üblich, zu ihren Familien reisen können und das Neujahrsfest zusammen in der Schule verbringen müssen. Dabei ergibt es sich, dass diese jungen Ausnahmeartisten sowohl ihren Job als auch die Kultur ihrer Heimat komplett neu erleben. Eine emotionale Entdeckungsreise zu sich selbst und den kulturellen Highlights der chinesischen Geschichte.
20.000 Zuschauer in nur 10 Tagen haben diese Show mit den Präsentationen & Interpretationen chinesischer Parade-Disziplinen wie Kontorsion, Equilibristik, Schleuderbrett, Tellerjonglage, russischer Barren und Kung-Fu Weihnachten 2018 in Hannover mit stehen- den Ovationen und nicht enden wollenden Beifall belohnt. Daher war es die logische Folge, diese Produktion nun in der Saison 2019/2020 auf eine Tournee genau zwischen Weihnachten und dem chinesischen Neujahrsfest zu schicken.

www.allgaeu-concerts.de

8. November bis 6. Januar: möbel mayer: „Kunst trifft Wohnkultur“

Eröffnung von „Mayer ́s Tischmanufaktur“
Die außergewöhnliche Ausstellung „Kunst trifft Wohnkultur“ bei möbel mayer lädt mit den beiden Künstlerinnen Elke Steinmann und Biggi Wolfersberger bereits zum fünften Mal zum Staunen, Entdecken und Verweilen ein. Diesen Anlass verbinden die Einrichtungsexperten aus Kempten mit der Eröffnung von „Mayer´s Tischmanufaktur“. So werden in diesem Jahr neben unterschiedlichsten künstlerischen Arbeiten auch Unikate aus Holz von Reinhard Scholtissek ausgestellt, welche in „Mayer´s Tischmanufaktur“ erworben werden können.

 

Mit dieser Veranstaltung möchte das Einrichtungshaus verdeutlichen, dass Einrichten, Wohnen und Leben aus mehr als nur Möbeln bestehen. Rüdiger Mayer, Geschäftsführer von möbel mayer betont: „Wohnen ist einfach mehr als nur ein Aneinanderreihen von Möbeln und Einrichtungsgegenständen. Deshalb setzen wir auch in unserer Ausstellung immer wieder Akzente, die zeigen sollen, was zu einem schönen Wohnen gehört. So auch Kunstgegenstände, die sich entweder dekorativ einbinden lassen oder durch Sammlerleidenschaft einen festen Platz erfordern und durch die Einrichtung passend in Szene gesetzt werden.“ Entsprechend der Unternehmensphilosophie „Einrichten 360°“ kann sich der Kunde bei möbel mayer auf eine Rundumbetreuung durch Innenarchitekten, Schreinermeister, Raumausstatter und staatlich geprüfte Einrichtungsberater verlassen. Ein sehr breiter Sortimentsmix von Nordic Style und Landhaus über Vintage, Shabby Chic und Ethno bis hin zum minimalischen Stil macht den Besuch bei möbel mayer zu einem wahren Einkaufserlebnis. Die beiden Künstlerinnen werden an den Adventssamstagen abwechselnd persönlich vor Ort sein und allen interessierten Besuchern für Fragen zur Verfügung stehen. www.moebelmayer.de, www.scholtissek.de

9. Januar: Die Andrew Lloyd Webber Musical Gala

Kempten: Eine 2 1/2 stündige Show zu Ehren eines der größten Musicalkomponisten aller Zeiten mit Auszügen
aus seinen Meisterwerken: Das Phantom der Oper, Cats, Jesus Christ Superstar, Evita, Sunset Boulevard,
Starlight Express, Aspects of Love, Liebe stirbt nie, Song and Dance…


Sie kommen alle direkt aus dem Londoner West End: 4 Gesangsolisten, 10 singenden und tanzenden Musicaldarsteller und ein Moderator nehmen die Zuschauer mit auf eine emotionale Berg- und Talfahrt der großen Gefühle. Ein 14- köpfiges live Orchester, farbenprächtige Kostüme und eine aufwändige Licht- und Multimediatechnik machen diesen Abend zu einer sensationellen Show. Wer kennt sie nicht? Titel wie Don’t Cry for me Argentina, Memories, Starlight Express, With One Look, Music of the Night...
Energiegeladen führt der Moderator in deutscher Sprache das Publikum mit seiner charmanten Art durch das Programm.

Rasante Tanzszenen, großartig interpretierte Musik und stimmgewaltiger Gesang, die große Andrew Lloyd Webber Musical Gala bietet all dies und ist somit ein kurzweiliges Vergnügen für jedermann. Eine Show, die sowohl die Fans des Meisters begeistert als auch die Zuschauer, die Webbers Musik ganz neu entdecken.
Die aus Australien stammende Choreografin Jeanette Damant entwarf die Choreografie. Das spektakuläre Videomapping und Lichtdesign von Daniel Stryjecki geben der Show eine einzigartige. Orchestriert und arrangiert wurde die Musik von Piotr Oleksiak, der die 14 Musiker aus England, Spanien, Deutschland und Polen leitet. Für die künstlerische und musikalische Gesamtleitung sind Deborah Sasson und Jochen Sautter verantwortlich.

www.bigboxallgaeu.de