Rückenwind für Fachwirte und Meister

Das neue Berufsbildungsgesetz setzt wichtige Impulse, um die Berufliche Bildung attraktiver zu machen und zu stärken. „Die neuen Abschlussbezeichnungen „Bachelor Professional“ und „Master Professional“ machen endlich auch sprachlich deutlich, dass berufliche und akademische Bildung gleichwertig sind“, bringt es Anita Vos, die Produktmanagerin der IHK Akademie Schwaben, auf den Punkt. Sie unterstreichen zudem die Praxisnähe und besonderen Fähigkeiten von Industriemeistern, Fachwirten oder Betriebswirten.


In Deutschland spielt die Höhere Berufsbildung – also die Weiterbildung zum Fachwirt oder Meister – für die Fachkräftesicherung der Wirtschaft eine zentrale Rolle. Tausende von Absolventen starten mit einer Weiterbildung ihren Aufstieg auf der Karriereleiter.
Regelmäßig starten im Bildungszentrum Lindau der IHK Akademie Praxisstudiengänge, die auf die öffentlich-rechtlichen Weiterbildungsprüfungen der Höheren Berufsbildung vorbereiten. Geprüfte Industriemeister Metall, Wirtschaftsfachwirte, technische Fachwirte, Fachwirte für Büro- und Projektorganisation oder Technische Betriebswirte und Geprüfte Betriebswirte sind die Bildungsziele. Die Zeitformen variieren zwischen berufsbegleitenden Lehrgängen und Vollzeitlehrgängen. Vermehrt kommen Lernarrangements zum Einsatz, die Online-Lernphasen mit Präsenzunterricht kombinieren und damit eine hohe Flexibilität ermöglichen.
Ab August wird die Förderung der Höheren Berufsbildung im Rahmen des AufstiegsBAföG kräftig aufgestockt. In den meisten Fällen sind dann durch AufstiegsBAföG und Meister-Bonus alle Lehrgangs- und Prüfungsgebühren gefördert. Es bleibt der persönliche Lernaufwand, in Präsenz oder online, den die IHK Akademie durch Dozenten aus der Praxis teilnehmeraktiv begleitet.
Ihre Ansprechpartnerin in der IHK Akademie Schwaben:
Anita Vos, Telefon 08382 9383-77, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!