Regionews

25. bis 27. August: Isny wird zur blauen Stadt

Isny: In ungeraden Jahren macht Isny am letzten Augustwochenende blau. Schon im 14. Jahrhundert war Isny dank der Leinwand aus blau blühendem Flachs wohlhabend geworden. Das Kunst-, Kultur- und Einkaufswochenende steht daher im Zeichen von Blau. Ein blauer Teppich durchzieht Wassertor-, Bergtor- und Espantorstraße an diesem Wochenende, die ganze Altstadt ist ab der Dämmerung blau illuminiert – ein bezaubernder Anblick.

Bei der Einkaufsnacht am Freitag, bis 23 Uhr gibt es Musik, Modeschauen, Tanzvorführungen, Akrobatik, ein Mitmachzirkus und sportliche Darbietungen, wie Rhönrad- und Bodenturnen. Die Einzelhändler halten so manche „blaue“ Überraschung an diesem Abend bereit. Bei der Kulturnacht am Samstag, von 18 bis 24 Uhrpräsentieren sich Isnyer Kunst- und Kulturschaffende und bespielen die Isnyer Altstadt, die Mauern und Türme, Galerien und Museen haben geöffnet. Kartenvorverkauf nur für die Kulturnacht bei www.isny.de oder www.isny-aktiv.de

Bis 28. August: Pfahlbau der Moderne

Federseemuseum Bad Buchau: Mitten in Oberschwabens Moorlandschaft besticht das Federseemuseum schon äußerlich mit seinem klaren, von der Bauhaus-Architektur geprägten Gebäude. Auf Betonstelzen ins Wasser gestellt gleicht der Atriumbau aus Holz und Glas einem modernen Pfahlbau, der ästhetisch über dem Wasser und der umgebenden Riedlandschaft zu schweben scheint. Hinter klaren Linien wird hier bewegte Geschichte sichtbar gemacht, in der geniale Erfindungen, weiträumige Mobilität und gesellschaftliche Umwälzungen das Leben über Jahrtausende hindurch prägte. Wer hierher kommt, befindet sich in einer wahren Fundgrube oberschwäbischer Archäologie und einem „hotspot“ siedlungsarchäologischer Forschung in Europa.

In neuem Blickfeld
Die Attraktivität des Federseemuseums liegt in der gelungenen Verbindung zwischen Theorie und Praxis. Im ruhigen Inneren des Museums wird zur Zeit eine ganz neu konzipierte archäologische Dauerausstellung vorbereitet, in der 15.000 Jahre regionale Kulturgeschichte mit neuer Gestaltung, moderner Didaktik und einzigartigen Funden zu sehen sein wird. Nach der chronologischen Einführung ist die Ausstellung thematisch aufbereitet, darunter Fischfang am Federsee, Mobilität, Kult und Religion.
In der letzten Ferienwoche wird die Eröffnung sein; den genauen Termin bitte der homepage entnehmen. Bis dahin ist nur das archäologische Freigelände zugänglich, wo auch das Programm stattfindet und der Eintritt ist dementsprechend reduziert.

Wo Geschichte zum Erlebnis wird
Beim anschließenden Gang ins archäologische Freigelände öffnet sich ein lebendiges Schaufenster mit begeh- und begreifbarer Architektur aus 15.000 Jahren Leben am See: Vom altsteinzeitlichen Lager der frühen Eiszeitjäger führt der Rundgang über die bedeutenden Pfahlbauten der Stein- und Bronzezeit bis zur Fischfanganlage aus frühkeltischer Zeit, die den bereits „industriell“ betriebenen Hechtfang zu Beginn der Eisenzeit vor Augen führt. Kulisse und Bühne zugleich für das lebendige Vermittlungsprogramm „Archäologie live!“.

In den Sommerferien gibt es hier coole Themen an heißen Tagen (meist nachmittags). Bitte auf unserer homepage www.federseemuseum.de schauen.
Z.B. die Ferienaktion „Haus am See“. Eine Baustelle für Aktive, auf der wir ein prähistorisches Haus mit Materialien und Werkzeug unserer Vorfahren errichten. (Mo, 31.07. – Fr, 04.08. + Mo – Fr, 07. – 11.08. 13.30 – 16.30) oder auch die „Hundstage“ (Sa + So, 05. + 06.08. 13.30 – 16.30) mit einem lebendigen Programm auf vier Beinen, sowie handfestes und kulinarisches rund um die ersten Haustiere. (Mo-Fr, 21.- 25.8.+ 28.8.-1.9.) Und last but not least das highlight: die neue Dauerausstellung im Museum.

Weitere Infos: Federseemuseum Bad Buchau, Zweigmuseum des Archäologischen Landesmuseums Baden-Württemberg, tägl. von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Tel. +49/(0)7582/8350

Messe Dornbirn: Neue Messehallen eröffnet

Nach rund 20 Monaten Bauzeit wurden die neuen Messehallen in Dornbirn offiziell eröffnet: Die ersten Hallen des großen Neubauprojekts im Dornbirner Messequartier wurden bereits im Frühjahr dieses Jahres beim Pre-Opening im Rahmen der SCHAU! der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Mit Abschluss der letzten Arbeiten sowie der Fertigstellung der Halle 12, konnten die beeindruckenden Bauwerke von Marte.Marte nun offiziell eröffnet werden. Zahlreiche Gäste aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft sowie die am Bau beteiligten Firmen und Partner ließen sich den Anlass nicht entgehen und machten sich ein Bild der beeindruckenden Infrastruktur, die mit der parallel stattfindenden Art Bodensee auch gleich eine Messe beheimatet.

Nach der Begrüßung durch Geschäftsführerin Sabine Tichy-Treimel und durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Otto-G. Mäser, wurde ein besonderes Lob an Prokurist Herbert Rella ausgesprochen, der von Seiten der Messe für den Neubau zuständig war. Neben den Architekten Stefan und Bernhard Marte wurden insbesondere Baumeister Michael Hassler, Projektsteurer Markus Beck sowie Markus Aberer und Peter Haas, von der Stadt Dornbirn lobend erwähnt.
Auch Bürgermeisterin Andrea Kaufmann und Landeshauptmann Markus Wallner nutzen die Gelegenheit, um Grußworte an die anwesenden Gäste zu richten und die große Bedeutung des Neubaus für die regionale Wirtschaft hervorzuheben. Architekt Stefan Marte gab interessante Fakten zum Bauprojekt preis und Sabine Tichy-Treimel stellte anschließend das gesamte das gesamte Messeteam vor. Die Besucher im Messquartier ließen sich von Stefan Marte durch die Sonderschau der Art Bodensee führen. Der Ausklang wurde in der roten Ellipse mit Klängen der No Goodnicks bei einem Grillbüffet begangen.

Tipp vom Auto-Fachmann!

Warum Automatikgetriebe spülen? Beanstandungen wie Anfahrschwächen, Ruckeln, zu spätes Hochschalten, Rupfen beim Anfahren, Vibrationen und ähnliche Schaltprobleme des Automatikgetriebes können Anzeichen dafür sein, dass das Getriebeöl gewechselt werden sollte. Alle 60.000 km ist es empfehlenswert an einem Automatikgetriebe eine Spülung vorzunehmen. Eine Spülung ist nicht zu verwechseln / zu vergleichen mit einem Ölwechsel! Bei einer Getriebespülung wird das gesamte Getriebe (inkl. aller Schlauchleitungen, Getriebeölkühler sowie dem Wandler) gespült und somit gereinigt. Durch diese Aktion, die im Regelfall zwischen 2,5 - 4,5 Std. dauert, werden merkliche Verbesserungen in den Schalt- und Fahrvorgängen sichtbar.

30. August bis 2. September: Eurobike radelt weiter in der Erfolgsspur

Messe Friedrichshafen: Festival Day am 2. September: Auch in diesem Jahr erwartet die Besucher auf der Weltleitmesse der Fahrradbranche ein starkes Teilnehmerfeld. 1 400 Eurobike-Aussteller aus aller Welt präsentieren ihre neuesten Modelle für das kommende Jahr und zeigen einen Ausblick in die Zukunft der Bike-Welt. Nach drei Business-Tagen öffnet die führende Bike-Messe mit dem Eurobike Festival Day (2. September) die Türen für alle Radfans, Hobby-Biker und Neugierigen. Nicht nur schauen dürfen die Besucher auf der Messe, auch das Fahren von 3 000 Testbikes sowie sieben Areas bieten dem Besucher eine Fahrradwelt in allen Dimensionen. „Die Eurobike ist weltweit die wichtigste Präsentationsplattform in der Fahrradbranche und setzt 2017 mit zahlreichen Highlights einen weiteren Meilenstein in der nun 200-jährigen Geschichte des Fahrrads“, erklärt Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen.

Eurobike Festival Day: Sieben Areas versprechen Fahrrad-Entertainment
„Die Welt auf zwei Rädern erleben, testen und feiern. Unter diesem Motto findet der Eurobike Festival Day statt“, sagte Projektleiter Dirk Heidrich. Neben den zahlreichen Neuheiten bieten auch die sieben Areas eine große Facette an Angeboten für Profis und Anfänger, von Groß bis Klein. Tipps zum Urlaub auf dem Sattel können sich Reisebegeisterte in der Travel Area holen. Für die kleinen Besucher bietet die Kids Area ein Fahrsicherheitstraining, als auch ein Nipper Race, bei dem sich der Nachwuchs im Ziel über eine kleine Belohnung freuen darf. In der Demo Area können rund 3 000 Bikes, vom Mountainbike, über E-Trekkingrad bis hin zum aktuellen Rennrad auf unterschiedlichen Strecken mit Asphalt oder mit steinigem Untergrund getestet werden. Ideen abseits der „traditionellen“ Fahrräder zeigt die Branche in der Vision Area.
Weitere Informationen zum Programm unter www.eurobike-show.de, www.eurobike-festivaldays.de und www.facebook.com/eurobike.tradeshow.