Museum Humpis-Quartier - Sabine Mücke ist seit Juli die neue Leiterin

Geboren in Neustadt an der Weinstraße, hat Sabine Mücke die Stadt Ravensburg bereits in ihrer Schulzeit am Welfengymnasium in den 1980er-Jahren kennen gelernt, zwischen Café Krafft, Stadtbücherei, Räuberhöhle und Douala.


Während und nach dem Studium der Geschichte und Soziologie an der Humboldt Universität arbeitete sie freischaffend u.a. beim Projekt Frauengeschichte in Ravensburg, als Co-Kuratorin der Schwabenkinder-Ausstellung 1998 in Ravensburg. Zur Museumsspezialistin wurde sie in wechselnden Aufgabenbereichen und mit unterschiedlichen Schwerpunkten im Zeppelin Museum Friedrichshafen, wo sie zuletzt fast 14 Jahre tätig war. Im Museum Humpis-Quartier möchte Sabine Mücke gerne neue Vermittlungsangebote konzipieren und neue Formate ausprobieren, von Themenführungen, Mittagspausen im Museum, über Workshops und partizipative Projekte. Natürlich wird es weiterhin wechselnde Austellungen geben. Der überdachte Innenhof des Quartiers, der schon jetzt Treffpunkt und Forum ist und in Zukunft noch in verstärktem Maße sein soll, steht symbolisch für den Leitgedanken, der das Haus durch die nächsten Jahre tragen könnte: ein Raum der Begegnung und Beteiligung ermöglichen sollte, Differenz und Ungleichzeitigkeit, Erkenntnis und Erstaunen. „In diesem Sinne freue ich mich auch ganz besonders auf Sie, ich bin gespannt auf Kommentare, Anregungen und Diskussionen und Kooperationen. Ich wünsche mir, dass das Museum zu einer sozialen Plattform wird.“