Eröffnungsfeier kup. Ravensburg

Nach knapp zweijähriger Bauzeit wurde im Juni das kup. Ravensburg, ein gemeinsames Projekt der PRISMA Unternehmensgruppe und der Stiftung Liebenau eröffnet.

Auf rund 5.000 Quadratmetern haben sich hier unterschiedliche Unternehmen aus den Bereichen Innovation, Technologie und Kreativwirtschaft angesiedelt. Integriert ist der Förderbereich „KuBiQu“ für Menschen mit Behinderung der Stiftung Liebenau. Die Abkürzung kup. steht nicht nur für den Standort an der Ravensburger Kuppelnau, sondern beschreibt auch die Ausrichtung als urbane Kommunikationsplattform.

OutDoor 2018 war wieder ein voller Erfolg

Friedrichshafen begeistert die Outdoor-Community. Fachbesucher auf dem Messegelände, die Kletter-Elite bei der deutschen Boulder-Meisterschaft und Outdoor-Fans am Seeufer: Insgesamt feiern 30 000 Besucher aus 88 Nationen das Jubiläums-OutDoor-Fest am Bodensee.

"Mit unserem Messekonzept setzen wir unsere Tradition fort, zu zeigen, was die Outdoor-Branche gestern, heute und in Zukunft benötigt. Nicht nur das Wetter, auch die Aussteller und Besucher strahlen. Dies erzeugt für uns die größte Vorfreude auf das nächste Jahr", bilanziert Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen. Das 25. Treffen der globalen Outdoor-Community bringt erneut zum Vorschein, warum die Branche sich am Bodensee so wohlfühlt. Unkompliziertes Projektmanagement, familiäres Umfeld, richtiges Trend- und Themengespür und das einzigartige Ambiente werden von Industrie und Handel hervorgehoben.

25 Jahre Aquaria in Oberstaufen

Über 100 geladene Gäste feierten bei der 25-Jahres Party im Aquaria mit Geschäftsführerin Heide Köberle und ihrem Team: Das Aquaria wurde 1993 nach 2-jähriger Bauzeit als eines der ersten Erlebnisbäder im süddeutschen Raum eröffnet.

Mittlerweile ist das Aquaria zu einer Marke geworden und zählt jährlich ca. 320.000 Gäste – Einheimische und Urlauber gleicher maßen. Durch ständig durchgeführte Investitionen in neue Saunen, Sonnenterrassen, Solebecken, Rutsche etc. aber auch im Technikbereich zur Energieoptimierung ist das Aquaria nach wie vor eine qualitativ hochwertige Einrichtung die an Attraktivität stetig zunimmt. 25 Jahre jung – eine Gelegenheit nach vorne zu blicken: Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten im II. Obergeschoss sind 2017 neue Massageräume und eine Infrarot-Physiotherm-Ruhezone mit Wärmeliegen entstanden. Für das Jahr 2019 ist der Neubau der kompletten Sauna-Außenanlage mit neuen Saunen und Ruhehäuser im Wintergarten-Charakter geplant.

Hochschule Albstadt-Sigmaringen ehrt langjähriges Engagement

Im Juni hat die Hochschule Albstadt-Sigmaringen den Sommerempfang 2018 gefeiert. Dabei standen die Ehrung langjähriger Engagements sowie die enge Verzahnung von Hochschule und Wirtschaft im Fokus. Die Festrede hielt Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg.

„Mit dem heutigen Sommerempfang wollen wir Menschen ehren“, machte Rektorin Dr. Ingeborg Mühldorfer in ihrer Begrüßungsansprache deutlich, „Menschen, die sich um die Hochschule verdient gemacht haben“. Im Zentrum stand dabei die Verabschiedung des ausscheidenden Hochschulrats, der wichtige Impulse aus Wirtschaft und Gesellschaft in die Hochschule trage. Die Hochschule ist stolz auf eine Vielzahl von innovativen Studierendenprojekten. Um diese in den Fokus zu rücken, wird zukünftig an jedem Sommerempfang ein Studierendenprojekt am jeweiligen Standort präsentiert. Den Auftakt machten Studierende des Master-Studiengangs Betriebswirtschaft und Management mit ihrer Projektarbeit „Future City Sigmaringen“.

Members & Friends auf dem Golfplatz Weißensberg / Lindau

Mitglieder des Clubs luden Freunde ein, um sie auf eine erste Runde am Platz mitzunehmen. Zahlreiche Interessierte konnten sich am Tag der offenen Tür auf der Drivingrange in ersten Golfschlägen üben.

Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei von den beiden Pros Justin Brink und Archie Cochrane, aber auch von den Mitgliedern des GC Bodensee Weissensberg. Viele der Gäste waren innerhalb kurzer Zeit vom Golfvirus infiziert, was zahlreiche kleinere Blasen an den Fingern, kombiniert mit schweißnassen T-Shirts eindrucksvoll bezeugten. Zum Schwitzen kamen natürlich auch die beiden Pros, die zuerst im Gruppenunterricht und danach individuell für jeden Einzelnen Tipps und Tricks parat hatten.