Ausstellungen im Kloster Schussenried

Die geraubten Mädchen 10. Januar bis 11. Februar, LEGO –die Welt der bunten Steine mit den unbegrenzten Möglichkeiten, bis 10. März, Krippenausstellung – Kommet ihr Hirten, bis 10. März

Die geraubten Mädchen 10. Januar bis 11. Februar
Im April 2014 überfiel die islamistische Terrororganisation Boko Haram das Dorf Chibok im Nordosten Nigerias und entführte 276 Schülerinnen. Unter #BringBackOurGirls ging ein Aufschrei um die Welt. Doch das Schicksal der Schülerinnen ist kein Einzelfall. Bis heute befinden sich Tausende Frauen in den H.nden von Boko Haram.
Sie kommen aus der Dunkelheit, aus der Hölle. Sie schauen uns an. Nigerianische Mädchen und Frauen sind es, die von der Terror-Organisation Boko Haram entführt wurden. Ihnen gelang die Flucht. Dem Zeitreporter Wolfgang Bauer haben sie ihre Geschichten erzählt. Der Fotograf Andy Spyra war dabei. Der erfahrene Reporter hatte sich genau diesen Fotografen an seiner Seite gewünscht. Jedes Gesicht hat Andy Spyra radiakl ausgeleuchtet. Im Fokus die Augen. Das Antlitz halb im Licht, halb im Schatten. Sehr still sind die Bilder und von tiefer Traurigkeit. Die Frauen haben sich der Kamera dieses fremden, weißen männlichen Fotografen ausgeliefert. Sie taten dies freiwillig. Sie wollten es. Das ist zu sehen und zu spüren. Manchmal entziehen sie sich ein wenig. Dann entschwindet ihr Blick irgendwohin in die Ferne, zurück ins Dunkel. Unvorstellbare körperliche und seelische Verletzungen haben diese Frauen erlitten. Tausende von Frauen sind noch immer gefangen als Sklavinnen der Islamisten. Die Fotografien von Andy Spyra sind nicht überinszeniert durch modernistische Effekte. Jedes Bild hier wird zu einer Ikone des Leids, ohne ins Klitchee abzugleiten. Nie verlieren die Frauen ihre Individualität. Die Magie der Bilder entsteht durch Reduktion und Licht, vergleichbar einem Rembrandt-Gemälde. Durch nichts wird der Betrachter vom Wesentlichen abgelenkt. Jedes Bild ist eine Anklage. Ein Dokument, ein stummer Schrei. Andy Spyra zeigt Haltung, Mut und Empathie, die sein gesamtes fotojournalistisches Werk kennzeichnen...

LEGO –die Welt der bunten Steine mit den unbegrenzten Möglichkeiten, bis 10. März
Seit der letzten großen LEGO-Ausstellung waren die Ulmer Klötzlebauer wieder sehr fleißig und präsentieren bei der diesjährigen Ausstellung erneut viele neue Modelle und Themenbereiche.
Ob mittelalterliche Stadtlandschaften, berühmte Bauwerke fremder Länder, das Imperium der StarWars-Welten, faszinierende Technik oder die Traumwelt der Hobbits aus „Herr der Ringe“ – der Phantasie der LEGO-Baumeister sind keine Grenzen gesetzt. Viele der Modelle wurden von den Erbauern in stundenlanger Arbeit selber konzipiert und zusammengesetzt.

Krippenausstellung – Kommet ihr Hirten, bis 10. März
So beginnt ein bekanntes, altes Weihnachtslied aus Böhmen. Gemeinsam mit den Hirten wird man darin zum lieblichen Kind – zur Krippe im Stall - eingeladen.
Aus dem Besuch der Krippe in den Kirchen und dem Bewundern der Krippen der nächsten Bekannten entwickelte sich die Tradition und der Brauch des „Krippeschauens“. Krippen, kleine Kosmen in Szene gesetzt. Sowohl die volkstümlich, manchmal sehr naiven Krippen, als auch die künstlerisch bedeutenden Werke eröffnen einen oft unerwarteten Blick auf 250 Jahre Krippengeschichte.

Öffnungszeiten:
Sa, So, Feiertage 10 bis 17 Uhr
Di bis Fr 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
www.kloster-schussenried.de