Regionews

30-jähriges Bestehen wird mit drei Veranstaltungen gefeiert

Förderkreis Gymnasium Lindenberg e.V.: Seit 1987 bereichert der Verein durch Konzerte, Vorträge, Finanzierung und Bereitstellung von Instrumenten das kulturelle Leben am Gymnasium Lindenberg. Am Sonntag, 15. Oktober gibt es um 10:30 Uhr in der Aula des Gymnasiums eine Matinee mit Sektempfang. Das Reinhard-Sieber-Quintett spielt "Songs, Lieder und Chansons". Das vielseitige Repertoire mit bekanten Swingnummern, Blues, Latin, Liedern aus Der UFA-Zeit, Chansons und gefühlvolle Balladen.

Am Mittwoch, 25. Oktober, 20 Uhr, Aula Gymnasium hält Christian Stiefenhofer in der Reihe "Ehemalige kehren an die Schule zurück" einen Vortrag mit dem Titel "Welt- und Zeitreisen mit der Kamera", wie Dokumentarfilme entstehen. Den Abschluss bildet das traditionelle Herbstkonzert der Big Band des Gymnasiums am Freitag, 17. November um 20 Uhr in der Aula.

25. Oktober: Lange Nacht der Musik

Bregenz lädt zu musikalischen und kulinarischen Genüssen ein, ab 19:30 Uhr bei freiem Eintritt: Am 25. Oktober ist es wieder so weit: Bregenz lädt zur Langen Nacht der Musik als spannender Fixpunkt im Ver- anstaltungskalender - eine gute Gelegenheit, die Vielfältigkeit der Bregenzer Gastronomie und der heimischen Musikszene kennen zu lernen. In den Bars und Restaurants von Bregenz wird wieder aufgespielt. Von Soul über Jazz und Blues bis hin zu Rock und Pop gibt es am 25. Oktober viele spannende und abwechslungsreiche Live Acts zu hören.

Das stimmungsvolle Ambiente der Bregenzer Gastronomie ist der ideale Rahmen für diese Veranstaltung, die dazu einlädt, von Lokal zu Lokal zu bummeln und neue musikalische wie kulinarische Genüsse zu entdecken. Die Lange Nacht der Musik ist ein wichtiger Bestandteil im Bregenzer Kulturleben und freut sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Eine Veranstaltung von Bregenz Tourismus & Stadtmarketing in Zusammenarbeit mit der Bregenzer Gastronomie.
Der Eintritt ist frei · www.bregenz.travel

27. bis 29. Oktober: Die Gustav wird fünf

Messe Dornbirn: Die Gustav, der internationale Salon für mit der fünften Ausgabe Jubiläum. Das Erfolgsformat der Messe Dornbirn trifft den Zeitgeist und setzt Schwerpunkte in den Bereichen Design, Genuss und Nachhaltigkeit. Die kulinarischen Highlights sind die Chef’sTastings. „Eine gute Idee, 120 Aussteller und rund 5.000 Besucher markierten den Anfang. Heute ist die Gustav eine erfolgreiche Special-Interest-Messeund aus dem Portfolio unseres Unternehmens nicht mehr wegzudenken“, so die Geschäftsführerin der Messe Dornbirn, Sabine Tichy-Treimel. „Bei der diesjährigen Ausgabe erwarten wir über 200 Aussteller und rund 10.000 Besucher.“

Gustav im Zeichen einer neuen Konsumkultur
Der Erfolg der Gustav liegt in ihrem Konzept: Es werden ausschließlich Produkte gezeigt, die sich durch hochwertiges Handwerk, Materialqualität und Langlebigkeit auszeichnen und dem zeitgenössischen Geschmack entsprechen. „Der Salon passt perfekt in die Vier-Länder Region mit ihren Bewohnern, die eine neue Konsumkultur leben und Lifestyle, Lebensfreude und Nachhaltigkeit miteinander verbinden wollen“, erklärt Projektleiterin Helga Boss.
Chef’sTasting als kulinarisches Highlight
Im vergangenen Jahr sorgte mit den Chef’sTastings ein neues Highlight für Furore, das wieder gemeinsam mit der Initiative „Vorarlberg isst…“ präsentiert wird. Jeder der fünf teilnehmenden Top-Gastronomiebetriebe bereitet vor den Augen der Besucherinnen und Besucher Schmankerl aus den eigenen Speisekarten zu. Anschließend kann auch gleich verkostet werden.
www.diegustav.com

14. bis 28. Oktober: Schlemmer-Events

Genussherbst am Lindauer Bodensee: Wenn Kürbis, Trauben und Äpfel reifen, steht am bayerischen Bodensee die Kulinarik im Mittelpunkt. Bereits zum fünften Mal laden die Gemeinden Lindau, Wasserburg, Nonnenhorn und Bodolz zum „Genussherbst am Lindauer Bodensee“. Mit Führungen durch Weingüter und Obsthöfe, Genusswanderungen und Degustationsabenden tischt die Region ein reichhaltiges Programm auf. Genussvoll präsentieren sich auch die heimischen Restaurants und bieten zwei Wochen lang herbstliche Menüs an.

Gleich zu Beginn lockt ein besonderes Schmankerl: die Genusswanderung durch Wasserburgs Weinberge und Obstplantagen am 14. Oktober. Den Bodensee im Blick wird hier gemütlich von Gang zu Gang spaziert. Die „Wein.Erlebnis.Tour“ am 22. Oktober verbindet Lindau und Nonnenhorn mit einer Wanderung über acht Genuss-Stationen zum Thema Wein. Garniert mit jazziger Live-Musik servieren zehn Gasthäuser beim „Essen und Tschässen“ am 28. Oktober in Nonnenhorn regionale Spezialitäten. Glanzpunkt des Abends: 1.000 geschnitzte Kürbisse leuchten rund um die Veranstaltungslokale. Die bayerische Bodenseeregion präsentiert sich aber auch als riesiger Obstgarten. Im Spätsommer und Herbst werden die reifen Früchte hier geerntet, gepresst, gebrannt und gekeltert. Wie diese Prozesse ablaufen, erfahren Genussherbst-Besucher direkt vor Ort: Bauer, Winzer und Obstbrenner lassen sich bei Führungen über die Schulter schauen. Ein Berufsfischer zeigt am 19. Oktober, was morgens in seinem Netz zappelt und lädt im Anschluss zum Rundgang durch die staatliche Fischbrutanstalt. An drei Samstagen (14., 21. und 28. 10.) stellt Käsesommelier Michael Bode ab 18 Uhr sein kulinarisches Lieblingspaar vor: Wein und Käse. Wer auf den Geschmack gekommen ist, meldet sich zum Käsefondue mit Weinprobe am Freitag, 27. Oktober an.

29. Oktober: Koffermarkt

Schloss Achberg: Ende Oktober, wenn Schloss Achberg sonst schon winterfest gemacht wird, begibt sich erstmals "ein Koffermarkt auf Reisen..." und ist im Schloss zu Gast. Ursprünglich kommt die Idee der Koffermärkte aus Amerika, wo die Händler ihre Produkte direkt aus dem Kofferraum ihres Autos anboten und verkauften. Heutzutage präsentieren die Verkäufer ihre Waren in dekorativen alten Koffern. Angeboten werden ausschließlich handgefertigte Unikate. Jeder Teilnehmer bestückt seinen Koffer mit den von ihm selbst hergestellten Produkten und kann dem Kunden über die Herstellung, die verwendeten Materialien und die Anfertigungstechniken Auskunft geben. Zum Eintrittspreis von 1 € können die Besucher zwischen 13 und 17 Uhr auch das Schloss besichtigen.
www.schloss-achberg.de