Regionews

Märkte in Isny: Anmeldung für die April Flohmärkte

Isny hat viele Märkte, und jede Jahreszeit hat ihre Besonderheiten. Mit dem Flohmarkt am Samstag vor Ostern beginnt die Marktsaison. Die Marktsaison beginnt am Samstag vor Ostern, 15. April, mit dem ersten Flohmarkt in der Innenstadt. Danach folgt der Georgimarkt am 27. April - ein traditioneller Jahrmarkt. Beim vierten Frühlingsmarkt am Samstag, 29. April, dreht sich alles ums Grün. Beim Gartenflohmarkt für Hobbygärtner ist so manches Schnäppchen rund ums „grüne Wohnzimmer“ zu machen. Anmeldungen zu den Flohmärkten ab 15, März unter Tel. 07566 941464. anmelden. Weitere Infos unter www.isny-aktiv.de.

Neue Künstler gesucht!

Kulturnacht 2017 in Bad Schussenried: Die Kulturnacht in Bad Schussenried zählt unzweifelhaft zu den Highlights im Bad Schussenrieder Veranstaltungskalender. Bereits seit 14 Jahren findet die Kulturnacht Anfang Juli statt. Ein großer Besucherandrang spiegelt die Beliebtheit der Veranstaltung wider. Dieses Jahr findet die Kulturnacht am 8. Juli statt. Unter dem Leitsatz: „ZEIG, WAS DU KUNST!“ werden ab sofort neue Künstler, Musiker und Kleinkünstler gesucht, um der Veranstaltung frischen Wind zu verleihen. So wurde in den letzten Jahren an vielen außergewöhnlichen und neuen Schauplätzen vorwiegend Gemälde und Skulpturen von regionalen Künstlern ausgestellt. „Wir freuen uns sehr, dass wir diese Kulturnacht immer noch bei freiem Eintritt den Schussenriedern und den Besuchern anbieten könnten“, so Patricia Nusser, Leiterin der Tourist-Information.

Das ist allerdings keine Selbstverständlichkeit, denn schaut man auf die Nachbarkommunen, die ähnliche Veranstaltungen anbieten, so kosten diese immer Eintritt. Um auch weiterhin eine solche erfolgreiche Kulturnacht durchführen zu können, ist das Organisationsteam der Tourist-Information auf neue Künstler angewiesen. „Kultur kann noch viel mehr sein, so suchen wir Musiker, Poetry-Slamer, Theater- und Tanzgruppen und Künstler aus Stilrichtungen wie Fotografie, Performance, Literatur, Malerei, Skulturen, Comedy oder Film, das dürfen auch Nachwuchs- oder Hobbykünstler sein“, so Sonja Krug von der Tourist-Information. Die Kulturnacht soll den Künstlern eine Möglichkeit bieten, sich zu präsentieren und Erfahrungen zu sammeln. So soll auch 2017 erstmals eine Bühne auf dem Marktplatz aufgestellt werden. Weiterhin werden den Künstlern Räume vermittelt, an denen sie ihre Kunstwerke ausstellen können, wie schon in den letzten Jahren zuvor, an verschieden Locations, wie Gastronomie, Einzelhandel, Rathaus etc..
Infos für Künstler: Tel. 07583 940175 oder per Mail: nusser@touristinfo-bs.de

Bis 18. Juni: Star Trek-Ausstellung im Dornier Museum

Scotty, bitte beamen! Einmal auf der Kommandobrück der Enterprise Platz nehmen? Bitte sehr: Captain Kirk, Mr. Spock und Co. laden noch bis 18. Juni in die Star Trek Sonderausstellung „Science & Fiction – 50 Jahre Raumschiff Enterprise“ ins Dornier Museum Friedrichshafen ein. Die Ausstellung präsentiert live, hautnah und zum Anfassen beeindruckende Großexponate sowie zahlreiche Original-Requisiten aus den Serien und Kinofilmen. Daneben wird die Verbindung von Fiction und der Realität anhand zahlreicher Beispiele deutlich.

Besucher beamen sich auf die ISS
Sogar das Beamen wird in der Sonderausstellung des Museums möglich. Mittels einer „Virtual-Reality-Station“ auf der Kommandobrücke begeben sich die Besucher auf eine abenteuerliche Reise in die Weiten des Weltalls und zur Internationalen Raumstation ISS. Hierzu hat das Museum die neueste VR-Technik mit einer eigens für die Ausstellung programmierten Welt installieren lassen.

Buntes Programm in den Osterferien
In den Osterferien dürfen sich Kinder, Familien und natürlich Trekkies auf ein buntes Programm freuen. Ob Rundflüge im Flugsimulator, Familienführungen oder fast täglich öffentliche Star Trek-Führungen von Kurator und Ausstellungsleiter Ingo Weidig stehen auf dem Programm. Daneben gibt es wieder spannende Workshops im der museumseigenen Experimentierwerkstatt DO.labor.

Vom Flugzeugbau zum Wohnwagenbau – Zwei Pioniere aus unsere Heimat
Ein weiteres Angebot zu Ostern bietet das Dornier Museum in Zusammenarbeit mit dem Erwin Hymer Museum. Unter dem Titel „Als die Flugzeuge fahren lernten… - Wohnwagen und Flieger, zwei ungleiche Brüder?“ zeigen die beiden Museen, dass diese sehr unterschiedlichen Fortbewegungsmittel vieles gemeinsam haben. Auch die Verbindung der beiden Häuser Dornier und Hymer wird im Begleitprogramm deutlich. Besucher die in den Osterferien vom 8. bis 22. April beide Museen besuchen, dürfen sich zudem auf ein kleines Geschenk freuen.
Creditline Star Trek-Fotos: TM & © 2016 CBS Studios Inc. STAR TREK and related marks are trademarks of CBS Studios Inc. All Rights Reserved

Das Paradies für zwischendurch

Das Erlebnisbad Aquaria ist eines der schönsten Bäder im süddeutschen Raum. Mit einem breit gefächerten Angebot werden sowohl der „Aktive“ als auch der „Ruhebedürftige“ angesprochen. Die 1000-qm Wasserlandschaft mit 25 m Sportbecken, Außenbecken, 3- und 5- Meter Sprungturm, Wildwasserkreisel und einem Solebecken wird durch ein Saunaangebot der Extraklasse ergänzt. Als einziges Bad in der Region bietet das Aquaria eine eigene Damen-Sauna-Abteilung mit Trockensauna, Biosauna, Dampfbad und Infrarotkabine an. In der gemischten Sauna haben sie die Auswahl zwischen Trockensaunen bis zu 100°, Dampfsauna und Infrarotkabine.

Der Außenbereich mit 2 Außensaunen beeindruckt mit einer grandiosen Aussicht auf den Hochgrat, am allerschönsten nach einer gelungenen Bergtour. Für alle Aktiven ist jeden Mittwoch und Freitag-Vormittag kostenlose Wassergymnastik, am Montag-Abend und Dienstag-Vormittag Aqua-Nordic-Walking und am Donnerstag-Abend die sehr effektive Tiefengymnastik.
Für alle Saunaliebhaber bietet das Aquaria bei den Stammgast-Wochen vom 24. bis 28. April und vom 2. bis 5. Mai eine Überraschung an. Zu insgesamt 4 Aufgüssen über den Tag verteilt wird entweder das neue Meckatzer Bier oder das gute Allgäuer Alpenwasser kostenlos ausgegeben.

Neu ab Sommer 2017:
Das gesamte II. OG wird neu gestaltet, es entstehen neue Massageräume, je ein Raum für Solarium und Massageliege und eine frei zugängliche Physiotherm-Infrarot-Lounge.

Öffnungszeiten täglich von 9 Uhr bis 22 Uhr.
www.aquaria.de

Aus dem MCB wird die MCB

Volle Kraft voraus für die Marketing Community Bodensee: Der Marketing-Club Bodensee stellt sich nach 46 Jahren auf eigene Füße und heißt jetzt Marketing-Community Bodensee. "Dies ist heute die erste Veranstaltung eines selbstbewussten Vereins mit 150 Mitgliedern und einer 46-jährigen stolzen Geschichte. Zum ersten Mal begrüße ich Sie offiziell unter unserem neuen Namen" sagte Jürgen Rockstroh, Präsident der MCB bei der Mitgliederversammlung im Januar. "Wir beschreiten eine neue Ära unserer Vereinsgeschichte. Wir bleiben die gleichen Mitglieder, wir verschreiben uns den gleichen Zielen und Inhalten, wir bewahren die Kontinuität im Wandel, nur die Rahmenbedingungen haben wir seit dem 1. Januar 2017 grundlegend geändert." Gegründet wurde der MCB 1970. Schon bei der Gründung des Clubs am Bodensee seien es die Idee und das Ziel gewesen, einen anspruchsvollen Gedankenaustausch, interessante Kommunikation, die Wissensvermittlung auf neuestem Stand und die berufliche Weiterbildung anzubieten.

Von Anfang an segelte der MCB unter der Flagge des Deutschen Marketing-Verbands (DMV). Doch in den letzten Jahren habe der Clubvorstand festgestellt, dass der DMV mit Sitz in Düsseldorf einfach zu weit weg sei vom Bodensee und eine Mitgliedschaft in ihm zu teuer, um einen echten Mehrwert für die Mitglieder des MCB auf Dauer zu ermöglichen.
91 Prozent der stimmberechtigten Mitglieder gaben Ende 2016 ein deutliches Votum gegen den DMV und für die Selbstbestimmung. Die meisten Veranstaltungen der Marketing-Community Bodensee sind für Gäste geöffnet. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen. Bei Interesse: www.mc-bodensee.de.
Im Bild: Der Vorstand der Marketing-Community Bodensee - von links: Präsident Jürgen Rockstroh aus Lindau, JuMas-Sprecher Thomas Volz aus Tettnang, Annette Driesen aus Meersburg (Mitgliedergewinnung), Programmbeauftragte Gaby Rottmaier aus Ravensburg, Schatzmeister Peter Engler aus Eriskirch, Geschäftsführer Christian Kalkbrenner aus Lindau. Es fehlt Hendrik Fennel aus Fischbach. Foto: Susi Donner