8. November: Geschichten und Genuss

Kurhaus Isny: Zum zweiten Mal organisieren die vhs, die Städtischen Museen und die Stadtbücherei gemeinsam „Geschichten und Genuss“. Im Kurhaus dreht sich dabei alles um das Kulturphänomen Bier.

 

Bis ins 19. Jahrhundert hinein gab es bis zu 15 Brauereien in der Stadt. Nahezu jede Gaststätte braute einst ihr eigenes Bier. Manch ein Isnyer erinnert sich sicher an das imposante Gebäude der Schlossbrauerei zwischen Friedhof und Schloss. Was lag also näher, als das Bier zum nächsten Genussthema zu machen. „Da lassen sich viele Geschichten erzählen“, stellten die Veranstalterinnen bei ihren Recherchen in unterschiedlichste Richtungen fest. Eine einzige Brauerei hat sich in Isny gehalten, mit 100-jähriger Brautradition: die Brauerei Stolz. Sepp Stolz wird anhand von alten Bildern aus dem Stadtarchiv auf einen Rundgang durch Isnys Biergeschichte mitnehmen. Von den Herausforderungen, denen sich eine eigenständige kleine Brauerei heutzutage gegenübersieht, berichtet Johannes Stolz. „Geschichten und Genuss“, das bedeutet Schauen, Hören, Genießen. Das Hören wird durch die schwungvolle Musik von „The Combo“ bereichert. „Bei feinem Isnyer Brot und Käse lässt sich die vielfältige Bierauswahl der Brauerei Stolz und des „Hopfengut No 20“ kosten“, macht Heike Hengge vom Leitungsteam der vhs Appetit auf den Abend. Wie beim letzten Mal sind im Eintrittspreis ein Begrüßungsdrink und ein „Gaumendrätzerle“ (auf Hochdeutsch „Appetithappen“) enthalten. Im Bild: Anette Schmid, Gudrun Albrecht, Ute Seibold und Heike Hengge freuen sich auf die zweite Auflage der Veranstaltung.