17. März bis 9. Juni: Bregenzer Frühling 2017

Festspielhaus Bregenz: Eröffung mit Israel Galván: Mit seinen Darbietungen von Tanzkunst auf höchstem Niveau genießt der Bregenzer Frühling weit über die Landesgrenzen großen Zuspruch. Sein besonderes Profil und Qualität ist einzigartig im Bodenseeraum. Jedes Frühjahr begeistern hochkarätige, international gefeierte Ensembles mit ihren neue Maßstäbe setzenden Produktionen im Festspielhaus. Äußerst bemerkenswerte und ausdrucksstarke Choreografien bestimmen das Programm.
FLA.CO.MEN: „Galván ist Flamenco, Flamenco auf der Bühne, das ist Galván.“ Israel Galván hat den urwüchsigen Flamenco ins 21. Jahrhundert katapultiert. Der Andalusier setzt die radikale Verjüngungskur der spanischen Kunstform mit FLA.CO.MEN fort.

Das renommierte NDT 2, mehrmals zu Gast beim Bregenz Frühling, bringt drei verschiedene Choreografien (Marco Goecke, Edward Clug und León &Lightfoot) auf die Bühne des Festspielhauses, allesamt Österreichische Erstaufführungen. Das ironische und poetische Stück Cold Blood von Michèle Anne De Mey / Jaco Van Dormael / collectif Kiss & Cry erleben die Zuschauer als Live-Projektion, die Grenzen zwischen Kino, Tanz, Musik und Theater verschwimmen dabei. Eine Reise, auf der jeder Zuschauer in flüchtige Empfindungen eintaucht, die sich als unvergesslich erweisen. www.bregenzerfruehling.at

30. Juli bis 5. August: Allgäuer Sommerakademie Altusried - Anmeldung jetzt möglich

In Altusried heißt es Theaterkunst braucht Ausbildung. Im Rahmen der Allgäuer Sommerakademie haben Amateure die Möglichkeit ihre Fähigkeiten auszubauen bzw. aufzufrischen oder in ganz neue Disziplinen vorzudringen.
Eine Woche lang bieten renommierte Dozenten Tages- und Abendkurse aus den Bereichen Theater, Bewegung und Gesang an. Die Organisatoren haben wieder ein Programm zusammengestellt, das für jeden Theaterliebhaber – ob mit oder ohne Bühnenerfahrung – den passenden Kurs bereit hält.

Das besondere an der Altusrieder Sommerakademie ist der spezielle Mix aus Urlaub, Erholung und Arbeit. Wunderschön im Oberallgäu gelegen, zwischen Kempten und Leutkirch, bietet Altusried sowohl den Dozenten als auch den angereisten Teilnehmern einen hohen Freizeitwert. Auch kulturell hat die Marktgemeinde einiges zu bieten. Neben dem Theaterkästle, in dem die Sommerakademie stattfindet, ist vor allem die Freilichtbühne zu erwähnen. www.allgaeuer-sommerakademie.de

21. April bis 30. September: Das Freudenhaus in Lustenau

Milleniumpark: Das beliebte Musik- und Theaterzelt „Freudenhaus“ präsentiert auch im Sommer 2017 Circustheater, Cabarett und Weltmusik mit internationalen Künst- lern, u. a. aus Österreich, Deutschland, Israel, Ita- lien, Frankreich, USA, Afrika und Lateinamerika.

Highlights im April:
Bürgermeister Kurt Fischer eröffnet die Saison am 21. April mit seiner eigenen Band Darwin, die Band spielt Folk-Pop mit Texten in Lustenauer Mundart. Am 22. April geht es weiter mit lyeoka (Weltmusik aus USA), die u.a. durch Ihr Video „Sim- ply Falling“, mit über 44 Mio Klicks auf Youtube bekannt wurde. Kabarett aus Deutschland sehen wir dann am 26. April mit Andreas Rebers, sein Thema dieses Abends heißt: „AMEN“. Das ECHO-preisgekrönte Ensemble Quadro Nu- evo bringt am 27. April Weltmusik und Jazz auf die Bühne. Papier– und Maskentheater aus Italien be- kommen wir am 28. und 29. April mit Ennio Mar- chetto zu sehen: Mit seinem Programm erweckt er Stars wie Madonna, Cher, Michael Jackson, und viele mehr „zum Leben“.


Highlights im Mai:
Der Mai startet mit einer Lesung und Konzert: Fritz Karl & OÖ Concert Schrammeln bieten am 3. Mai witzige und skurrile Texte. Traditionelle Lieder und Kunstmusik vom 17. bis zum 20. Jahrhundert gibt es am 5. Mai mit dem Neapolis Ensemble aus Italien. Am 9. Mai kommt Alfred Dorfer aus Österreich mit seinem satirischen Ein-Mann-Thea- ter „bis jetzt – solo“ auf die Bühne.
Spektakulär wird es am 10. Mai mit dem World Percussion Ensemble: Hier vereinen sich drei Perkussionisten mit afrikanischer Trommelsprache, lateinamerikanischen Rhythmen und asiatischer Taiko-Kunst, in Kombination mit europäisch klas- sisch geschultem Klavierspiel und groovendem Bass-Fundament, das wird ein spannender Abend! Saubere Musik und dreckige Geschichten gibt es am 11. Mai mit dem uns wohlbekannten Georg Ringsgwandl, sein Programm heißt dieses Mal: „woanders“. Am 13. Mai wird es wieder internatio- nal mit dem Yamma Ensemble. Das Ensemble aus Israel bringt mit die Musik der jüdischen Dia- spora mit den faszinierenden Formen und Rhyth- men alter jüdischer Traditionen zusammen.
Von 17. bis 20. Mai performt der Galapiat Cir- que aus Frankreich die atemberaubende Solo-Per- formance mit dem ausgebildeten Jongleur, Messer- werfer, Musiker und Tänzer Sébastien Wojdan. Vom 24. bis 27. Mai zeigt das Circustheater Les Rois Vagabonds die Kunst der Clownerie: Mit Leichtigkeit, Poesie und Raffinesse bewegen sich die zwei königlichen Vagabunden zwischen Musik, Bewegungstheater, Tanz und Akrobatik.


Vorschau auf Juni:
Der Juni beginnt mit einem Doppelkonzert bei der African Night am 2. Juni: Awa Ly vermischt afrikanische und kubanische Musik zu Blues, Soul, Jazz, Pop, Folk und World. Nomfusi trifft die Seele Afrikas wie ein Feuer von Motown und Soul. Am 3. Juni gibt es die Salsanacht mit lsmael Barrios aus Venezuela und seiner Grupppe Salsa Explosion.
Mehr zum Juni und zum weiteren Programm er- fahren Sie bei www.freudenhaus.or.at und in den nächsten Ausgaben der SZENE KULTUR.

Kartenvorverkauf an vielen bekannten VVK-Stellen, wie Lindaupark und im Internet: www.v-ticket.at | musikladen.at | reservix.de

6. Mai bis 5. Juni: Internationales Bodenseefestival 2017

Rund um den Bodensee: Amerikanische Vielfalt: Das Bodenseefestival steht in diesem Jahr im Zeichen der Kultur der USA. Dort, wo die Möglichkeiten unbegrenzt zu sein scheinen, lässt sich viel entdecken. Kaum irgendwo auf der Welt sind so viele Kulturen miteinander in Verbindung gekommen wie in den USA – und haben Spuren hinterlassen. Viele dieser kulturellen Spuren finden sich unter dem Festivalmotto „Variations on America“ bei über 80 Veranstaltungen in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein.

Wer nach Neuem sucht, wird bei ihm schnell fündig: Cameron Carpenter, US-amerikanischer Or- ganist und Komponist – und der diesjährige Artist in Residence des Festivals. Mit beeindruckender Musikalität, nahezu grenzenloser Spieltechnik und kreativem Pioniergeist hinterlässt der 1981 ge- borene Künstler Spuren in der Klassikszene. Auf seiner International Touring Organ begeistert er bei Konzerten auf den Bühnen der Welt die Musikliebhaber.


Beim Eröffnungskonzert am 6. Mai in Friedrichshafen gastiert Cameron Carpenter erstmals am See. Hier – wie auch bei Konzerten in Weingarten am 7. Mai und in Konstanz am 23. Mai – wird er seine innovative Orgel vorstellen. Doch auch jeder seiner weiteren Auftritte am Bodensee wird ein ganz besonderes, nicht alltägliches Hörerlebnis.
Erstmals wird mit der US-amerikanischen Saxophonistin, Sängerin und Komponistin Grace Kelly eine Young Artist in Residence beim Festival zu Gast sein. Die junge sympathische Künstlerin mit asiatischen Wurzeln gilt als Geheimtipp unter Jazz-Fans. Am Bodensee wird sie am 18. Mai mit dem New JazzPort Orchestra in Friedrichshafen, am 22. Mai zusammen mit Cameron Carpenter in Ra- vensburg und am 24. Mai in Konstanz mit der Südwestdeutschen Philharmonie auftreten. Außerdem gastiert sie am 20. Mai auf Schloss Achberg und am 21. Mai in Tettnang.
Highlights des Festivalprogramms 2017 sind auch zwei Abende mit Paul Taylor’s American Modern Dance in Friedrichshafen (19. und 20. Mai), ein Gastspiel des SWR Vokalensembles Stuttgart am 3. Juni in Weingarten und Konzerte der Südwestdeutschen Philharmonie mit Benjamin Engeli in Konstanz (12. und 14. Mai) und Kreuzlingen (16. Mai). Jazz-Fans werden am 7. Mai beim Konzert des Sängers Gregory Porter in Friedrichshafen auf ihre Kosten kommen.


Auch Literatur- und Theaterfans finden Angebote im Festivalprogramm. Am 12. Mai gibt es in Fried- richshafen eine „Lange Nacht der amerikanischen Literatur“. Arthur Millers Drama „Hexenjagd“ kommt am 24. Mai in einer Inszenierung des Staatstheaters Cottbus in Friedrichshafen auf die Bühne. Und auch die mittlerweile fest etablierte Filmreihe steht mit mehreren cineastischen Meister- werken im Friedrichshafener „Studio 17“ und im Kulturzentrum Linse in Weingarten ganz im Zeichen des „American Cinema“.


Abwechslungsreich sind die Angebote für Kinder und Jugendliche. Ob beim Konzert „Mit Indianern in die Prärie“ am 7. Mai auf Schloss Achberg, bei „Ein großes Orchester erzählt...“ am 20. Mai in Tettnang oder beim Stück „Huck Finn“ am 23. Mai in Friedrichshafen – stets stehen junge Festival- besucher im Mittelpunkt.
Das Bodenseefestival bietet 2017 ein spannendes Programm für jeden Geschmack und jedes Alter. Lassen Sie sich überraschen. Vielfalt ist garantiert. (Text: Peter Hallmann)

Prospekte und Tickets: Bodenseefestival GmbH · Olgastraße 21 · D-88045 Friedrichshafen · Telefon: 0049(0)7541–203-3300 · Telefax: 0049(0)7541–203-3310 info@bodenseefestival.de · www.bodenseefestival.de · Ticketservice: tickets@bodenseefestival.de

25. bis 28. Mai: Droste-Literaturtage in Meersburg

Seit 1948 finden sie alljährlich im Mai statt: Die Droste-Literaturtage! In Lesungen, literarischen Programmen und Begegnungen, Talks, Vorträgen und Konzerten spürt das Festival alljährlich der großen deutschen Dich- terin nach und setzt auch zeitgenössische Literatur in Bezug. Im Zentrum steht immer das Wort. Das poetische Kräftemessen zwischen Annette von Droste-Hülshoff und Levin Schücking gilt als legendär. Die Dichterin schuf innerhalb nur weniger Wochen einen ganzen Band voller Gedichte und entschied so den Wettstreit souverän für sich. Zum dritten Mal in Folge eröffnen die Droste-Literaturtage mit dem Droste Poetry-Slam unter dem Titel „Wenn ich an einem schönen Tag“ auf Burg Meersburg an Christi Himmelfahrt. Der Konstanzer Literaturwissenschaftler Professor Ulrich Gaier brachte zur Einführung des 20 DM Scheines, der das Porträt der Droste zeigte, den Band „Annette und das Geld“ heraus. Nun sucht er in „Annette und der Wein“ nach dem Traubensaft in ihren Briefen und Werken.

Zwei Frauen, zwei Künstlerinnen, zwei spannende Biografien im Spiegel ihrer Liebe und Obsession zu zwei Männern, zwei Künstlern und zwei ebenso spannenden Biografien. Die Autorin Lea Singer liest aus ihrem neu- en Buch „Poesie der Hörigkeit“ von der zerstörenden Liebe der jungen Mopsa Sternheim zum großen Dichter Gottfried Benn, und die Sängerin und Schauspielerin Anne Simmering begegnet in ihrer musikalischen Kurt Weill Biografie „Der rauschende Gesang der Sterne oder der Kantor singt im Kino“ dessen Muse Lotte Lenya. Mit einem improvisierten Live-Hörspiel zum Mitnehmen und immer wieder hören beenden die SalemApes und Jonathan Skawski die Droste-Literaturtage 2017.

25. bis 28. Mai, Droste-Literaturtage
Donnerstag, 25. Mai (Christi Himmelfahrt), 20 Uhr, Burg Meersburg | Renaissancesaal
„WENN ICH AN EINEM SCHÖNEN TAG“ – DER DROSTE POETRY SLAM
Junge Poetinnen und Poeten slammen um die Gunst des Publikums, Eintritt: 6 € Freitag, 26. Mai, 17.30 Uhr, vineumbodensee | Veranstaltungssaal
ANNETTE UND DER WEIN, Vortrag von Prof. em. Dr. Ulrich Gaier, Eintritt: 6 €


Freitag, 26. Mai, 20 Uhr, vineumbodensee|Veranstaltungssal
DIE POESIE DER HÖRIGKEIT - Mopsa Sternheim & Gottfried Benn – die Obsession eines Lebens, Lesung mit Lea Singer, Eintritt: 10 € / 8 € (erm.)


Samstag, 27. Mai, 20 Uhr, vineumbodensee | Veranstaltungssaal
DER RAUSCHENDE GESANG DER STERNE ODER DER KANTOR SINGT IM KINO
Der Mond über Soho, thenext Whiskey-Bar und die Seeräuber-Jenny – eine musikalische Biografie über Kurt Weill, Mit Anne Simmering (Sprache und Gesang) und Ulrich Pakusch (Klavier),
Eintritt: 12 € / 10 € (erm.)


Sonntag, 28. Mai, 11 Uhr, vineumbodensee | Veranstaltungssaal
DIE ZAUBERHAFTE WELT DES HERRN ALEXANDER*, Musiktheater für Kinder mit dem Pinda- kaas Saxophon Quartett u. Frank Dukowski (Schauspiel), Eintritt: 9 € / 5 € (erm.) / 15 € (Familie)


Sonntag, 28. Mai, 12.30 Uhr, Treffpunkt Meersburg Tourismus, Kirchstraße 4 AUF DEN SPUREN DER DROSTE, Führung, Preis: 5 €


Sonntag, 28. Mai, 18.00 Uhr, Neues Schloss Meersburg | Spiegelsaal
PINDAKAAS SAXOPHON QUARTETT:NORTH AMERICAN SUITE
Mit Werken von Antonín Dvorák, Lukas Knappe, Samuel Barber, ChickCorea, Kurt Weill, George Gershwin, Eintritt: 27 € / erm. 25 €


Sonntag, 28. Mai, 20.00 Uhr, vineumbodensee | Erdgeschoss
IMPROVISIERTES LIVE-HÖRSPIEL – SALEMAPES
Improvisationstheater zum Mitnehmen und immer wieder hören, Eintritt: 12 € / 9 €
Kartenvorverkauf: Gästeinformation Meersburg, Tel: 07532 440-400, info@meersburg.de vineum bodensee Meersburg, Tel: 07532 440-260/-2632, info@vineum-bodensee.de