Bis 30. September: Das Musik- und Theaterzelt Freudenhaus

Milleniumpark Lustenau: Seit April präsentiert das Freudenhaus Internationale Künstler auf hohem Niveau. Die Veranstaltungsreihe geht mit seinem gemischten internationalen Programm noch bis Ende September. Eines der bekannten Highlights ist der Musiker und Kabarettist Georg Ringsgwandl mit seinem Programm „WOANDERS. Saubere Musik und dreckige Geschichten“, am 11. Mai. Ringsgwandl nimmt Alltagssituationen und vieles mehr gekonnt auf die Schippe und lässt sich dabei von drei Spitzenmusikern begleiten. Man könnte sagen, es ist wie eine Art krimineller Musikantenstadl oder ein Raubzug durch dreißig Jahre musikalischer Missetaten.

Eine besondere Circus Performance aus Frankreich bietet der Galapiat Cirque bei vier Auftritten von 17. bis 20. Mai. „Marathon" heißt die atemberaubende Solo-Performance von Jongleur, Messerwerfer, Musiker und Tänzer Sébastien Wojdan. Die Aufführung ist auch für Kinder ab 8 Jahren geeignet, das Freudenhaus wird für diese Performance ausgeräumt und das Publikum sitzt auf einer kleinen Tribüne rund um die Spielfläche - sozusagen hautnah. Ebenso für Kinder ab 8 Jahren zu empfehlen ist das französische Clown- und Circustheater Les Rois Vagabonds am 24./26. und 27. Mai. Die Kunst der Clownerie bewegt sich bei den beiden herausragenden Künstlern zwischen Musik, Bewegungstheater, Tanz und Akrobatik. Außerdem stehen im Mai weitere Künstler auf der Bühne, wie das Neapilos Ensemble, Alfred Dorfer, das World Percussion Ensemble, das Yamma Ensemble.
Der Juni beginnt gleich international im Freudenhaus: Awa Ly und Nomfusi bringen in einem Doppelkonzert am 2. Juni Weltmusik auf die Bühne: Von Afrika über Cuba, Jazz und World gibt es einen Abend zum Tanzen, ohne Sitzplätze. Am 3. Juni geht es gleich weiter mit einer heißen 10-köpfigen Salsa Liveband: Ismael Barrios & Salsa Explosion aus Venezuela! Hier wird das Freudenhaus ebenso zur großen Tanzfläche ohne Sitzplätze. Außerdem sind im Juni auf der Freudenhausbühne: Circo Aereo, Andreas Vitasek.

Vorschau: Ab Ende Juli performt mit acht Auftritten einer der größten Höhepunkte dieses Jahres: David Dimitri, bekannt durch den Schweizer Nationalcircus Knie und den kanadischen Cirque du Soleil.

Mehr Informationen gibt es bei www.freudenhaus.or.at und in den nächsten Ausgaben der SZENE KULTUR. Kartenvorverkauf an vielen bekannten VVK-Stellen, wie Lindaupark und im Internet: www.v-ticket.at | musikladen.at | reservix.de

Bis 18. August: Carmen kehrt auf die Seebühne zurück

2018 wird die Seebühne erneut Schauplatz für George Bizets dramatisches Spiel um Liebe und Freiheit: Seine erfolgreichste Oper Carmenwird auch im kommenden Jahrbei den Bregenzer Festspielen zu sehen sein. „Karo! Pik! … Der Tod!“ Die Karten, aus denen die freiheitsliebende Carmen ihr Schicksal liest, verheißen ihr nichts Gutes. Sie wird sterben, gefolgt von Don José. Dessen Liebe lehnt sie nach der anfänglichen Verliebtheit ab, weil er nicht bereit ist, ihr bedingungslos ins Schmugglerleben zu folgen. Die Avancen des Stierkämpfers Escamillo kommen ihr dann gerade recht.

Der schicksalsgeladene Moment, in dem Carmen die Karten in die Luft wirft, gaben der Designerin Es Devlin die Idee für ihr Bühnenbild. Die 59 Spielkarten in Kasper Holtens Inszenierung können aber noch viel mehr, als über Glück und Schicksal entscheiden: Sie sind Spielfläche für Sängerinnen und Sänger, Chor, Tänzerinnen und Stuntmen. Projektionen auf ihre Oberflächen lassen die verschiedenen Welten des Stierkampfs, des Schmuggels und der glühenden Liebeentstehen. Der leidenschaftlichen Liebe des Soldaten Don José verlieh der französische Komponist Georges Bizet ebenso eine unsterblich gewordene Melodie wie der Titelfigur Carmen, wenn sie von ihrer Arbeit aus der Zigarettenfabrik tritt und in ihrer Habanera die Widerspenstigkeit der Liebe besingt.

Die Bregenzer Festspiele 2018 finden vom 19. Juli bis 18. August statt. Tickets sind im Ticketcenter, sowie auf www.bregenzerfestspiele.com erhältlich.

Junge Talente zeigen bei den Bregenzer Festspielen ihr Können

Heitere Intrigen und schmissige Melodien: Wenn in der letzten Festspielwoche die Sonne schon ein paar Minuten früher im Bodensee versinkt, hebt sich im Bregenzer Kornmarkttheater der Vorhang für sechs neue Sterne am Opernhimmel: Die jungen Sängerinnen und Sänger des Bregenzer Opernstudios bringen unter der Regie von Jörg Lichtenstein Die Hochzeit des Figaro zur Aufführung, die erste Mozart-Oper mit einem Libretto von Lorenzo da Ponte.

Wolfgang Amadeus Mozarts einzige Vertonung einer zeitgenössischen Opernvorlage ist gleichzeitig heiteres Intrigenspiel, erotisches Hasardieren und politischer Sprengstoff.Die erste Nacht mit seiner Braut Susanna soll Figaro nicht selbst verbringen, sondern der Graf, für den er arbeitet? Figaro nutzt seine Schlauheit und die verwirrten Gefühle seiner Mitmenschen, um den Vollzug dieses eigenartigen aristokratischen Rechts zu verhindern: Die enttäuschte Gräfin, der pubertierende Cherubino, die für Figaro schwärmende Marcellina geraten in den Strudel ihrer Emotionen. Die versteckten und offenen Gefühlsäußerungen, die wahren und falschen Identitäten hinterlassen ihre Spuren. Die Hochzeit des Figaro feiert am 14. August Premiere.

Brass espagnole
Bereits zum dritten Mal treffen sich junge Musikerinnen und Musiker beim Abschlusskonzert des Internationalen Blasmusik-Camps. Unter der Leitung von Martin Kerschbaumvon den Wiener Symphonikernerarbeiten die jungen Talente ein Konzertprogrammfür symphonisches Blasorchester, das am 13. August dem Festspielpublikum präsentiert wird. Passend zu GeorgesBizets Carmen auf der Seebühne und GioachinoRossinis Moses in Ägypten im Festspielhaus erklingen imAbschlusskonzertneben vielen anderen mitreißendenMelodien die Carmen-Fantasie und die schmissige Ouvertürezu Rossinis Wilhelm Tell.

Die Bregenzer Festspiele 2017 finden von 19. Juli bis 20. August statt, Tickets und Informationen unter Telefon 0043 5574 4076 und www.bregenzerfestspiele.com.

18. August: Werner Specht bei Sonnenuntergang

Auf dem Fellhorn: Kleine Erzählungen aus dem Alltag, amüsante, hintergründige Geschichten und unerwartete
Pointen: Werner Specht begeistert jedes Mal aufs Neue. Mit seinem persönlichen Stil, seinen
Texten, seiner Musikalität und seinen Geschichten fällt der Liedermacher aus dem gängigen
Rahmen und gastiert alle Jahre auf der Fellhorn-Gipfelstation bei Oberstdorf.

Auffahrt mit
der Fellhornbahn um 18 und 18.30 Uhr, Beginn des Konzerts um 19 Uhr. Karten (30 Euro
inklusive Berg-Talfahrt und Aperitif) unter 08322-9600 2322. Ein weiteres Konzert gibt es am 22. September.

23. August: Sommerabendkonzerte und Bieranstich

Kurpark Isny: Im Rahmen der Isnyer Sommerabendkonzerte findet zum 15. Mal der Jahrgangsbieranstich im Kurpark Isny statt. Die Musikkapelle Christazhofen sorgt für die musikalische Unterhaltung. Bürgermeister Rainer Magenreuter wird erneut den Fassbieranstich des diesjährigen Jahrgangsbiers der Brauerei Stolz bestreiten.

500 "stolze Bierpaten" waren 2016 beim Einbrauen am 23. April - dem Tag des deutschen Bieres dabei - nun wird dieses Jahr die alte Tradition mit 23 Bierpaten fortgesetzt. Nach 100 Tagen ist das exklusive Bier ausgereift und kann angezapft werden. Gemeinsam mit Bürgermeister Rainer Magenreuter fahren die Hopfenhoheiten aus Tettnang, auf dem von Hans Staffe festlich geschmückten Bierwagen in den Kurpark. Im Anschluss daran wird das erste Fass Jahrgangsbier angezapft. Die Brauerei Stolz und das neue Team vom Kurhaus Restaurant freuen sich mit den 23 Bierpaten sowie mit vielen weiteren Gästen auf einen schönen Abend. Bei schlechter Witterung findet die Veranstaltung im Kurhaus statt.