Ab Oktober: 11. klassikBOX Saison

bigBOX ALLGÄU: „Transatlantische Musikbeziehungen“ sind das gemeinsame Merkmal des Programms, mit dem die Münchner Symphoniker die Kemptener Saison unter ihrem Chefdirigenten Kevin John Edusei am 21. Oktober eröffnen.

Der junge Komponist Samuel Coleridge-Taylor, der britische Komponist William Walton, der aus Böhmen stammende Komponist Antonín Dvořák: In diesem aus unbekannten Entdeckungen und hitverdächtigen Erfolgsgaranten fein abgemischten Programm aus Musiken diesseits und jenseits des Atlantiks gibt es musikalisch nur eine Richtung: westwärts. Als Solistin gastiert die junge Koreanerin Fabiola Kim, die als Absolventin der legendären New Yorker Juilliard School in der ‚Neuen Welt‘ USA ihre Ausbildung abgeschlossen hat und längst auf den Bühnen der Welt konzertiert. „The Times“ feierte sie als „brilliante Solistin mit außergewöhnlicher Präzision und Leuchtkraft“. www.bigboxallgaeu.de

Theatersaison 2018/19 im Theater Lindau

Seit 4. Juni können Feste Abos und Wahl Abos gezeichnet werden. Der Freie Kartenverkauf startet am Wochenende 8. und 9. September. Eröffnet wird wieder mit einer großen Dame – dieses Jahr kommt die renommierte Münchner Schauspielerin Thekla Carola Wied mit ihrem ersten eigenen Soloprogramm nach Lindau. Von der Kunst als solches handeln diese Saison gleich zwei Theaterstücke: „Kunst“ von Yasmina Reza und „Das Original“, in dem zwei Lindauer Lieblinge auftreten: Ursula Berlinghof und Ernst Konarek.

Theater aus Bregenz, Konstanz, Memmingen und Esslingen werden zu Gast sein, aber auch solche aus Berlin, Tübingen, Fürth und Zürich. Große Namen wie Tim Fischer, Dominique Horwitz, Carolin Fortenbacher, Leonard Lansink, Heiko Ruprecht und Gilla Cremer sind auf der Bühne zu sehen.
Das Bewegtbildtheater ist wieder dabei – Martina Roth hatte mit „Die Frau und die Stadt“ restlos begeistert und natürlich die Gewinner des Solo-Tanz-Theater Festivals Stuttgart.
Wir haben für Sie das Programm wieder gut durchgemischt: ein Krimi von Agatha Christie, die Bühnenfassung von Michail Bulgakows „Meister und Margarita“, „Das Käthchen von Heilbronn“ von Kleist, das Musical „Cougar“ und eine ABBA Show mit Carolin Fortenbacher. Dominique Horwitz singt Serge Gainsbourg und Tim Fischer „Die alten schönen Lieder“.
In unserer Konzertreihe hören Sie diese Saison ein phantastisches Bläserquintett um Sebastian Manz, den Lindauer Kulturpreisträger Rudi Spring mit Julian Prégardien und ein ECM Konzert mit Anja Lechner und Pablo Márquez. Besonderheiten sind das Alliage Saxophone Quintett und mit The Wave Quartet zum ersten Mal vier Marimbas auf Lindaus Bühne. Weitere Namen sind Pablo Barragán, Juan Pérez Floristán und Andrei Ioniţă (Trio Klarinette, Klavier und Violoncello) und Alina Pogostkina, Danjulo Ishizaka und Nimrod Guez (Trio Violine, Viola und Cello). Und natürlich darf „unser“ Kammerorchester CHAARTS nicht fehlen – ein Konzert spielen sie gemeinsam mit dem Klarinettisten David Orlowsky, eines mit dem Weltstar-Cellisten Mischa Maisky – zwei besondere Highlights!
Im Jungen Theater werden gesellschaftlich wichtige Themen aufgegriffen: Diversität bei den Geschlechterrollen, Vorurteile, Rassismus und Ausgrenzung, Heimatfindung und Kriegsheimkehrer. Aber natürlich ist auch Spannung und Spaß dabei: die Abenteuergeschichte „Löcher – Das Geheimnis von Green Lake“, „Oliver Twist“ und „Michel feiert Weihnachten“. Für alle Altersgruppen ist etwas geboten.

Die Theaterkasse (An der Kalkhütte 2a, direkt neben dem Haupteingang des Stadttheaters) ist geöffnet: Mo bis Sa. 10 bis 13:30, Mo bis Do. 15 bis 17:15. Telefon: 08382 9113911
www.kultur-lindau.de

Spectrum – Kultur in Tettnang

Das neue Kulturprogramm für Herbst: Das zweite Halbjahresprogramm startet mit einem ganz besonderen Anlass: Spectrum Kultur wird in diesem Jahr 60 und macht seinem treuen Publikum ein Geburtstagsgeschenk mit zwei großartigen Veranstaltungen mit einem Eintrittspreis von jeweils nur 1 Euro. Die erste Veranstaltung ist ein Festabend mit Bernd Kohlhepp, der in der Vergangenheit schon häufiger auf den Tettnanger Bühnen stand.

In sein Programm „Hämmerle privat“ lässt er einige Anekdoten einfließen, die er selbst in Tettnang erlebt hat. Die zweite Veranstaltung ist ein Konzert mit dem fabelhaften und ebenfalls schon einige Male in Tettnang gehörten Fauré Quartett. Im Rittersaal wird das Ensemble Werke von Sergei Rachmaninow, Johannes Brahms und Modest Mussorgsky präsentieren. An beiden Abenden lädt Spectrum Kultur nach den Veranstaltungen noch zu einem festlichen Abschluss mit Bewirtung und Musik ein.Nach diesem feierlichen Auftakt folgen noch viele weitere Begegnungen mit interessanten Künstlerinnen und Künstlern. Im Bereich Literatur findet beispielsweise ein Sachbuchvortrag mit der Russland-Expertin und Stern-Journalistin Katja Gloger über die schicksalhafte Beziehung zwischen Deutschen und Russen statt. Eine weitere Lesung gibt es mit Arno Camenisch, den seine Texte zu Lesungen quer durch die Welt brachten. Um Goethes Literatur-Klassiker „Faust“ geht es gleich bei zwei Veranstaltungen, einmal als Jugendtheaterstück und einmal als Ein-Frau-Theaterstück mit Handpuppen und Popmusik mit der Virtuosin des Rollenspiels Bridge Markland. Nach vielen positiven Rückmeldungen und Nachfragen zum ersten Tettnanger Poetry Slam im letzten Herbst wird es in diesem Jahr eine Fortsetzung des Poeten-Wettstreits mit Marvin Suckut geben. Im musikalischen Bereich steht in der Reihe der Internationalen Schlosskonzerte das Xenon Saxophonquartett auf dem Plan. www.spectrum-kultur-in-tettnang.de

25. September: Martha Graham Dance Company

Graf-Zeppelin-Haus Friedrichshafen: Martha Graham, die große amerikanische Tänzerin, Choreografin und Tanzpädagogin, gilt als eine der bedeutenden Erneuerinnen des modernen Tanzes, deren Ideen auf einer von ihr entwickelten Tanztechnik und Bewegungssprache beruhen. Ihre innovativen Ansätze inspirierten und prägten die Tanzwelt nachhaltig. Seit über 90 Jahren pflegt die von ihr gegründete Dance Company ihr bahnbrechendes Vermächtnis.

Das bedeutet neben einem umfassenden Repertoire der Meisterwerke der Moderne, mit einem Schwerpunkt auf dem Werk der Gründerin, auch eine beständige Erweiterung durch neue, zeitgenössische Choreografien, vielfach Auftragsarbeiten der Company selbst. Mit seiner atemberaubenden Beweglichkeit und Intensität ebenso wie mit abwechslungsreichen Programmen sucht und besteht das Ensemble beständig neue Herausforderungen und schlägt weltweit in über 50 Ländern das Publikum in seinen Bann. www.kultur-friedrichshafen.de, www.reservix.de

Isnyer Zwischentöne - Kleinkunst und Theater

Ab September startet die beliebte Reihe zwischentöne, dieses Mal an verschiedenen Spielorten in Isny. Eine bunte Mischung aus klassischen Theaterstücken, Lesungen, Comedy und Volksmusik aus verschiedenen Genres wird präsentiert. Der Kartenvorverkauf startet am 1. August. Bei dem abwechslungsreichen Kleinkunstprogramm ist für jeden etwas dabei:
Am 21. September, um 20 Uhr, im Kurhaus am Park Isny, startet die zwischentöne Saison mit Klüpfel und Kobr und ihrem neuen Bühnenprogramm „Der Sinn des Lesens“.

Kommissar Kluftinger kämpft mit einem verzwickten Kriminalfall, auch privat hat sein Leben wieder Tücken und dann gibt es da natürlich noch seinen Intimfeind Langhammer – da sind Verwicklungen und die eine oder andere kleine Katastrophe vorprogrammiert. In der Vorweihnachtszeit, am 8. Dezember präsentieren die VividCurls ihr Konzert „Schneeflockennacht“ in der Kirche St. Georg und Jakobus. Beim Weihnachtskonzert der VividCurls mit der Jodlerin Hedwig Roth und der Harfenistin Martina Noichl werden traditionelle wie moderne Weihnachtslieder lebendig und verführen zum Träumen. Mit einer musikalischen Lesung geht es im neuen Jahr weiter: am 22. Februar, um 20 Uhr, im Adlersaal. Adele Neuhauser und EDI NULZ präsentieren „Ich war mein größter Feind“.
Im Theaterprogramm finden sich wieder klassischer Theaterstoff und neue Produktionen: „Was ihr wollt“ von William Shakespeare bringt die Theater Companie Stuttgart am 12. Oktober auf die Bühne im Kurhaus am Park. Am 25. Januar, präsentiert das Landestheater Schwaben das Stück „Ein ganzes Leben“ nach dem Roman von Robert Seethaler, ebenfalls im Kurhaus im Park
Kinderprogramm: Am 6. Januar wird das Familienstück von Erich Kästner „Pünktchen und Anton“ auf der Bühne im Kurhaus am Park lebendig.
Nähere Infos zu den Abonnements und zum Programm unter
www.isny.de