Bewegt! Die neue Ravensburger Spielzeit

Unterwegs zu einem seiner nächsten Konzerte ist der Cellist Daniel Müller-Schott auf dem Titel der Ravensburger Spielzeit 2020/21. So bewegt hoffnungsvoll präsentiert sich nun das kommende Spielzeitprogramm nach etlichen Um- und Neuplanungen und mit neuen flexiblen Abonnements. Die Spielzeitbroschüre erscheint Anfang September. Das Wahlabonnement für die erste Spielzeithälfte kann ab 8. September schriftlich gebucht werden.


Die Theater-Saison beginnt am 9. Oktober 2020 mit dem Schauspiel „Der Vorleser“ nach dem berühmten, gleichnamigen Roman von Bernhard Schlink, in einer Inszenierung der Württembergischen Landesbühne Esslingen. In Daniel Kehlmanns „Heilig Abend“ liefern sich Wanja Mues und Jacqueline Macaulay ein packendes Psychoduell. Höchste schauspielerische Intensität versprechen auch die neuen Produktionen „Don Quijote“ des Landestheater Schwaben und das moderne Familiendrama "Die zweite Frau" der Badischen Landesbühne. Das Theater Lindenhof gastiert mit der Tragikomödie „Honig im Kopf“.
Die Konzertsaison eröffnet am 14. Oktober 2020 mit dem Münchener Kammerorchester und dem Stargeiger Ilya Gringolts. Die erfolgreichen Konzerte mit dem Münchener Kammerorchester und hochkarätigen Solisten bieten weiterhin spannungsreiche Konzertprogramme, so auch mit dem Klarinettisten Jörg Widmann und mit dem Cellisten Jean-Guihen Queyras. Das Silvesterkonzert ist dieses Jahr mit dem jungen Ravensburger Cellisten Raphael Zinner besetzt.
Informationen ab September 2020 www.ravensburg.de/spielzeit