Bregenzer Festspiele 2021

Bis 22. August: Opernzirkus am See und humorvolle Melodien am Kornmarkt

Neben Rigoletto auf der Seebühne zeigen die Bregenzer Festspiele Rossinis Die Italienerin in Algier im Theater am Kornmarkt

In diesem Sommer ist die Seebühne der Bregenzer Festspiele erneut Schauplatz für Giuseppe Verdis Oper Rigoletto mit ihrer bekannten Arie La donna è mobile“. Als Hofnarr amüsiert sich Rigoletto über das freizügige Leben seines Herzogs, den er tatkräftig bei dessen Eroberungen unterstützt. Das Blatt wendet sich, als seine eigene Tochter Gilda in die Fänge des Herzogs gerät. Rigoletto schwört Rache und beauftragt die Ermordung seines Herrn. Doch als er die verhüllte, vermeintliche Leiche des Herzogs ins Wasser werfen möchte, hört er erneut dessen zynisches Lied »La donna è mobile« und fürchtet um das Leben seiner Tochter … Die gleichermaßen spektakuläre wie berührende Inszenierung mit klug geschaffenen Räumen für intime Szenen und zirkushaftes Treiben begeisterte bereits 2019 das Festspielpublikum.

Abseits der großen Seebühne zeigen die kleineren Spielstätten auch in diesem Sommer ein vielfältiges Festspielprogramm. Im Theater am Kornmarkt kommt Gioachino Rossinis humorvolle Oper Die Italienerin in Algier auf die Bühne.

Gelangweilt von seiner eigenen Frau Elvira, sehnt sich Mustafa nach einer temperamentvollen Italienerin. Um Elvira loszuwerden, will er sie mit seinem Lieblingssklaven Lindoro verkuppeln. Dieser aber sehnt sich nach seiner Isabella, die er auch in der Gefangenschaft nicht vergessen hat – und die eines Tages plötzlich auftaucht. Auf der Suche nach Lindoro ist sie mit ihrem Schiff an der Küste strandet und versucht nun mit strahlender Selbstsicherheit und frechen Intrigen, ihren Geliebten aus den Händen Mustafas zu befreien.

Rossinis Gespür für ironische Situationskomik und witzige lautmalerische Effekte, sein überbordender Einfallsreichtum an frischen Melodien und an heiter-farbigem Orchesterklang: Die vor Lebendigkeit sprühende Opera buffa Die Italienerin in Algier zeigt den Komponisten bereits bei der Uraufführung 1813 als Meister des komischen Stils.

Im Bregenzer Opernstudio stellen sich im Sommer die jungen Sängerinnen und Sänger den Herausforderungen seiner raffinierten Musik. Ihnen zur Seite steht Kammersängerin Brigitte Fassbaender, die die Nachwuchstalente in einer Meisterklasse unterrichtet und auch für die Regie verantwortlich zeigt. Nach dem grandiosen Erfolg von Der Barbier von Sevilla bei den Bregenzer Festspielen 2018 beweist sie auch in diesem Werk erneut ihren Sinn für fantasievollen Humor.

www.bregenzerfestspiele.com