24. Mai, 25. Mai: Hillu´s Herzdropfa - Von dr Alb ra!

24. Mai in Immenstadt, 25. Mai in Memmingen
Unsere Alb ist ein Paradies ! Hillus Herzdropfa :“ Wir sind definitiv bekennende Älbler !“ Mit nichts und niemandem zu vergleichen!

Regionale Highlights aus dem Ländle der Highländer. Von dr Alb ra! Der Draht zum Publikum ist direkt und unkompliziert. Spontan, herzhaft und schlagfertig so wie der echte schwäbische Älbler Humor! Das verspricht dieses Programm. Lassen sie sich von anfänglichen Verständigungsproblemen nicht entmutigen das Programm zu besuchen! Durch die atemberaubende Bühnenpräsents mit Mimik, Kostüm und Slapstick so wie einem unvergleichlichen Älbler Dialekt, werden alle r alle bisher entstandenen Klischees über „Dia von dr Alb ra!“ in graue Vorzeit zurückversetzt!! Pfeilgrad kommen Hillus Herzdropfa aus dem Ländle de Dichter und Denker!! Stadthallen Immenstadt, bzw. Memmingen, Beginn jeweils um 20:00 Uhr. www.kuenstlermedia.de

Vom 8. bis 25. Mai: Timur Vermes kommt mit „Die Hungrigen und die Satten“

Das Allgäuer Literaturfestival auch in Lindenberg: Vom 8. bis 25. Mai findet zum vierten Mal das Allgäuer Literaturfestival statt. Von echten Allgäuern wie Klüpfl & Kobr über experimentelle Poetinnen wie Lydia Daher und Lebensgeschichten-Erzähler wie Joey Kelly, kommt eine bereichernde Mischung an Autoren in die verschiedensten Orte im Allgäu und macht unsere Region für zwei Wochen zu einer literarischen Landkarte.

In Lindenberg liest der Bestseller-Autor Timur Vermes aus seinem neuen Roman „Die Hungrigen und die Satten.“ Nach seinem Erfolgsbuch „Er ist wieder da!“ hat er erneut eine Gesellschaftssatire geschrieben, die hochaktuell, radikal, beklemmend und komisch zugleich ist. Er liest am Freitag, 24. Mai 2019 um 20 Uhr auf dem Kulturboden im Deutschen Hutmuseum.

Deutschland hat eine Obergrenze für Asylsuchende eingeführt, ganz Europa ist bis weit nach Nordafrika hinein abgeriegelt. Jenseits der Sahara entstehen riesige Lager, in denen Millionen von Flüchtlingen warten. Als die deutsche Starmoderatorin Nadeche Hackenbusch das größte dieser Lager besucht, erkennt der junge Lionel die einmalige Gelegenheit: Mit 150.000 Flüchtlingen nutzt er die Aufmerksamkeit des Fernsehpublikums und bricht zum Marsch nach Europa auf. Die Schöne und die Flüchtlinge werden zum Quotenhit. Und während sich der Sender über Live-Berichterstattung mit Zuschauerrekorden und Werbemillionen freut, reagiert die deutsche Politik mit hilflosem Wegsehen, Kleinreden und Aussitzen.

Erstmals sind die Nachbarorte Weiler-Simmerberg und Scheidegg auch Teil des Literaturfestivals. Für die drei Westallgäuer Veranstaltungen gibt es einen Literaturpass: alle drei Veranstaltungen gibt es dann für 15 € statt für 28 €.

15.5.2019 Merle Zink – Retreat Yourself! Loslassen und neu beginnen
Theatron am Kurhaus Scheidegg

16.5.2019 Sina Trinkwalder – Zukunft ist ein guter Ort
Kornhaus Weiler

24.5.2019 Timur Vermes – Die Hungrigen und die Satten
Karten und weitere Infos zu dieser Veranstaltung bei der Kulturfabrik Lindenberg, 08381 – 9284310, kulturfabrik@lindenberg.de, www.lindenberg.de oder bei Buch Netzer, 08381 – 2202.

26. Mai: Sommerkonzert

bigBox Kempten: „Nichts entwickelt die Intelligenz wie das Reisen“, befand der große französische Schriftsteller Emile Zola – und man ist versucht zu ergänzen: Nichts entwickelt die Musik wie das Reisen.


Fremde Länder und deren Musik kennenzulernen, andere Sprachen und Musiksprachen zu hören, ist zu allen Zeiten für Komponisten inspirierend gewesen. Sei es, dass sie, wie der junge Felix Mendelssohn Bartholdy sich zu einer großen Bildungsreise aufgemacht hatten, sei es, dass ein Umzug wie im Falle von Franz Berwald den sprichwörtlichen Tapetenwechsel bringen sollte. Sei es, dass ein Künstler wie Henri Vieuxtemps als international konzertierender Virtuose ein Leben aus dem Reisekoffer führte oder sei es, dass einen Daheimgebliebenen die Sehnsucht nach der Wärme und Leichtigkeit des Südens packte, wie Hugo Wolf. Fernweh und Heimweh mischen sich in die Musik und geben ihr ihre ‚Tonart‘.
Die Münchner Symphoniker blättern eine exquisite musikalische Reiseroute auf, die ebenso kundig wie neugierig macht, mit Klassikern wie der „Italienischen Sinfonie“ ebenso punktet wie mit Entdeckungen, etwa der ‚spanischen‘ Musik des Schweden Berwald. Genau so stellt man sich eine gelungene Reise vor, die voller Highlights und Geheimtipps sei.
Als Solist ist der russische Geiger Nikita Boriso-Glebsky mit dabei, der als Preisträger u.a. des Internationalen Fritz-Kreisler-Violin-Wettbewerbs von sich reden machte und über dessen Virtuosenkunst die Presse schreibt: „Seine Technik ist erstklassig mit einer Schärfe, die einzigartig ist.“ Dirigiert wird das Konzert vom italienischen Dirigenten Francesco Angelico, der aktuell Generalmusikdirektor in Kassel ist.
www.bigboxallgaeu.de

Vom 23. Mai bis 26. Mai Droste-Literaturtage

Die Droste-Literaturtage sind ein Literaturfestival, das die Stadt Meersburg alljährlich im Mai zu Ehren der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff durchführt. Im Zentrum steht immer das Wort.

Do, 23. Mai, Burg Meersburg Renaissancesaal: DER DROSTE POETRY SLAM
Fr, 24. Mai, Fürstenhäusle Meersburg: DAS LIEBEN DER ANDEREN
Sa, 25. Mai, vineum bodensee: SIE HABEN NÄMLICH ENTENFÜSSE
So, 26. Mai, vineum bodensee: LITERARISCHES FRÜHSTÜCK
So, 26. Mai, Spiegelsaal Neues Schloss: LIEDERLICHE DROSTE
Den Auftakt macht am 23. Mai der Droste Poetry Slam im Renaissancesaal von Burg Meersburg bei dem junge Poetinnen und Poeten um die Gunst des Publikums slammen, denn sowohl Publikum als auch Teilnehmende sind sich einig: auch die Droste wäre eine begeisterte Slammerin gewesen. Als Gastveranstaltung des Internationalen Bodensee Clubs (IBC) liest Silke Knäpper am 24. Mai aus ihrem Roman „Das Lieben der Anderen“ im Fürstenhäusle. „Sie haben nämlich Entenfüße“, das Kult-Lyrikprogramm ist endlich zu Gast bei den Droste-Literaturtagen: am 25. Mai entführt Bernhard Stengele gemeinsam mit dem Pianisten Paul Amrod und der Cellistin Milena Ivanova in die Welt der deutschen Balladen und Gedichte. Mal einfühlsam-zärtlich, mal hochdramatisch-realistisch spricht und singt er lyrische Texte aus sechs Jahrhunderten. Der Sonntagmorgen präsentiert mit dem literarischen Frühstück Auszüge aus Stefanie Greggs Roman „Sommer der blauen Nächte“. Ergänzend singt die Sopranistin Anna Magdalena Perwein bekannte Arien und Lieder von Puccini, Lehar, Schubert und Strauss u.a.
Den Abschluss der Droste-Literaturtage 2019 bildet als Gastveranstaltung von Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württembergs das musikalisch-literarische Programm „Liederliche Droste“ im Neuen Schloss, das die große Dichterin von einer eher unbekannteren Seite zeigt.
www.meersburg.de

6. Juni: Faisal Kawusi

kultBOX ALLGÄU, Kempten: Faisal Kawusi, der sympathische Afghane von nebenan, erobert mit seinem ersten Soloprogramm „Glaub nicht alles, was du denkst“ die Bühnen der Republik. 

Selbstironisch, komisch, mit gedanklicher Schärfe und viel Humor geht es um die Vorurteile, die das junge Comedy Schwergewicht, jeden Tag umkreisen. „Ist das sein Bauch oder ein Bombengürtel?“ ist eine der Standardfragen, die sich die Menschen stellen. Endlos viele Anekdoten kann Faisal darstellen und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Als Zuschauer sieht man nicht nur die Welt durch die Augen eines Afghanen, sondern auch durch die Augen eines kräftigen jungen Mannes. Ein verrücktes Elternhaus, schizophrene Geschwister und der niemals enden wollende Weg als Singlemann machen dem 24-jährigen Pfundskerl zu schaffen. Faisal ist u.a. Gewinner des Mannheimer Comedy Cups 2014 und Constantin Preisträger 2014. www.bigboxallgaeu.de