Bis 30. September: Das Musik- und Theaterzelt Freudenhaus

Milleniumpark Lustenau: Seit April präsentiert das Freudenhaus Internationale Künstler auf hohem Niveau. Die Veranstaltungsreihe geht mit seinem gemischten internationalen Programm noch bis Ende September.

Noch bis 6. August bekommen wir David Dimitri (L'Homme Cirque) zu sehen. Mit viel Charme und Humor zieht David Dimitri in L'Homme Cirque Abend für Abend das Publikum in seinen Bann und benötigt dafür nicht viel: Ein Holzpferd als treuen Begleiter, ein Seil für zahlreiche Kunststücke und eine eigens konstruierte Kanone als einen der Höhepunkte der Vorstellung. Auch die unzähligen Details verblüffen die ZuschauerInnen immer wieder aufs Neue. Es gibt wohl nicht viele, denen ein Solostück in dieser Zusammensetzung gelingen würde – aber David Dimitri überzeugt in jeder Sekunde seiner Performance. Auch für Kinder ab 6 Jahren geeignet.
Eines der goßen Highlights dürfte der Cirque Le Roux mit seinem Stück „The Elephant in the Room“ sein (von 1. bis 9. September). Der Cirque Le Roux ist eine Kooperation von vier Artisten, die ihre Ausbildung an der National Circus School of Montreal und am College of Circus Arts in Brüssel absolviert haben. Nach Engagements in diversen Varietés auf der ganzen Welt und in Musicals am Broadway haben sie 2015 ihre eigene Compagnie gegründet und das Stück "The Elephant in the Room“ kreiert. Die Aufführung ist auch für Kinder ab 12 Jahren geeignet (Sonderpreis für Kinder bis 16 Jahren | Dauer 75 min).
Mehr Informationen gibt es bei www.freudenhaus.or.at. Kartenvorverkauf an vielen bekannten VVK-Stellen, wie Lindaupark und im Internet: www.v-ticket.at | musikladen.at | reservix.de

28. September bis 3. Oktober: 4. Jazz & More Festival - Duos und Tasteninstrumente

Friedrichshafen: Beim Jazz & More Festival stimmt einfach alles: die Location, das vielfältige Programm, die Atmosphäre, das Publikum und vor allem die Künstler.

Diesmal stehen Tasteninstrumente - Piano, Hammond-Orgel und Akkordeon - sowie Duos im Vordergrund. Nils Landgren & Michael Wollny, Virtuose an seiner roten Posaune der eine, "junger Wilder" am Piano der andere, bilden eines dieser Duos. Seit einigen Jahren schon touren sie gemeinsam und sorgen mit ihrer musikalischen Kreativität für Furore. Ebenfalls zu Gast sind zwei bereits vielfach ausgezeichnete Shooting-Stars des Jazz aus Frankreich: Vincent Peirani & Emile Parisien, die mit Akkordeon und Saxofon den Jazz neu ausloten. Und noch ein Duo, Gesang und Bass, erwartet das Publikum mit "Siyou'n'Hell", Siyou Ngnoubamdjum (Gesang) und Hellmut Hattler (Bass), sie schaffen es mühelos, "black music" und minimalistisches Gitarrenspiel zu vereinen. Die südkoreanische Pianistin und Singer/Songwriterin Younee sagt von sich, dass Melodien ihre Muttersprache seien. Zum Auftakt spielt ein Quartett: Barbara Bürkle, preisgekrönte Jazzsängerin aus Stuttgart, gibt mit einer speziell fürs Festival zusammengestellten Formation eine mitreißende Mischung von Latin bis Swing, von Modern Jazz bis Rhythm 'n' Blues zum Besten. Und mit einer Matinée des "Hausorchesters", dem New JazzPort Orchestra, schließt das Festival ab. Außerdem gibt es zwei Filme: "Michel Petrucciani - Leben gegen die Zeit", eine Dokumentation, die die Lebensgeschichte des mit der Glasknochenkrankheit geborenen berühmten französischen Jazz-Pianisten Michel Petrucciani erzählt. Und "Born to be Blue", ein Spielfilm der das Come back des Jazz-Trompeters Chet Baker in den sechziger Jahren zum Thema hat. Spannend wird es sicher auch beim geplanten Künstlergespräch mit Nils Landgren. Außerdem gibt es auch wieder den dreitägigen Workshop mit hochkarätigen Dozenten. www.kultur-friedrichshafen.de.

7. bis 15. Oktober: 17. Kemptener TANZherbst

"Ein Hochgenuss an internationaler Tanzkunst" Mit dem 17. Kemptener TANZherbst ist ein weiteres Mal eines der großen zeitgenössischen Tanzfestivals im süddeutschen Raum. Hochkarätige und eindrucksvolle Tanzkompanien quer durch Europa versprechen ein äußerst spannendes und vielfältiges Festivalprogramm im Stadttheater Kempten.

Eröffnet wird das spannende Festival mit einer Kemptener „ArtistInResidence“-Produktion der Choreografen Marion Sparber und Ralf Jaroschinski. Dazu verweilen im August neben den Choreografen vier internationale Tänzer*innen, eine Videokünstlerin sowie ein Komponist im KARI.TANZHAUS/Kempten und erarbeiten SHELL SHOCK /ALL THINGS CONSIDERED. Der brasilianische Tänzer und Choreograf, Chaim Gebber, befasst sich in seinen Arbeiten gerne mit gesellschaftlich unbequemenTabuthemen und zeigt auf der KARI.TANZHAUS.studiobühne mit THE GREEN VILLAGE ein Stück über die Verschmelzung von Sinnlichkeit und BDSM. Die baskische Tänzerin Nerea Martinez stellt in BIRAKA den alten, traditionellen baskischen Tanz dem jungen, abstrakten zeitgenössischem Tanz gegenüber, live begleitet durch das traditionell baskische Perkussionsinstrument Txalaparta. Nach dem letztjährigen großen Erfolg der Iron Skulls präsentieren diese mit NO SIN MIS HUESOS ein weiteres Mal ihre preisgekrönte Tanzkunst in einer spannenden Mischung aus Hip Hop, Akrobatik und zeitgenössischem Tanz (auch als Schülerperformance zu sehen). Zum Abschluss des Tanzfestivals nehmen die fünf beeindruckenden Tänzer*innen der CobosMika.company mit NEITHER MAN NOR WOMAN das Publikum mit auf eine anregende und sinnliche Reise. Die regionalen Tanzabende JungerTanzSchwaben und TANZszene Schwaben, das Allgäu/SchwabenBattle (Break Dance Wettkampf), Tanz im Kino und zahlreiche Tanzworkshops, teilweise mit den Tänzern der Gastcompanien, ergänzen das umfangreiche und anspruchsvolle Festivalprogramm.

Karten sind ab dem Frühsommer erhältlich. Infos unter Telefon 0831/23582
Weitere Infos lesen Sie hier!

23. September bis 13. Oktober: "Chapeau" - Kulturtage

Lindenberg: Mit Kultur verschiedene Kulturen kennenlernen - das können die Besucher der diesjährigen Kulturtage in Lindenberg mit Musik und Kunst, Flamenco und Kabarett, Klezmer und Kasperle, sowie dem beliebten Poetry Slam.

Aus Sevilla kommt die Flamencotänzerin Bettina Castaño, um gemeinsam mit dem Meister an der türkischen Rahmentrommel, Murat Coskun, einen Abend voller Rhythmen zu gestalten (28. September). Lieder und Geschichten aus Israel haben Nirit Sommerfeld und das Orchester Shlomo Geistreich dabei (6. Oktober). Ihr modernes Klezmer-Programm trägt den Titel: "Nicht ganz kosher." In die Welt des Gypsy-Swings nimmt die Besucher dann Joscho Stephan mit (12. Oktober), bevor unser Landstrich - das Allgäu und Bayern - von Maxi Schafroth unter die Lupe genommen wird (13. Oktober). Außerdem stehen beim Poetry Slam preisgekrönte Slammer neben mutigen Newcomern auf der Bühne und fechten mit Worten (5. Oktober). Weitere Veranstaltungen im Rahmen der Kulturtage sind eine Kunstausstellung mit Silvia Jung-Wiesenmayer und die Lange Museums- und Einkaufsnacht. Karten und Info: Kulturfabrik Lindenberg, Tel. 08381 9284310, www.lindenberg.de. Für die Veranstaltungsreihe gibt es neben Einzelkarten das Chapeau-Abo: Beim Besuch von drei oder mehr Veranstaltungen zahlt man nur für zwei den vollen Preis. Jede weitere kostet 5 €. Schüler zahlen für alle Veranstaltungen 5 €.

Klassischer Herbst

Schloss Achberg bei LIndau: Im Rahmen des Klassischen Herbstes haben sich mit der jungen Oboistin Céline Moinet, dem Cellisten Norbert Anger und dem Pianisten Florian Uhlig (22.09.) drei der renommiertesten Künstler ihrer Generation für ein Konzert in Schloss Achberg zusammen gefunden.

Außerdem sind das Minguet Quartett (06.10.), die georgische Pianistin Nino Gvetadze (13.10.) sowie das Rubin-Quartett (20.10.) zu Gast. Beim Kinderkonzert "Schatzsuche zum Harfenberg" (08.10.) hören die Besucher ein fantasievolles Märchen über die Magie der Musik, erzählt von der Harfenistin Silke Aichhorn. Informationen zu den Konzerten im "Klassischen Herbst" erhalten Sie auf der Website www.schloss-achberg.de.