Digitale Studieninfowochen an der HBC

Jetzt orientieren und bis 20. August bewerben!

Wie geht Studieren in Zeiten von Corona? Mit Online-Lehre. Und wie geht Studienorientierung in Zeiten von Corona? Natürlich, digital!

Für beides hat die Hochschule Biberach (HBC) schnelle Lösungen entwickelt: Unsere Lehre im Sommersemester 2020 haben wir rasch und umfassend auf Online-Formate umgestellt. Damit ist es der HBC bereits im März als eine der ersten Hochschulen in Baden-Württemberg gelungen auf die Krisensituation zu reagieren und ihren Studierenden einen Studienalltag anzubieten.
Dabei profitieren wir von unseren vielfältigen Erfahrungen im Weiterbildungsbereich, in dem bereits Online-Vorlesungen, Lernvideos, Lernquizzes, … etabliert sind. So ist die didaktische und technische Herausforderung für alle Beteiligten meisterbar – auch für die Studentinnen und Studenten im ersten Semester. Interaktionen zwischen Lehrenden und Lernenden, Gruppenarbeiten mit KommilitonInnen, persönlicher Austausch und Beratung – all das erfolgt dieses Semester online. Und wir erleben: es funktioniert und das sogar gut! Für das kommende Wintersemester hoffen wir, teilweise zur Präsenzlehre zurückkehren zu können. Analoge Formate werden wir mit Online-Programmen koppeln und unseren Studierenden so das „Beste aus zwei Welten“ anbieten.
Und auch für Studieninteressierte haben wir eine digitale Alternative zu unserem Studieninformationstag entwickelt, der wie viele andere Veranstaltungen nicht stattfinden konnte. Schau bei unseren Studieninfowochen vorbei! Bis 20. August hast du hier die Möglichkeit die HBC digital zu erleben – von der Online-Schnuppervorlesung bis hin zum Livechat. Die Angebote auf der Plattform wechseln immer mal wieder – mehrmals klicken lohnt sich also!
www.hochschule-biberach.de/studienorientierung

Starte mit einer Ausbildung bei ifm - Die Schule ist vorbei, was nun?

Erfahrungen im Ausland sammeln, Studium oder vielleicht doch eine Ausbildung? Warum auf eines verzichten, wenn man alles haben kann? ifm bietet zahlreiche Möglichkeiten, wie Du Deine Zukunft gestalten kannst. Wir bieten eine abwechslungsreiche und spannende Ausbildung mit Aufgaben aus dem Tagesgeschäft oder Projekten in Eigenregie. Aber auch die Teamarbeit und das Miteinander unter den Azubis wird bei ifm groß geschrieben. Ziel der Ausbildung bei ifm ist es, junge Menschen gut auf den Beruf vorzubereiten. Langeweile und Routine sucht man vergebens. Du kannst durch Deine Persönlichkeit und Dein persönliches Engagement zum wachsenden Erfolg von ifm beitragen. Derzeit absolvieren über 120 Auszubildende und Studenten deutschlandweit ihre Ausbildung bei ifm.

ifm hat das Siegel „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb 2020“ erhalten. Da dies die 6. Auszeichnung in Folge ist, erhielt die Unternehmensgruppe zudem die Anerkennung "kontinuierlich gute Ausbildung". Selbstständiges Arbeiten und das Sammeln von Erfahrungen werden bei ifm großgeschrieben. Daher stehen die Planung von eigenen Projekten und das Kennenlernen anderer Firmenstandorte und Arbeitsbereiche sowie ergänzende Angebote je nach Ausbildungsberuf auf dem Plan. Das besondere Engagement von ifm zeigte sich zudem darin, dass die Auszubildenden am Standort in Tettnang für den gesamten Ausbildungszeitraum eine Bezugsperson als Ausbilder zugeteilt bekommen, die sie während der Ausbildung durchgängig unterstützt.
Die ifm Standorte sind als große Arbeitgeber fest in den Regionen verwurzelt. Den jungen Menschen Zukunftsperspektiven geben zu können, ist darum von ebenso großer Bedeutung für uns. Wir haben eine Übernahmequote von fast 100% und bieten unseren Mitarbeitern langfristige Perspektiven.

Technische Ausbildungsberufe
Dein Herz schlägt für Technik? Bei ifm als hoch innovatives Unternehmen im Bereich der Sensortechnik, ist technisches Verständnis ein sehr wichtiger Baustein. In unseren technischen Ausbildungsberufen vermitteln wir Dir technische Grundkenntnisse zu elektrotechnischen und mechanischen Bauteilen bis hin zu fundiertem Ingenieurwissen. Der Einsatz verschiedener Werkzeuge, Aufgaben im Bereich der Konstruktion, Entwicklung und Produktion sowie die Bedienung moderner Anlagen ermöglichen Dir umfangreiche Einblicke in die Abläufe bei ifm, sowie in den gewünschten technischen Beruf.
 
Kaufmännische Ausbildungsberufe
Du willst die kaufmännische Richtung einschlagen und interessierst Dich für Abläufe und Prozesse im Einkauf, dem Controlling, der Logistik, der Personalabteilung und vielen weiteren spannenden Abteilungen? Dann bist Du bei uns genau richtig und kannst Dich auf einen abwechslungsreichen und interessanten Durchlauf in den Abteilungen der ifm freuen. Deine Mitarbeit ist bei der Disposition verschiedener Komponenten, der Erstellung unternehmenswichtiger Kennzahlen, der Steuerung von Wertschöpfungsprozessen im Logistikbereich und in vielen weiteren interessanten Abläufen gefragt.

Duale Studiengänge
Du interessierst Dich für ein Duales Studium zum Bachelor bei ifm in Zusammenarbeit mit der Dualen Hochschule Baden- Württemberg? Dann bist Du hier genau richtig. Wir bieten Dir spannende Praxisphasen in den Abteilungen der ifm und eine gute Betreuung Deiner Projekt- und Bachelorarbeiten in einem betriebsspezifischen Themengebiet.

 
Einblick in den Ausbildungsalltag der ifm, ermöglicht unsere Homepage ifm-ausbildung.de, sowie die dort platzierten Videos zu technischen und kaufmännischen Ausbildungsberufen sowie zu den dualen Studiengängen bei ifm.

 

Rabatte, Aktionen & Neues im bodo-Sommer

In den Sommerferien starten drei Ticket-Aktionen im Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund (bodo). Mit diesen Preisaktionen bedankt sich bodo für die Treue und das dabei bleiben in den zurückliegenden Monaten und gibt damit zugleich die Mehrwertsteuersenkung an die Kunden weiter.


Mit der bw AboSommer-Aktion des Landes Baden-Württemberg gelten vom 30. Juli bis 13. September Jahres-Zeitkarten (Abonnements, StudiTickets & Jobtickets) über die sonst bestehenden Verbundgrenzen hinaus. Auch Schülermonatskarten im Listenverfahren gehören dazu. Das heißt: Freie Fahrt auf allen Strecken in Baden-Württemberg mit Bus, Nahverkehrszügen und Tram für den bzw. die Abo-InhaberIn.
Zum bodo-Gebiet gehört auch der Landkreis Lindau. Abokunden in den Preisstufen 1-7 und mit Start und/oder Ziel im bayerischen Verbundgebiet erhalten von 27. Juli bis 13. September Netzgültigkeit für das bodo-Gebiet, und eCard Kunden erhalten 30% Rabatt.
Echt Bodensee Card home:
Die neue Echt Bodensee Card home (EBC home) verbindet das rabattierte Bus- und Bahnfahren der eCard mit den Vorteilen der Echt Bodensee Card und damit Ermäßigungen bei rund 100 touristischen Partnern. Die EBC home kann online über www.bodo-ecard.de oder auch per Bestellformular beantragt werden.
Linie 100 fährt häufiger:
Vom 30. Juli bis 13. September fährt der Echt Bodensee Bus sein Fahrangebot deutlich nach oben. Zwischen Friedrichshafen und Überlingen greift dann ein 15min-Takt. Ab Langenargen bzw. bis Bodman-Ludwigshafen bleibt es beim 1-Stunden-Takt. Neu ist die stündliche Anbindung des beliebten Ausflugsziels Affenberg. Foto: Bernd Hasenfratz
www.bodo.de/Aktuelles

Wir bilden Meister aus!

Berufliche Weiterbildung ist eine wichtige Investition in die Zukunft. In der deutschen Wirtschaft sind Meister gesuchte Fachkräfte. Jungen Menschen mit Berufsausbildung eröffnen sich dadurch sehr gute Chancen.

Die Meistervorbereitung gliedert sich grundsätzlich in vier Teile: Teil I + II sind der fachpraktische und fachtheoretische Teil des jeweiligen Gewerks. Die Teile III und IV beinhalten kaufmännische, rechtliche und pädagogische Kenntnisse und richten sich an alle Gewerke.

Die Meisterschule an der Bildungsakademie Friedrichshafen gliedert sich in drei Hauptrichtungen. Der Vorbereitungslehrgang im Feinwerkmechaniker-Handwerk umfasst die Teile I + II. Der Fokus liegt hier im Bereich des Maschinenbaus. Schwerpunkte sind daher Steuerungstechnik, CAD, Hydraulik und Pneumatik. Fachpraktischer Unterricht in den Werkstätten findet an Dreh- und Fräsmaschinen, sowie CNC-Maschinen statt.
Im Bereich der Kraftfahrzeugtechnik wird der Teil II in der Fachrichtung „Fahrzeugsysteme“ angeboten. Vermittelt wird das technische Know-how zu den Inhalten Motormanagement, Antriebssysteme, Fahrzeugsicherheitssysteme und den elektrischen und elektronischen Systemen. Der dritte Meistervorbereitungslehrgang, der Elektrotechniker Teil I + II, mit der Ausrichtung „Gebäude- und Energietechnik“ beinhaltet Automatisierung, Steuerungstechnik, elektrische Maschinen, Erneuerbare Energien und softwaregestützte Praxiseinheiten im Bereich Telekommunikation, Steuerungstechnik und Projekten.

Auch die Teile III und IV werden an der Bildungsakademie Friedrichshafen angeboten. Der Teil III vermittelt Kenntnisse in den Bereichen Marketing, Buchführung, Controlling und sämtliche für den Berufsalltag notwendigen rechtlichen Grundlagen. Der Teil IV mit seinen pädagogischen Inhalten soll den Meister auf seine künftige Rolle als Berufsausbilder vorbereiten.

Gute Rahmenbedingungen erhalten die angehenden Meister bei der Finanzierung: Arbeitsmittel (z. B. Fachliteratur) und Gebühren (Kursgebühren und Prüfungsgebühren) können als Werbungskosten steuerlich abgesetzt werden. Zusätzliche Verbesserungen beim Aufstiegs-Bafög wurden von der Bundesregierung zum 1. August 2020 beschlossen. Hervorragende Bedingungen, um sich jetzt als Meister weiter zu qualifizieren.

Anzeige:

Termine der Meistervorbereitung:

Ausbildereignung nach AEVO (Teil IV): 09.10.2020 – 05.12.2020

Kaufmännisch-rechtlicher Teil (Teil III): 31.08.2020 – 01.02.2021

Elektrotechnik (Gebäude- und Energietechnik) Teil I+II: 14.09.2020 – 30.03.2021

Kraftfahrzeugtechniker-Handwerk Teil II: 21.09.2020 – 11.12.2020

Ansprechpartner: Martin Mangold, Telefon 07541 3758-4021, m.mangold@hwk-ulm.de

Alle Kurse und Seminare finden Sie unter https://www.hwk-ulm.de/seminarangebote/rund-um-die-weiterbildung/

Messe Friedrichshafen blickt wieder optimistisch auf den Herbst

Insgesamt 15 Eigen- und 11 Gastveranstaltungen, die zwischen März und August geplant waren, musste die Messe Friedrichshafen wegen Corona vom Kalender streichen. "Wir sind mit unseren Messen im Januar und Februar 2020 sehr erfolgreich gestartet", sagte Messechef Klaus Wellmann auf der Jahrespressekonferenz im Juli.

"Ab März 2020 mussten wir dann wegen Corona sehr viele Veranstaltungen absagen oder verschieben." Die wirtschaftlichen Einbußen für das Messe-Unternehmen selbst und alle weiteren Firmen, die von Messe-Ausgaben profitieren, kann die Messeleitung noch nicht endgültig beziffern. Gespannt und optimistisch blickt das Messeteam jetzt auf die kommenden Monate und auf den Start der Interboot im September 2020. Es folgen im Herbst die Fachmesse Fakuma und die Faszination Modellbau mit der Premiere der Internationalen Modellbahn Ausstellung.