10. September: Konzert Matinee

Lindau, Hotel Bad Schachen: Yu Kosuge und Makoto Yoshida, Salon Belle Époque, Werke von Johannes Brahms und Robert Schumann: Eine Hommage an Clara Schumanns Aufenthalt in Lichtental am 13. November 1894.

Schon als 9-jähriges Mädchen war Yu Kosuge eine der ersten Teilnehmerinnen beim Meisterkurs für Klavier und spielte sich in die Herzen der Lindauer. Im Hotel Bad Schachen ist dies bereits ihr zweites Konzert, dieses Mal wird sie begleitet von Klarinettist Makoto Yoshida. Durch ihre ausgezeichnete Technik, ihre Empfindsamkeit beim Anschlag und ihr profundes Verständnis für die Musik wurde Yu Kosuge eine der meist beachtesten Pianistin ihrer Generation. Yu Kosuge trat unter anderem in Berlin, Salzburg, London, Paris, Washington und New York auf. Im Bild: Makoto Yoshida, ©RamAir.LLC

Neuausrichtung Magazin 4 in Bregenz

Zentrum für Kunst, Kultur und Gesellschaft: Das Magazin 4 ist der erste Sichtbetonbau in Bregenz und wurde 1927/28 errichtet. Nun soll das Magazin 4 eine neue Ausrichtung erhalten und einer breiteren Bevölkerungsschicht zugänglich gemacht werden.

Das Magazin 4 in seiner Gesamtheit soll auch künftig ein Kunst- und Kulturhaus sein, das als Zentrum, Atelierhaus und Projektwerkstatt für Kunst, Kultur und Gesellschaft seine Wirkung entfaltet. Die Räumlichkeiten werden sowohl regionalen Künstlern, als auch kulturellen Initiativen, sowie einem internationalen Stipendienprogramm zur Verfügung gestellt. Das Magazin 4 soll sich als Ort des Austauschs und des gemeinsamen Arbeitens öffnen, als ein Ort der Kommunikation und als Diskussionsplattform für aktuelle gesellschaftsrelevante Fragestellungen. Die Grundidee ist, Kulturschaffende aus Architektur, bildender und darstellender Kunst, Musik, Design, Literatur, Film, Neue Medien und Technik zu fördern und dabei die Bürgerinnen und Bürger daran teilhaben zu lassen. "Grenzüberschreitungen", inhaltlich wie räumlich, sollen von Anfang an dieses Profil prägen. Es geht also um ein Zentrum, das einerseits Möglichkeiten für die Verbesserung der künstlerischen Produktion bietet und andererseits durch ungewöhnliche Formate und Kooperationen auch Neues zulässt.

23. September: Das erste Casino-Burlesque

Spielbank Lindau: „Es ist ein Spiel. Nicht mehr. Aber auch nicht weniger.“: Das wird ganz schön glamourös und glitzernd: Am 23. September gibt es die erste Burlesque-Show in Lindau. Wie? Sie wissen gar nicht, was das ist? Ganz kurz gesagt: eine rauschende Partynacht, die niemand, wirklich niemand verpassen sollte.

Ja, aber was ist denn nun eigentlich Burlesque? Ein Striptease? Ja, auch. Aber auch wieder nicht. Und wenn, dann ganz anders. Los ging es damit in den 1920er Jahren in den USA. Und jetzt ist es wieder total angesagt. Es geht um laszive Verführung. Weibliche Raffinesse. Sehr sexy. Frivol. Stilvoll. Kreativ. Und unglaublich süß. Charmant. Pure Erotik also. Männer und Frauen haben Spaß daran. Vor allem die Frau, die Burlesque an den Bodensee geholt hat und deren Künstlername Raketenmieze ist. Sie kommt aus Friedrichshafen und heißt mit bürgerlichem Namen Kerstin Seeger. „Ich hatte immer schon eine Schwäche für die Mode der 1950er, á la Moulin Rouge“ erzählt sie. Irgendwann hörte sie etwas von Burlesque und belegte einen Workshop in Berlin und war auch schon infiziert.

Wir können alles sein wenn wir wollen
Die Glitzerwelt wurde zu ihrer Leidenschaft. Sie gründete Bodensee-Burlesque, veranstaltete Burlesque-Partys und erst kürzlich die vielbeachtete 3. Bodensee Burlesque Extravaganza auf der „MS Lindau“. Burlesque, sagt sie, sei eine Ausdrucksform, um ganz Frau zu sein und um viel Lebensfreude zu empfinden. Der Striptease sei die neckische Note dabei.
Erst spielen die Künstler eine Rolle. Sind fantasievoll und verrückt verkleidet. Aber alles wird ausgezogen. Dann stehen sie pur da. Ganz sie selbst. „Nackt bis auf die Nippel und das Bermudadreieck. Die bleiben immer verdeckt“, erklärt die Raketenmieze schelmisch. Das gebiete der Ehrenkodex. Burlesque ist eine freie Kunstform und zeige die vielen Facetten einer Frau. „Ich liebe die Verwandlung – wir können alles sein, wenn wir nur wollen.“

Das Publikum darf’s krachen lassen
Es wird richtig international auf der Bühne: Nuit Blanche kommt aus Bologna/Italien, Diva Desaster aus München und Fanny di Favola aus Stuttgart. Sie werden in der Spielbank Lindau auftreten, und die Raketenmieze wird die Burlesque-Show moderieren, während derer sich die Künstler genussvoll entblättern. Dazu spielen als Live-Band die „Tri Gantics“ aus Vorarlberg und Liechtenstein und Musik vom Teller gibt’s von DJ Herr Jäger aus Stuttgart. Wer zur Party kommt, darf‘s krachen lassen, vor allem, was das Outfit angeht. Burlesque ist die Chance für schick. Das eine Kleid, das schon so lange im Schrank hängt und angezogen werden will, das muss es sein. Die Show findet nicht nur auf der Bühne statt. Denn der Burlesque-Spirit wird überspringen wie ein Funke. Ansonsten: „Entspannt euch. Es ist ein Spiel. Nicht mehr. Aber auch nicht weniger.“ Wie schön doch die Worte der Raketenmieze zur Lindauer Spielbank passen!

Kasten:
Einlass zur Show um 20 Uhr
Start der Show um 21.30 Uhr
Tickets im VVK 25 Euro bei:
reservix.de, i-Punkt im Lindaupark, Stadttheater Lindau
Abendkasse: 28 Euro

17. September: Allgäuer Duo PianistixX

Kempten in der kultBOX: Bei keiner anderen Band spiegelt sich die musikalische Entwicklung der beiden Allgäuer Musiker Andreas Schütz und Magnus Dauner so wieder wie bei pianistixx. Dabei ist pianistxx keine herkömmliche Band. Der Fokus lag jeher auf einzelne und besondere Konzerte bei denen sich Dauner und Schütz mit allen möglichen musikalischen Ideen austoben konnten.

In der über zehn jährigen Bandgeschichte war kein Konzert wie das Andere. Von den Anfängen in der Sing und Musikschule Kempten, über das überfüllte Kornhaus bis zur ausverkauften bigBOX standen immer andere und neue Ideen im Mittelpunkt. Beim letzten Konzert luden sie sich zum Beispiel ihre Pianokollegen von pianotainment und den Klaviervirtuosen Joja Wendt ein. 2017 geht es für pianistixx in eine neue Runde und hierfür überraschen die beiden Protagonisten schon mit der Wahl der kleineren kultBOX als Konzertsaal und ohne einen zweiten Pianisten in der ersten Reihe. Der Name wird also wieder zum Programm. Das Zusammenspiel von Piano und Sticks - von Klavier und Schlagzeug. pianistixx präsentiert ein neues und musikalisch intensives Programm aus Eigenkompositionen und Bearbeitungen welches von klassischen Elementen, Pop und Jazz geprägt ist. Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr. www.bigboxallgaeu.de

23. September: Theaterfest und erste Premieren

Memmingen, Landestheater Schwaben: Unter dem Motto "Haltet Euch fest!" startet das Landestheater Schwaben in die zweite Spielzeit unter Intendantin Kathrin Mädler. Das Motto nimmt Bezug auf eine Welt, in der viel ins Wanken gerät: Europa, USA, die digitalisierte Welt, Gastfreundschaft, liberale Gesellschaften.

Politische und soziale Veränderungen werfen die Fragen auf: Woran festhalten? Worauf ist überhaupt verlass? Mit spannenden, aufregenden und überraschenden Inszenierungen versucht das Theater Antworten in der Spielzeit 2017/2018 zu finden. Am 23. September von 13 bis 17.30 Uhr startet das Landestheater Schwaben mit einem großen Theaterfest in die Saison und lädt zum gemeinsamen Feiern ein. Das Theaterfest steht unter dem gleichen Motto wie die gesamte Spielzeit: "HALTET EUCH FEST!" Das Landestheater Schwaben öffnet seine Türen für alle kleinen und großen Neugierigen aus Memmingen und dem Umland. Und das Programm ist vollgepackt: Im Theater sind an allen möglichen und unmöglichen Orten Szenen, Performances und Lesungen zu erleben, die sich auf die neue Spielzeit beziehen.