Musikfestspiele Schwäbischer Frühling

Seit einem viertel Jahrhundert begeistern die Musikfestspiele Schwäbischer Frühling Kammermusikliebhaber von nah und fern. Das Festival findet vom 25. bis 29. Mai unter der Intendanz von Prof. Linus Roth statt. Artist in Residence ist der Schweizer Cellist Christian Poltéra, der sich während des Festivals bei nahezu jedem Konzert musikalisch präsentieren wird.

Eröffnet werden die Festspiele am 25. Mai mit dem Klaviertrio Es-Dur von Haydn, der Franck-Sonate A-Dur sowie dem Klavierquintett f-Moll von Brahms. Es spielen Linus Roth, Christian Poltéra u.a. Am 26. Mai, ist das weltweit gefeierte Hagen Quartett zu Gast. Mit dem Streichquartett es-Moll von Schostakowitsch sowie dem Streichquintett C-Dur von Schubert erwartet die Zuhörer erhebende Musik. Einen Kammermusik-Abend der etwas anderen Art bietet der 27. Mai. Unter dem Titel „Paganini – Der Teufelsgeiger“ wird der kroatisch-albanische, klassische Gitarrist Petrit Çeku gemeinsam mit Linus Roth begeistern. Der Abend des 28. Mai, steht ganz im Zeichen von Bach: Poltéra spielt die sechs Suiten für Violoncello solo auf dem berühmten Mara-Cello von Stradivari. Ergänzt wird das Abend durch eine Lesung von Wolf Wondratschek aus seiner Erzählung Mara, in der das Cello selbst über sein spannendes Leben berichtet. Das Abschlusskonzert mit den Stuttgarter Philharmonikern, findet am 29. Mai in der Klosterkirche St. Verena in Rot a. d. Rot statt: Mit dem Konzert für Oboe d’amore, Streicher und Basso continuo A-Dur von Bach, dem Cellokonzert D-Dur von Haydn sowie dem Konzert für Violine und Orchester e-Moll von Mendelssohn Bartholdy klingen die Festspiele mit einem Highlight aus. Der Konzertabend steht unter der Leitung von Hansjörg Schellenberger, der gleichzeitig den Solistenpart im Oboenkonzert übernehmen wird. 

Das Programm sowie Karten für die Veranstaltungen sind bei der Geschäftsstelle des Musikfestivals erhältlich: Telefon 07352 9220-27, www.schwaebischer-fruehling.de