Sinatra & Friends

20. März, Festspielhaus Füssen
29. März, Congress Centrum Ulm


Die Show „Sinatra & Friends“ begeistert nicht nur deutschlandweit in ausverkauften The- atern ihr Publikum und Kritiker gleichermaßen. Durch die drei Briten Stephen Triffitt, Mark Adams und George Daniel Long alias Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr. ist es für das Publikum möglich, die größten Showlegenden aller Zeiten – auch bekannt als das berühmt-berüchtigte „Rat Pack“ – live auf der Bühne zu erleben. Anfang März 2020 kehrt die Erfolgsshow zurück. Neben Deutschland, Österreich und der Schweiz wird das Ensemble erstmals auch Halt in Schweden und Norwegen machen.


Die frühen 60er waren die Zeit des „Rat Pack“ und Las Vegas ihre Stadt. Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr. drehten dort Filme und gaben zahlreiche Konzerte. Sinatra, Martin und Davis Jr. gehörten zu diesem Zeitpunkt bereits zu den populärsten und wichtigsten Entertainern des Landes. Für Marlene Dietrich war Frank Sinatra „der Mercedes unter den Männern“. Begleitet von einer neunköpfigen Big Band und drei großartigen Sängerinnen und Tänze- rinnen, den „Golddiggers“, erschaffen die begnadeten Sänger und Schauspieler für ihr Publikum die perfekte Illusion, einmal im Leben die drei größten Entertainer aller Zeiten leibhaftig erlebt zu haben. www.allgaeu-concerts.de

Bahnhof Fischbach Liveprogramm im März

März
Brass & Cabaret mit Andreas Martin Hofmeier & der BBOA (Livemusik / Cabaret)
Geboren in München, studierte Andreas Martin Hofmeir in Berlin, Stockholm und Hannover, war Stipendiat der Orchesterakademien der Berliner und Münchner Philharmoniker und gewann mehrere Wettbewerbe. Die Entwicklung gipfelte schließlich 2013 im Gewinn des ECHO Klassik, welchen er als erster Tubist entgegennehmen konnte. Die unterhaltsame Symbiose aus Brassbandsound und kabarettistischen musikalischen Weisheiten verspricht nun im Programm der BBOA (Brass Band Oberschwaben Allgäu) einen spannenden Abend.

 

6. März   
Michael Krebs - Neue Show (Musik Kabarett)
Geistreiche Songs gespickt mit Ironie: Michael Krebs weiß, wie er sein Publikum zum Lachen bringt. Herausragender Wortwitz trifft auf erstklassige Musik und bietet Unterhaltung auf höchstem Niveau. Michael Krebs ist studierter Jazzpianist, doch Jazz als Ausdrucksform allein war ihm noch nicht genug. Der Sprachkünstler würzt seine Musik mit Humor und Zynismus und ist dabei nicht selten provozierend. Weil er auch so gerne redet, ist er beim Kabarett richtig aufgehoben. Für seinen Song „Hausverbot bei Aldi“ erhielt er 1998 seine erste Auszeichnung, die die Basis seiner Karriere als Kabarettist bilden sollte. 

13. März         
Pornosüchtig - One-Man-Show (Comedy)
Die Comedy Show kommt nach 10 Jahren ausverkauft am Broadway nun nach Friedrichshafen. „Cyrill Berndt – bekannt aus Stücken wie „Caveman“ und „Berlin, ick liebe dir“ – glänzt in der neuen One-Man-Show „Pornosüchtig“. Der 11-jährige Michael findet zufällig in einem Schrank die Pornovideosammlung seines Vaters. Er wird pornosüchtig und konsumiert schon bald mehrere Stunden pro Tag Pornografie. Erst als Michael heiratet und Vater wird, scheint er eine gute Chance zu haben von seiner Sucht loszukommen.

 

19. März
Luise Kinseher - Mamma Mia Bavaria (Comedy)
ACHTUNG: findet in der Festhalle Kressbronn statt!
Es ist vor allem die Vielseitigkeit der Kabarettistin, der MAMA BAVARIA vom Nockherberg, die jeden ihrer Auftritte auszeichnet und zu einem besonderen Erlebnis macht: Ohne aufwendige Kostümierung, einfach nur mit Stimmmodulation und variantenreicher Mimik, schlüpft Kinseher in ihr Personal und deckt durch ihr rasantes Rollenspiel Seltsamkeiten und Marotten mancher Zeitgenossen auf. Luise Kinseher ist eine Vollblutschauspielerin, die ihre vielen maßgeschneiderten Rollen mit der gleichen Präzision beherrscht, wie das Geplauder mit dem Publikum.

 

27. März
Bärbel Stolz - Toller Arsch (Comedy)
Als Die Prenzlschwäbin ist sie in der Comedywelt durchgestartet. 2020 lässt sie die Fiktion hinter sich und tritt als Bärbel Stolz auf - ganz nahbar, ganz neu, ganz unverfälscht, mit viel Intelligenz, Humor und einem tollen Hintern. In ihrem Bühnenprogramm Toller Arsch geht es um das Leben als Frau in der Großstadt. Als Heldin des eigenen Lebens muss eine Frau die unterschiedlichsten Rollen spielen: Mutter, Hausfrau, irgendwie emanzipiert - aber bitte immer sexy - Karrierefrau, Geliebte, beste Freundin, Feministin, Therapeutin, Sex-Expertin, Superheldin...Kein Problem, man ist ja wandelbar.

Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 20 Uhr, weitere Infos bi:
www.bahnhof-fischbach.de

Großes Theater am T:K – Theater in Kempten

Die Eigenproduktionen im Januar und Februar
 
Cordoba – Das Rückspiel
Deutsche Erstaufführung der Satire von Florian Schauba und Rupert Henning
9. (20 Uhr), 11., 18., 19. Januar (alle 19 Uhr) | Theaterwerkstatt Kempten, Franz-Tröger-Straße 4
Sommer 1978: Bei der Fußball-WM besiegt Österreich Deutschland mit 3:2. Für die Österreicher ein Wunder, für die Deutschen eine Schmach. Sommer 1989: Tausende Bürger der DDR fliehen über Ungarn durch Österreich Richtung BRD. Viele bleiben in Wien hängen. Für die Deutschen ein Wunder, für die Österreicher ein Wahnsinn. Ein eh toleranter Wiener (Hans Piesbergen) grantelt in der Satire über die Deutschen in seiner Heimat. Über den Kampf zweier Kulturen gleicher Sprache zwischen Präpotenz und Minderwertigkeitsgefühlen. Und vor allem über die schönste Nebensache der Welt: den Fußball. Die letzten Termine der Eigenproduktion des Theater in Kempten unter der Regie von Silvia Armbruster!
 
 
Nicht Maria Stuart
Premiere des Schauspiels nach Friedrich Schiller
16., 17., 22., 23., 24. Januar | 20 Uhr | THEaterOben im Stadttheater Kempten
Was haben Madonna, Friedrich Schiller und Königin Elisabeth I. gemeinsam? Sie kommen alle in Birgit Reutters One-Woman-Show über Maria Stuart vor. Bei der Eigenproduktion des Theater in Kempten  verbinden sich spielend moderne Songs mit Schillers klassischen Texten und Originalbriefen der großen Rivalinnen um den englischen Thron. 1558: Elisabeth I. wird im Alter von 25 Jahren zur Königin von England gekrönt. Schon bald gelingt es ihr, sich inmitten einer Männergesellschaft als alleinstehende Frau Respekt und Ansehen zu verschaffen. England erlangt unter ihrer Regentschaft neue politische und wirtschaftliche Größe. Für die Katholiken ist die protestantische Elisabeth jedoch nicht die rechtmäßige Thronerbin. Sie wollen die schottische Königin Maria Stuart auf dem Thron sehen. Das Land steht am Rande eines Bürgerkrieges. Da fällt Maria auf der Flucht vor einer Verschwörung Elisabeth in die Hände. Ein Showdown beginnt. Er wird 19 Jahre dauern.
 
 
Heinrich von Kempten
Wiederaufnahme des Schauspiel-Erfolgs nach Konrad von Würzburg
31. Januar (20 Uhr) , 1. & 2. Februar (beide 19 Uhr) | THEaterOben im Stadttheater Kempten
Die Eigenproduktion Heinrich von Kempten läuft bereits in der dritten Spielzeit am Theater in Kempten (T:K). Ein Drama? Eine Farce? Ein Thriller? Egal. Es ist der Schauspiel-Erfolg! Die Geschichte dreht sich um den Ritter Heinrich von Kempten, der erst seinem jähzornigen Kaiser trotzt und Jahre später nackt aus dem Badezuber springt, um ihm das Leben zu retten. Die beiden Protagonisten sind lange tot. An ihren Gräbern lassen die Witwen (Julia Jaschke und Annette Wunsch) die angespannte Männerbeziehung wieder aufleben. Unterstützt werden sie dabei von zwei geheimnisvollen, musikalischen Totengräbern, gespielt von Rainer von Vielen und Michael Schönmetzer.

 

 

Kassandra
Schauspiel nach Christa Wolf
Letzte Termine: 20. Und 21. Februar | 20 Uhr | THEaterOben im Stadttheater Kempten
Der Krieg um Troja ist nach zehn langen Jahren beendet. Die Männer sind hingemetzelt. Die überlebenden Frauen sind Kriegsbeute. Kassandra, die Tochter des trojanischen Königs Priamos, wird vom siegreichen Griechen Agamemnon nach Mykene verschleppt. Die Seherin kennt jedoch Agamemnons Schicksal und ihr eigenes: Beide werden noch am selben Tag ermordet werden. Um die Todesangst zu besiegen, taucht Kassandra hinab in ihre Lebenserinnerungen und erleidet noch einmal mit allen Verzückungen des Wahnsinns ihre Visionen und Voraussagen, die belastet sind von dem Fluch, dass niemand ihr, der Seherin, jemals glauben wird. Ein packender Monolog der Schauspielerin Julia Jaschke zieht in den Bann. Zum letzten Mal im Theater in Kempten.

 

 

 
Die Ausgewanderten
Uraufführung nach dem Buch von W. G. Sebald
13., 14. 19., 20., 21., 26., 27. März | Theater in Kempten
Es gibt Lebensläufe, die einem vorkommen „wie eines jener bösen deutschen Märchen, in denen man, einmal in den Bann geschlagen, mit dem Erinnern, dem Schreiben und dem Lesen fortfahren muß, bis einem das Herz bricht”. W. G. Sebald, der „Dichter der Untröstlichkeit“, wurde 1944 in Wertach im Allgäu geboren. Später zog die Familie nach Sonthofen, in Immenstadt und Oberstdorf ging er zur Schule. Gleich nach dem Studium wanderte Sebald aus nach England. Bis zu seinem Tod 2001 war er Professor für Neuere Deutsche Literatur an der University of East Anglia.
DIE AUSGEWANDERTEN, das sind vier Erzählungen von Menschen, die Deutschland wegen Verfolgung oder Hoffnungslosigkeit verließen. Zwei von ihnen stammen aus dem Allgäu: Paul, ein ehemaliger Dorfschullehrer, und Ambros Adelwarth, der als erster von mehreren Familienmitgliedern Sebalds nach Amerika auswanderte. Die Erinnerung raubt diesen Menschen, deren Geschichte die Brandmale der Zerstörung trägt, den Boden unter den Füßen. Die Erinnerung ist schmerzvoll – und zugleich ein Raum der Poesie.
Karten für alle Termine online unter www.theaterinkempten.de oder telefonisch unter 0831/206 430.
 
Vielleicht passt auch noch ein Infokasten mit Konzerttipps im Januar und Februar auf die Doppelseite:
 
Die Konzerttipps des Theater in Kempten
 
Meisterkonzert 4
Rusquartet, Moskau
Werke von Borodin, Schostakowitsch und Tschaikowski
Montag, 13. Januar | 20 Uhr | Stadttheater
 
Meisterkonzert 5
Piano Duo Grau/Schumacher
Werke von Bach, Mozart, Busoni, Schumann, Debussy und Frank
Dienstag, 28. Januar | 20 Uhr | Stadttheater
 
Meisterkonzert 6
Esther Hoppe (Violine) & Christian Poltéra (Violoncello „Mara“)
Werke von Bach, Honegger und Ravel
Samstag, 15. Februar | 19 Uhr | Stadttheater
 
Der Ballettabend im Theater in Kempten
 
Bernarda Albas Haus
Ballett von Anna Vita nach dem Drama von Federico García Lorca
Josef-Kajetán-Tyl-Theater Pilsen
Samstag, 8. Februar | 19 Uhr | Stadttheater

Die Zehntscheuer im März

Volle Wochen im Ravensburger Kulturstadel

Mit einem Höhepunkt startet die Ravensburger Zehntscheuer in den Monat: das beliebte „Irish Spring Festival“ kommt am 4. März mit viel Musik von der grünen Insel in die Schussentalmetropole.
Einen Tag später singt Bárbara Moreno Lieder von Mercedes Sosa (1935-2009) und erinnert somit an „die Stimme Lateinamerikas“. Begleitet wird sie an der Gitarre von Utz Grimminger.


Wieder etwas ganz anderes am 6. März: wenn „Malaka Hostel“ aufspielen bedeutet das eine völlige Eskalation auf (und vor) der Bühne. Ihre Global Umpa Music mischt Ska, Polka und Rockriffs mit Gipsy-Swing.
Und am 7. März schauen mal wieder „Stiller Has“ aus der Schweiz in Ravensburg vorbei. Die Kultband aus Bern präsentiert die neue CD „Pfadfinder“.
Zum Internationalen Frauentag am 8. März steht eine Matineelesung mit Andrea Warthemann auf dem Programm, ehe am 12. März Andreas Schaerer & Hildegard lernt fliegen ihren Vokaljazz auf Höchstniveau erklingen lassen.
Rockabilly-Gitarrist Adriano BaTolba mit seinem Trio (13. März) und Folk aus der Bretagne mit „An Erminig“ einen Tag später bieten noch mehr Abwechslung.
„Let’s dance“ heißt es am Dienstag, 17. März, wenn DJ Olly einen Feierabend der reinsten Sorte ermöglicht.
Mit „High South“ kommt es am 19. März zu einer Erinnerungsshow an Musik von US-Bands wie The Eagles, The Byrds oder Crosby, Stills, Nash & Young – legendärer Harmoniegesang inklusive! Schräges Konzertkabarett zwischen „Irrsinn & Idyll“ offeriert der „Gankino Circus“ am 20. März.
Die Multivisonsshow „Expedition Impossible“ bringt der Allgäuer Christian Rottenegger in die Zehntscheuer: „Mit dem Fahrrad zum 8000er“ schildert in Bildern, Filmsequenzen und live erzählten Geschichten von zwei Radexpeditionen nach Asien (26. März).
Sinti-Swing feinster Qualität erklingt am 27. März, wenn Vano Bamberger & Band aufspielen und mit Matthias Jung, dem „lustigsten Pubertätsexperten Deutschland“, schließt das Zehntscheuer-Märzprogramm am 28. des Monats. In seinem Programm „Chill mal“ gibt der Comedian sehr humorvolle Einblicke in die Verhaltensweisen und Gehirne der Teenies – Tipps und Tricks für den entspannten Umgang inklusive.

Vorverkauf über die bekannten VVK-Stellen sowie unter www.reservix.de. Infos auch unter www.zehntscheuer-ravenbsurg.de

Vineum Bodensee: Kulturprogamm im März

Streisand – Dietrich – Piaf am 7. März

kultur unterm dach: Die Grandes Dames der musikalischen Emotion mit Anja Gutgesell und Jeremy Atkin. Was haben Barbra Streisand, Marlene Dietrich und Edith Piaf gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel, war die Piaf doch die Grande Dame des französischen Chansons, die Deutsche Dietrich eine Ikone Hollywoods und die Amerikanerin Streisand eine der erfolgreichsten Superstars des letzten Jahrhunderts. Die Piaf und die Dietrich verband eine besondere Freundschaft. Allen gemeinsam war die bedingungslose Hingabe in ihrer Kunst an die Menschen. Ab 19 Uhr Meersecco Empfang.

Der kleine Doppeldecker am 21. März
Ein Schlosskonzert im vineum bodensee: Musikalische Abenteuerreise nach einem Bilderbuch von James Krüss, Sitzkissenkonzert für Kinder zwischen 3 und 5 Jahren. Der kleine knallrote Doppeldecker hat lange Jahre im Schuppen verbracht und ist dabei ein wenig eingerostet. Aber eines Tages überkommt ihn die Lust zu fliegen, und nachdem er ein bisschen hin und her gerollt ist, zerreißt er seine Halteleine und erhebt sich in die Lüfte.

Heiße Theke am 28. März
kultur unterm dach: Die neue Show von „Frl. Knöpfle & ihre Herrenkapelle“
Die Kabarettistin Cordula Möhringer stürmt von ihrer Fleischtheke aus direkt auf die Bühne und regelmäßig in die Herzen der Zuschauer. Sie will nun endlich ihr „Fräulein-Dasein“ loswerden und hat schon kuriose Ideen, ihren Traummann zu erobern. Dabei entspinnt sie skurrile, facettenreiche Geschichten vom Leben vor und hinter der heißen Theke. Die Herrenkapelle zaubert ein unglaublich vielschichtiges, hochvirtuoses musikalisches Spektrum auf die Bühne - um 20 Uhr

Infos zu allen Veranstaltungen: Tel: 07532 440-2620