Zum Glück“: Literaturförderpreis 1.000 Euro Preisgeld

Die literarische Vereinigung Signatur e.V. schreibt wieder zusammen mit der Volksbank Friedrichshafen-Tettnang eG, einen Förderpreis für Literatur aus, das diesjährige Thema lautet „zum Glück“.


Die Partner laden Autorinnen und Autoren mit Wohnsitz in der Bodenseeregion sowie Oberschwaben und Allgäu ein, Texte in Lyrik oder Prosa einzusenden. Diese müssen in deutscher Sprache verfasst und dürfen bisher noch nicht veröffentlicht sein. Einsendeschluss: 30. Juni. Eine unabhängige Jury wählt aus allen Beiträgen die drei besten aus. Den drei Gewinnern winken Preise in Höhe von 500, 300 und 200 Euro. Über die Platzierung der drei Texte entscheidet das Publikum der Preisverleihung. www.signatur-literatur.de

EV Lindau Islanders im Kampf um die Playoffs

In den bisher vier Spielzeiten haben sich die EV Lindau Islanders einen Namen in der Oberliga Süd gemacht und greifen auch in der Spielzeit 2020/2021 wieder in der dritthöchsten Eishockeyliga Deutschlands an.

Die laufende Saison ist noch nicht beendet und man kämpft weiter um den erneuten Einzug in die Playoffs. Am 01. März, um 18:00 Uhr, spielen die Islanders im Derby zu Hause gegen den ECDC Memmingen und zum Abschluss der Meisterrunde, am 08. März, um 18:00 Uhr, kommt der Altmeister SC Riessersee in die Eissportarena.

Freuen Sie sich auf rasante Action auf dem Spielfeld und unglaubliche Stimmung in der Arena. Wenn die EV Lindau Islanders das Eis betreten, geht es rund. Harte Checks, spannende Zweikämpfe und perfekte Technik sorgen für sportliche Unterhaltung vom Feinsten.

Bereits seit 1976 stehen die EV Lindau Islanders auf dem Eis. Damals noch unter freiem Himmel, heute im modernen Stadion. Aber nach wie vor in direkter Lage zum Bodensee. Wie sollte es bei den Lindau Islanders auch anders sein. 2015 sicherten sich die Islanders nach einer atemraubenden fünf Spiele Serie den Titel und waren Meister der Bayernliga. Zunächst verzichtete der Verein aber auf den Aufstieg und nahm diese Chance erst in der Spielzeit 2016/2017 wahr. Der Aufstieg in die Oberliga war bis dato der größte Erfolg, den die Mannschaft sich erarbeitet hat. Auf einer Ebene mit anderen großen Traditionsmannschaften wird seitdem in der Eissportarena um jeden Puck noch gekämpft. In der vergangenen Saison schaffte man sogar erstmals den Einzug in die Playoffs. www.evlindau.com

Lernen und arbeiten bei Liebherr: Chancen in der High-Tech-Branche

Ein starker Partner bietet jungen Menschen während und auch nach der Ausbildung viele Aufstiegs- und Weiterbildungschancen. Genau diesem Ziel hat sich auch die Firmengruppe Liebherr verschrieben.

Das international aufgestellte Unternehmen beschäftigt weltweit rund 46.000 Mitarbeitende in über 130 Gesellschaften in mehr als 50 Ländern. Eine Ausbildung bei der Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH, an den Standorten Lindenberg und Friedrichshafen und bei der Liebherr-Elektronik GmbH in Lindau eröffnet Absolventen zahlreiche Berufsperspektiven in der High-Tech-Branche. Rund 180 Auszubildende1 und Duale Studenten sind an den Standorten Lindenberg, Friedrichshafen und Lindau, in insgesamt acht technischen und kaufmännischen Ausbildungsberufen, beschäftigt. Während der kaufmännischen Ausbildung durchlaufen die Auszubildenden unterschiedliche Abteilungen: Vom Einkauf, über die Lagerwirtschaft, das Rechnungswesen und das Marketing bis hin zum Vertrieb – in jedem einzelnen Bereich sammeln sie wertvolles Wissen und praktische Erfahrungen. Im Rahmen der technischen Ausbildung werden breitgefächerte Grundkenntnisse vermittelt. Der Einsatz modernster Technik in den Ausbildungszentren und ein hoher Praxisbezug sind dabei von höchster Priorität, um das Fachwissen für den jeweiligen Beruf zu vermitteln. Insgesamt bildet die Firmengruppe in Deutschland jährlich rund 1000 junge Menschen aus und bietet ihnen nicht nur einen soliden Einstieg ins Berufsleben, sondern auch eine Zukunftsperspektive mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Neben einer technischen oder kaufmännischen Ausbildung besteht die Möglichkeit, gemeinsam mit Liebherr ein Studium mit intensivem Praxisbezug zu absolvieren. In Zusammenarbeit mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg sowie weiteren Kooperationspartnern bieten die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH und die Liebherr-Elektronik GmbH elf duale Studiengänge an.

Rückenwind für Fachwirte und Meister

Das neue Berufsbildungsgesetz setzt wichtige Impulse, um die Berufliche Bildung attraktiver zu machen und zu stärken. „Die neuen Abschlussbezeichnungen „Bachelor Professional“ und „Master Professional“ machen endlich auch sprachlich deutlich, dass berufliche und akademische Bildung gleichwertig sind“, bringt es Anita Vos, die Produktmanagerin der IHK Akademie Schwaben, auf den Punkt. Sie unterstreichen zudem die Praxisnähe und besonderen Fähigkeiten von Industriemeistern, Fachwirten oder Betriebswirten.


In Deutschland spielt die Höhere Berufsbildung – also die Weiterbildung zum Fachwirt oder Meister – für die Fachkräftesicherung der Wirtschaft eine zentrale Rolle. Tausende von Absolventen starten mit einer Weiterbildung ihren Aufstieg auf der Karriereleiter.
Regelmäßig starten im Bildungszentrum Lindau der IHK Akademie Praxisstudiengänge, die auf die öffentlich-rechtlichen Weiterbildungsprüfungen der Höheren Berufsbildung vorbereiten. Geprüfte Industriemeister Metall, Wirtschaftsfachwirte, technische Fachwirte, Fachwirte für Büro- und Projektorganisation oder Technische Betriebswirte und Geprüfte Betriebswirte sind die Bildungsziele. Die Zeitformen variieren zwischen berufsbegleitenden Lehrgängen und Vollzeitlehrgängen. Vermehrt kommen Lernarrangements zum Einsatz, die Online-Lernphasen mit Präsenzunterricht kombinieren und damit eine hohe Flexibilität ermöglichen.
Ab August wird die Förderung der Höheren Berufsbildung im Rahmen des AufstiegsBAföG kräftig aufgestockt. In den meisten Fällen sind dann durch AufstiegsBAföG und Meister-Bonus alle Lehrgangs- und Prüfungsgebühren gefördert. Es bleibt der persönliche Lernaufwand, in Präsenz oder online, den die IHK Akademie durch Dozenten aus der Praxis teilnehmeraktiv begleitet.
Ihre Ansprechpartnerin in der IHK Akademie Schwaben:
Anita Vos, Telefon 08382 9383-77, anita.vos@schwaben.ihk.de

Lauda startet in den Sommerflugplan

Von Friedrichshafen nach Palma de Mallorca
Lauda bleibt weiter auf Expansionskurs in Deutschland: Österreichs Low Fare Airline Nr. 1 freut sich, Flüge von Friedrichshafen in die Top-Reisedestination Palma de Mallorca anbieten zu können. Ab 30. März wird Palma de Mallorca wieder viermal wöchentlich ab Friedrichshafen angeflogen, alle Flüge sind bereits ab nur 24,99 Euro auf laudamotion.com buchbar.
„Mit Lauda konnten wir einen Partner für den Bodensee-Airport gewinnen, der mit einem attraktiven Angebot nach Mallorca auftritt. Mit dem Angebot von vier Flügen pro Woche können unsere Fluggäste die Länge ihres Urlaubs individuell bestimmen - von Kurzreisen auf die beliebte Ferieninsel oder auch 10 Tages-Reisen ist alles möglich. Und das zu bemerkenswert attraktiven Preisen.“ so Claus-Dieter Wehr, Geschäftsführer der Flughafen Friedrichshafen GmbH. „Wir freuen uns wie im vergangenen Jahr wieder ab dem Flughafen Friedrichshafen Flüge nach Palma de Mallorca anbieten zu können – und dies mit einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis. Mit dem Ausbau des Streckennetzes auf die beliebte Ferieninsel können wir der wachsenden Nachfrage aus der Bodenseeregion nachkommen und den Urlauberinnen und Urlaubern eine flexible Reiseplanung für die Auszeit auf Spaniens größter Mittelmeerinsel bieten“, sagte Andreas Gruber, CEO. Ab sofort buchbar ab 24,99 Euro auf laudamotion.com und über die neue Lauda App für iOS und Android.