9. November: Nacht der Informatik

Hochschule Ravensburg-Weingarten: Weingarten – Anwendungen wie Serviceroboter, Smart Homes oder Robotertaxis werden unser Leben in wenigen Jahren stark verändern.  Wie wird es weiter gehen mit der künstlichen Intelligenz? Werden Roboter Gefühle und Bewusstsein entwickeln? Werden Roboter irgendwann klüger sein als wir Menschen?

Beantworten kann Professor Dr. Wolfgang Ertel all diese Fragen in
seinem Vortrag bei der Nacht der Informatik nicht, aber er wird aus der Sicht des Experten seine Einschätzungen abgeben und zeigen wie
wichtig es ist, die Entwicklung der künstlichen Intelligenz in die richtige Richtung zu steuern. Ertel ist Leiter des Instituts für Künstliche Intelligenz an der Hochschule Ravensburg-Weingarten und seine Spezialgebiete sind maschinelles Lernen sowie lernfähige Roboter.


Hochkarätige Vorträge
Neben ihm werden vier weitere Referenten Einblicke in die spannende Welt der Informatik geben. So spricht Dominik Kolb, Absolvent der Hochschule Ravensburg-Weingarten und Absolvent des MIT Media Lab, über das Thema „Digital Fabrication“. Er zeigt Beispiele der aktuellen Forschung, von der Visualisierung einer Zelle bis hin zum 3D-gedruckten Haus. Professor Markus Lauterbach beschäftigt sich mit dem kreativen Prozess der Ideenfindung für ein Augmented Reality (AR) Projekt und veranschaulicht die anschließende Umsetzung. Er ist Absolvent des Animationsinstitutes der Filmakademie Baden-Württemberg.
Weiter geht es um 21 Uhr mit einem Vortrag von Professor Dr. Thorsten Weiss zum Thema „Dienende Digitalisierung mit Physical Computing“. Aus technischer Sicht wird unter Physical Computing die Interaktion mit einem Computer fernab von Maus, Tastatur und Bildschirm verstanden. Bekannte Beispiele hierfür sind Gesten- oder sensorbasierte Steuerungen. Im Vortrag werden solche dienenden Konzepte an Beispielen gezeigt. Weiss war zehn Jahre im Automotive-Bereich in Forschung und Entwicklung tätig. Seine Lehr- und Forschungsgebiete umfassen die Entwicklung von Apps, Webapplikationen und Embedded Systems für intelligente Geräte.
Zum Abschluss stellt Professor Jürgen Graef dar, was die Roboter- Revolution für uns bedeutet. Angesichts der immer schnelleren technologischen Innovation werden Roboter eine immer wichtigere Rolle in unserem Alltag einnehmen. Doch was bedeutet das für die Hersteller.

Öffentlichkeitsarbeit und Wissenschaftskommunikation
solcher Systeme? Welche Herausforderungen warten auf die Absolventen, die sich zukünftig mit der Entwicklung und Programmierung intelligenter Service- und Industrieroboter befassen? Graef ist Interaction und User Experience Designer im Studiengang Mediendesign und digitale Gestaltung. Er ist Absolvent der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd und der Royal Academy of Art Den Haag.


Studierende stellen ihre Projekte vor
Im Foyer der Hochschule werden den ganzen Abend über spannende Projekte von Studierenden aus den Bereichen Informatik und Design vorgestellt. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich über den Bachelor- und Masterstudiengang der Informatik an der Hochschule Ravensburg-Weingarten zu informieren.
Die Nacht der Informatik beginnt am 9. November um 19.00 Uhr. Veranstaltungsort ist das Hauptgebäude der Hochschule Ravensburg-Weingarten in der Doggenriedstraße in Weingarten. Der Eintritt und Parken ist frei. Interessierte und Neugierige sind herzlich eingeladen!
Katharina Koppenhöfer