Schulen für Erwachsene: Erfolg vorprogrammiert

Durch das Nachholen eines höheren Schulabschlusses – Abitur oder Fachhochschulreife - kann man seine beru ichen Chancen deutlich erhöhen und die Zu- gangsberechtigung zu Hochschulen erlangen.


Der Besuch einer Schule des zweiten Bildungswegs - zum Beispiel Abendgymnasium oder Kolping-Kolleg – ist während oder nach einer Berufstätigkeit möglich, der Unterricht findet tagsüber oder abends statt. Die vorgesehene BAföG-Förderung - ohne Anrechnung von Elterneinkommen und nicht auf Darlehensbasis erleichtert es, sich auf den Weg zu einem höheren Schulabschluss zu machen. Das Kolping-Bildungszentrum Ravensburg berät jeden, der sich über die Wege zum Abitur, zur Fachhochschulreife und auch zum Realschulabschluss informieren möchte.                                                          

Weitere Informationen auch über 0751-560159-20 oder www.kolping-bildungszentrum-rv.de

Käsküche Isny - Mehr Bio als erlaubt

Die Käsküche Isny sorgt für höchste Ansprüche und ist eine handwerkliche Bio- sennerei in Isny im Allgäu mit dem Ziel, Naturschutz, artgerechte Tierhaltung und sozial faires Wirtschaften in Einklang zu bringen.
Die Milch wird handwerklich von kleinbäuerlichen Bioland- und Demeterbe- trieben aus der Region verarbeitet.

Die Käsküche Isny ist dabei auf Nachhal- tigkeit ausgelegt, das kommt auch bei den Milchlieferanten zum Ausdruck. Hier setzt sich die Käsküche für konsequent ökologisch arbeitende Liefe- ranten ein. Diese verpflichten sich zu mehr Artenvielfalt, Weidehaltung und Heumilch. Damit verwirklicht Alexander Diet sein ursprüngliches Biogedan- kengut vom geschlossenen Hofkreislauf mit dem Vorteil der Lebensmittelsi- cherheit, Unabhänigkeit, Fairness gegenüber Lieferanten und Klimaschutz. Zudem macht sich die Käsküche Isny für den Erhalt der Allgäuer Kultur- landschaft stark. So werden die Kühe nur von eigener Fläche gefüttert und die Zulieferer haben sich verpflichtet, mindestens zehn Prozent der hof- eigenen Fläche extensiv zu bewirtschaften. So wird ein Beitrag zur Gewässer-
reinhaltung und zur Förderung der Artenvielfalt geleistet. Inhaber Alexander Diet erklärt, dass die Käsküche einen der höchsten Milchpreise in Deutschland bezahlt, wodurch sie bäuerlichen Familienbetrieben einen Perspektive bietet. Die Käsküche wurde mehrfach mit dem Kulturlandschaftspreis des Schwäbischen Heimatbundes, ausgezeichnet. Käsküche Isny GmbH & Co. KG · Maierhöfener Str. 78 · 88316 · Isny im Allgäu · www.kaeskueche-isny.de

Die Schalmeienkapelle „Dilldabba“ in Kißlegg sucht Mitspieler

Gegründet 1978, spielt die Schalmeienkapelle „Dilldabba“ nun seit über 40 Jahren eine wichtige musikalische Rolle in Kißlegg. Mit farbenfrohen Häsern und kunstvoll geschminkten Gesichtern prägen sie die Kißlegger Fasnet.


Die „Dilldabba's“ sind nicht nur in unserem Allgäu –Flecka bekannt und beliebt, auch im In-und Ausland sind sie auf vielen Veranstaltungen und Events gern gesehene Gäste. Sie haben u.a. auch bereits an karnevalistischen Umzügen wie den Rosenmontagsumzug in Köln teilgenommen Auf der Kirmes in der Pfalz gespielt und in Spanien. Alle zwei Jahre Rocken die Dilldabba's die Straßen beim Schäferlauf in Markt Gröningen. und werden dort richtig gefeiert. Jedes Jahr spielen sie ein Standkonzert am Kißlegger Sommerabend und nehmen am Sternmarsch teil. Auf Straßenfesten Geburtstage, Hausbällen und anderen Events sind die Dilldabba das ganze Jahr aktiv. Beim jährlichen Straßenfest in Kißlegg wird bewirtet und es spielen andere Schalmeien zur Unterhaltung im Schlosspark auf. Ebenso veranstalten die Dilldabba's einen Hallenflohmarkt Die Proben finden das ganze Jahr immer freitags um 20 Uhr im Vereinsheim am
Obersee in Kißlegg statt. Derzeit sind es 22 aktive Musikanten und über neue Gesichter würden sie sich sehr freuen. www.dilldabba.de

Am Leben teilhaben: Gleichberechtigt und selbstbestimmt

Eine Gesellschaft, in der jeder Mensch die Möglichkeit zu einem individuellen, selbstbestimmten Leben und zu gesellschaftlicher Teilhabe hat - das ist die Vision der Stiftung Liebenau. Die Liebenau Teilhabe ermöglicht Menschen mit Behinderungen persönliche Lebensperspektiven und unterstützt diese Men- schen ein eigenständiges und gutes Leben führen zu können.


Die rund 1.550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Liebenau Teilhabe ver- stehen sich als Partner dieser Menschen und begegnen ihnen auf Augenhöhe. Durch die pädagogischen und pflegerischen, aber vor allem auch durch die sozialen Kompetenzen der Mitarbeitenden können Menschen mit Beeinträchti- gungen ihre Potentiale entdecken und eigene Zukunftsperspektiven entwickeln. Das Hilfeangebot der Liebenau Teilhabe ist breit gefächert und richtet sich am individuellen Bedarf und den Wünschen jedes Einzelnen aus. Das gilt für alle Lebensbereiche – von der frühen Förderung über familiäre Unterstützung, vom ambulanten Wohnen, schulischer und beruflicher Bildung, Arbeit, Freizeit und Kultur bis hin zu intensiv betreuten Wohn- und Arbeitsangeboten in den kom-
petenten Fachzentren in Liebenau, Hegenberg oder Rosenharz. An 26 verschie- denen Standorten bekommen diese Menschen individuelle Antworten auf unter- schiedlichste Hilfebedarfe und für verschiedenste Lebensphasen – heimatnah, fachlich fundiert und menschlich zugewandt.


Damit Teilhabe ermöglicht werden kann, braucht es kompetente Mitarbeitende, die diesen Menschen wertschätzend und achtsam begegnen. Wenn Sie auf der Su- che nach einer neuen Herausforderung für Menschen mit Beeinträchtigungen sind oder eine Ausbildung beginnen wollen, haben Sie bei der Liebenau Teilhabe die Qual der Wahl: Heilerziehungspfleger oder doch lieber Altenpflegehelfer? Arbeits- erzieher oder doch lieber Jugend- & Heimerzieher? Auf jeden Fall aber finden Sie dort eine verantwortungsvolle Aufgabe, an der Sie persönlich und fachlich wach- sen können. Wir bieten vielfältige bezahlte Fortbildungen an. Ihre Meinung zählt bei uns, neue Ideen sind uns wichtig. Zudem haben Sie vielfältige Einsatz-, Entwick- lungs- und Karrieremöglichkeiten. Wenn Sie sich für Menschen mit Behinderungen engagieren wollen, dann gestalten Sie Teilhabe mit bei #teamteilhabe.

Ferientipp für die ganze Familie

In den Sommermonaten können Familien mit wissbegierigen Kindern selbst zu Forschern und Entdeckern im Wurz- acher Ried werden. Mit dem Moorerlebnisrucksack, in dem sich allerlei nützliche Utensilien be nden, z.B. ein Steinlot, eine Lupe, eine kleine Schaufel, Augenbinde und die Routenbeschreibung der Moorerlebnistour können sie loslegen.


An elf Stationen können Moorentdecker experimentieren und Aufgaben lösen. Mal geht es um den Biber, mal um den Blick in die Baumwipfel oder durch eine Becherlupe. Auf dem Schwingrasen wird es wackelig und auch bin bisschen gefährlich. Unterwegs gibt es viel zu entdecken und zu rätseln. Und wer am Ende das richtige Lösungswort gefunden hat, darf sich eine Überraschung an der Kasse von Moor Extrem abholen. Nach neun Stationen kann die Tour beendet werden, diese Strecke ist komplett kinderwagentauglich. Für ambitionierte Forscher geht es ungefähr eine halbe Stunde länger. Der Moorerlebnisrucksack inkl. einer Arbeitsmappe kann zum Preis von 10 Euro beim Naturschutzzentrum Wurzacher Ried geliehen werden. Die Forscherralley kann täglich zu den Öffnungszeiten der Erlebnisausstellung Moor Extrem un- ternommen werden. Apr bis Okt 10 bis 18 Uhr, Nov bis März 10 bis 17 Uhr. Die Tour dauert ca. 2,5 Stunden und ist für Kinder ab 5 Jahren empfehlenswert. Weitere Infos unter www.wurzacher-ried.de