Langenargener Festspiele 2021

Programmerweiterung mit Sonderspielplan

Auch in schwierigen Theaterzeiten stehen die professionellen Theaterfestspiele nicht still. Im Gegenteil: Zum regulären Sommerspielplan wurde ein zusätzlicher Sonderspielplan entwickelt. Kleine und feine Darbietungen verschiedener Genres sollen hier zwischen Winter und Frühjahr für die Region präsentiert werden. 

Fix im Programm sind die Kabarettaufführungen „Der Knabe lebt, das Pferd ist tot“ – Parodien auf und um Goethe und „Die Sache will’s“ – ein LyriKabarett mit Gernhardt-Gedichten. Jeweils mit Schauspieler und Kabarettist Sebastian Dix, dem Festspielpublikum bekannt als Wachtmeister Dimpfelmoser im Räuber Hotzenplotz. Auch steht weiterhin auf dem Spielplan, der Klavierabend zum 250-jährigen Geburtstag von Ludwig van Beethoven. Mit Guido Heimpel am Klavier und einer Einführung zu Leben und Werk des Virtuosen moderiert von Tobias Wagenblaß. Außerdem verrät Nadine Klante, künstlerische Leitung der Festspiele, dass derzeit noch weitere Programme in Planung seien, darunter ein musikalisches Solostück mit Texten von Georg Kreisler.

Den Festspielmacher sei es wichtig, dem Publikum treu zu bleiben und gerade in diesen Zeiten Kultur anzubieten. Weiter sagt Intendant Steffen Essigbeck, dass nicht zuletzt auch die finanzielle Lage ein Grund für den Sonderspielplan sei. Die darüber erzielten Einnahmen tragen zur Deckung der coronabedingten Zusatzkosten bei. Dabei schätzt das Team der Langenargener Festspiele die Unterstützung der in der Region ansässigen Künstler Sebastian Dix und Guido Heimpel besonders. Unabhängig voneinander haben sie sich dazu bereit erklärt, Benefizaufführungen für die Langenargener Festspiele zu spielen. 

www.langenargener-festspiele.de