Die Region braucht den Bodensee-Airport Friedrichshafen

Ergebnisse des externen Gutachtens: Durch COVID-19 wurde die gesamte Luftverkehrsbranche existentiell getroffen. Die Auswirkungen auf den Flughafen in Friedrichshafen haben dazu geführt, dass der Aufsichtsrat und die Gesellschafter ein Gutachten durch die Unternehmensberatung „Roland Berger“ beauftragt haben. 
Seit Anfang Juni 2020 ist das renommierte Beratungsunternehmen Roland Berger damit beauftragt, ein Gutachten zur Zukunft des Flughafens Friedrichshafen zu erstellen. Dabei sollte grundsätzlich die Nachhaltigkeit und damit die künftige Entwicklung der Verkehre in Friedrichshafen geprüft werden.

Die Analysen waren tiefgreifend und umfassend: Der Flughafen hat bereits in der Vergangenheit Krisen und Rückschläge (Airline Insolvenzen etc.) gut gemeistert. Die konstante Nachfrage nach Flugleistungen beträgt rund eine halbe Million Passagiere. Die überragende Bedeutung des Flughafens als effiziente Verkehrsinfrastruktur wurde deutlich bestätigt. Die Region braucht den Flughafen. Dies gilt in erster Linie für die Wirtschafts- und Industrieunternehmen der gesamten Region aber auch für die hohe Nachfrage nach touristischen Zielen. Wegen mangelnder Verkehrsanbindung durch Straße und Bahn, die sich auch in Zukunft nicht maßgeblich verbessern wird, ist der Flughafen das beste „Tor“ um Europa und interkontinentale Ziele schnell zu erreichen. Beleg für die außerordentliche Bedeutung des Flughafens ist die Berechnung der Bruttowertschöpfung in der Region mit 56 Mio. Euro.  29,5 Mio. Euro werden bis einschließlich 2025 durch verschiedene Finanzierungsinstrumente durch die Gesellschafter und den Flughafen selbst benötigt.