27. bis 31. August: 41. Meersburger Sommerakademie

Das Kammerkonzert am 27. August, 20 Uhr wird in diesem Jahr von den Dozenten und ausgewählten Teilnehmern der Akademiewoche bestritten. Für dieses Konzert konnte Emilie Jaulmes (Soloharfenistin der Stuttgarter Philharmoniker) gewonnen werden, somit stehen Werke mit Harfe im Vordergrund. Unter der künstlerischen Leitung von Holger Best präsentieren die Musiker Werke von E. T. A. Hoffmann, Felix Mendelssohn Bartholdy, und andere.


Das Serenadenkonzert findet am Donnerstag, 29. August, 19 Uhr in der Barockkapelle des Droste-Hülshoff-Gymnasiums Meersburg statt. Dort stellen sich die einzelnen Teilensembles der Akademiewoche dem Publikum vor. Das große Abschlusskonzert wird am Sa., 31. August, 19 Uhr in der Franziskanerkirche Überlingen präsentiert. Auf dem Programm stehen selten gehörte Vertonungen nach Texten von Johann Wolfgang von Goethe von der Komponistin Emilie Mayer. Robert Schumann bezieht sich in seinem „Requiem für Mignon“ op. 98b auf Goethes Roman „Wilhelm Meister“. Johannes Brahms legt in seine „Alt-Rhapsodie“ op. 53 all seinen Liebesschmerz einer nicht erhörten Liebe. In Felix Mendelssohn Bartholdys „Erste Walpurgisnacht“ op. 60 spielen Druiden und ihre Wächter einen Höllenspuk mit den verängstigten christlichen Wächtern. Als Solisten sind Anne Bretschneider (Sopran), Hanna Roos (Alt), Alexander Efanov (Tenor) und Simon Robinson (Bass) zu hören. Chor und Orchester stehen unter der Leitung von Prof. Frank Markowitsch, der eine Professur für Chor- und Orchesterleitung an der Hochschule für Musik Freiburg inne hat. ww.meersburgersommerakademie.de und www.reservix.de