Regionews

Bis 20. Dezember: Christkindlesmarkt Ravensburg

Buden, Bläser, Bildhauer und Backwaren: Der traditionelle Christkindlesmarkt rund ums Rathaus und dem Marienplatz sowie die festlich beleuchtete Meile des Reischmann Weihnachtsmarktes in der Bachstraße laden zum Bummeln und zu vorweihnachtlichen Einkäufen ein.

Die Angebote der rund 100 Stände und Buden verzaubern täglich von 11 bis 20 Uhr die Besucher. In der Bachstraße sind die Kunsthandwerker zuhause. Holzbildhauer, Seifenmacher, Schnitzer oder Korbflechter zeigen ihre Künste. Vor den Augen der Kunden wird in weißen Zelten an originellen Weihnachtsgeschenken geschnitzt, getöpfert und gewerkelt. An Oberschwabens größtem Adventskalender öffnet sich Abend für Abend ein Türchen. Bei den Pfadfindern vor der Stadtbücherei backen Kinder am offenen Lagerfeuer Stockbrot – und im Backzelt der Bäckerei Hamma dekorieren sie täglich selbstgemachte Weihnachtsplätzchen. Die Musikschule Ravensburg und viele weitere Musiker und Sänger verbreiten 20 Tage lang von der Bühne am Rathaus eine festliche Stimmung. www.ravensburg.de

Bis 22. Dezember: Gemütliche Überfahrt im Advent

Katamaran fährt zusätzliche Abend- und Verstärkerfahrten: Buntes Treiben, süße Gerüche, vorweihnachtliche Klänge: Die Weihnachtsmärkte der Region sind voll bepackt mit Kunsthandwerk und Stimmungsmachern. Vor allem in den Abend hinein bummelt man gerne durch die gemütlichen, weihnachtlich geschmückten Hütten.

In Friedrichshafen sowie Konstanz sind die Märkte direkt am Hafen. Der Katamaran verbindet beide und ist somit der optimale Weggefährte, wenn man Punsch und Zuckerwatte ohne Stress genießen möchte. Bis zum 22. Dezember fährt täglich ein zusätzlicher AbendKat und an den Adventssamstagen gibt es Zusatzfahrten. Vom 30. November bis 22. Dezember fährt der Katamaran jeden Tag zusätzlich um 20.02 Uhr nach Konstanz und um 21.02 Uhr zurück nach Friedrichshafen. Am 2., 9. und 16. Dezember fährt der Katamaran zusätzliche Fahrten zwischen Friedrichshafen und Konstanz. www.der-katamaran.de

Weihnachtsmärkte Wangen und langer Einkaufsabend

Vier Weihnachtsmärkte präsentieren rote Marktstände, Duft von Punsch, Glühwein und Mandeln, sowie ein buntes Angebot von schönen, leckeren und praktischen Dingen. Wer Geschenke für seine Lieben sucht, der findet hier eine reiche Auswahl schönen Dingen, die in liebevoller Handarbeit hergestellt sind.

Kunsthandwerker ebenso wie talentierte Bastler, Künstler oder Getränkehersteller bieten ihre Produkte an. Auch fair gehandelte Waren finden sich auf den Weihnachtsmärkten und am langen Einkaufsabend. Das Programm, das die Leistungsgemeinschaft Handel und Gewerbe aufgelegt hat, spricht vor allem Kinder und Familien an. Es gibt Mal- und Bastelangebote, bei denen Kinder unter kompetenter Anleitung im Speisesaal des Alten Spitals basteln oder ihren Brief ans Christkind schicken können. Und sie dürfen an den vier Samstagen im Kino Sohler nachmittags um 13.30 Uhr einen Weihnachtsfilm anschauen, während die Eltern in der Stadt bummeln oder einkaufen können. Der Nikolaus stattet am 2. Dezember einen Besuch ab und beschenkt die Kinder. "Wir haben vor allem Kunsthandwerker und caritative Vereinigungen auf dem Weihnachtsmarkt. Der Erlös geht häufig an Projekte in anderen Teilen der Welt wie Uganda oder Bolivien. Die Anbieter wechseln von Markt zu Markt, so dass sich der Besuch mehrfach lohnt", sagt Christoph Morlok, Geschäftsführer der Leistungsgemeinschaft Handel und Gewerbe.
2, 9, und 16. Dezember, jeweils von 10 bis 20 Uhr und am 23. Dezember, von 10 bis 16 Uhr.
Am langen Einkaufsabend, Freitag, 15. Dezember, gibt es einen kleinen Weihnachtsmarkt ab 15 Uhr auf dem Markt- und Postplatz. www.wangener-weihnachtsmarkt.de

1. bis 22. Dezember: Zum Weihnachtsmarkt nach Friedrichshafen

Für 22 Tage erfüllt vom 1. bis 22. Dezember 2017 weihnachtlicher Zauber das gemütliche Hüttendorf des 40. Friedrichshafener Weihnachtsmarktes neben dem Zeppelin Museum. Über 60 liebevoll geschmückten Stände, eine lebensgroße Krippe und die 13 Meter hoher Weihnachtspyramide laden vor dem fantastischen Bodenseepanorama zum Bummeln, Genießen und Einkaufen ein.

Hier finden sich Geschenkideen für jeden Geschmack, Handwerkskunst und Weihnachtsdekoration. So gibt es neben Kork- und Lederkunst, Lichthäuser aus Keramik, Krippenfiguren, Glasbläserei auch Artikel aus Olivenholz oder Schwemmholz. Und natürlich dürfen auch warme Mützen und Lammfellprodukte nicht fehlen. Für kulinarische Abwechslung sorgen schwäbischen Spezialitäten, internationalen Köstlichkeiten und süßen Leckereien. Chili-Kässpätzle, Feuerwurst, Raclette, Baumstriezel, Lebkuchen, Flammkuchen, Waffeln nach Hausrezept oder Dinnette gehören ebenso zum Weihnachtsmarkt wie Beerenwein und diverse Glühwein- und Kinderpunschsorten. Kinder können auf dem Kinderkarussell oder mit der kleinen Eisenbahn ihre Runden drehen. Im Zentrum des Weihnachtsmarktes sorgen der große Weihnachtsbaum und das Bühnenprogramm für besinnliche Stimmung. Der Weihnachtsmarkt ist Montag bis Donnerstag von 12 bis 20 Uhr und Freitag bis Sonntag von 11 bis 20 Uhr geöffnet.
In unmittelbarer Nachbarschaft zum Weihnachtsmarkt sorgt auf dem Romanshorner Platz bis 7. Januar 2018 eine Eisbahn mit 350 qm Eisfläche für Schlittschuhvergnügen im Herzen der Stadt. Zusammen mit ihrem gastronomischen Angebot ist die Friedrichshafener Eisbahn auch nach dem Weihnachtsmarkt ein lohnendes Ausflugsziel.
Aktuelle Informationen zum Friedrichshafener Weihnachtsmarkt mit dem kompletten Bühnenprogramm und zur Eisbahn gibt es im Internet unter www.bodensee-weihnacht.de

Renault Autohaus Bernhard Lindau: Unterstützung für ein starkes Team

„Veränderungen bringen immer auch Chancen mit sich – und diese Chancen wollen wir nutzen“, sagt Rainer Bernhard, Geschäftsführer des gleichnamigen Renault-Autohauses in Lindau. Fahrassistenssysteme, autonomes Fahren und auch die Diesel-Abgasaffäre sind Herausforderungen in der Automobilindustrie – der Lindauer Unternehmer sieht aber optimistisch in die Zukunft und will ganz bewusst in den Zeiten des Umbruches sein Team verstärken.

„Wir suchen Fachkräfte, die Freude am Fortschritt und neuen Herausforderungen haben und können im Gegenzug auch einiges bieten. Denn im Traditionsautohaus, das seit drei Generationen in Familienhand ist, wird Teamgeist und Kundennähe groß geschrieben. „Nicht umsonst haben wir unter unseren 30 Mitarbeitern, Männer und Frauen, die seit mehreren Jahrzehnten bei uns sind, aber auch ganz junge, die neue Ideen mit in den Betrieb bringen und sich schnell ins Team integrieren. Außerdem kommt es uns in Zeiten des Fachkräftemangels zugute, dass wir ständig ausgebildet haben und viele unserer Lehrlinge als Gesellen übernehmen oder sogar zum Meistertitel begleiten konnten“, sagt Rainer Bernhard.
Dass jetzt trotzdem Unterstützung von außen willkommen ist, liegt an den neuen Herausforderungen und an dem stetigen Wachstum des Betriebes: „Während mein Opa ein Gogomobil im Monat verkauft hat, unterschreiben wir heute im Schnitt drei Kaufverträge pro Tag. Außerdem steigen die Anforderungen in der Werkstatt und im Büro: Aus dem Mechaniker von gestern ist der Mechatroniker geworden. Neben Schraubenschlüssel und Hebebühne ist der Computer wichtigstes Werkzeug.“
Und auch das Thema E-Mobilität bringt neue Herausforderungen mit sich: „Wir sind stolz darauf, dass Renault in diesem Bereich Marktführer ist – der französische Stromer, der Zoe, der Kleinwagen, ist das erste massentaugliche reine Elektrofahrzeug mit einer Reichweite von bis zu 400 Kilometer.“