11. Mai bis 10. Juni: Bodenseefestival

Die niederländische Geigenvirtuosin Janine Jansen und der musikalische Freigeist. Francesco Tristano sind Artists in Residence des diesjährigen Bodenseefestivals .Von außen werden die drei Staaten der Benelux-Union bisweilen als geografische und kulturelle Einheit wahrgenommen. Welche Vielfalt an Kunst und Kultur jedoch in jedem dieser Länder steckt, zeigt das diesjährige Bodenseefestival bei über 70 Veranstaltungen.

Vom 11. Mai bis 10. Juni 2019 widmen sich 25 Städte und Gemeinden „der Region ohne Grenzen“ und laden zahlreiche Künstler aus den Niederlanden, Belgien und Luxemburg ein. Zwei hochkarätige Artists in Residence versprechen ein Programm, das durch das Zusammenspiel herausragender Musiker und außergewöhnliche Konzert-formate besticht.

Die Geigenvirtuosin Janine Jansen ist bei vier Konzerten zu erleben
Die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete niederländische Geigerin Janine Jansen wird als Protagonistin in großen symphonischen Konzerten, bei Soloabenden und als Kammermusikpartnerin gleichermaßen geschätzt. Bewundernswert sind nicht nur ihre technischen Fähigkeiten, sondern auch die Emotionalität ihres Spiels. „Auf der Bühne fühle ich mich nicht bewertet, obwohl ich weiß, dass ich beurteilt werde. Ich bin selbstbewusst und kann mich voll der Musik widmen“, erklärt Janine Jansen ihre Hingabe bei ihren Auftritten und ergänzt „Wenn du nicht du selbst bist, warum solltest du überhaupt spielen?“ Als Artist in Residence des Bodenseefestivals ist sie mit dem SWR Symphonie-orchester beim Eröffnungskonzert (11.5.) und mit dem Chamber Orchestra of Europe (1.6.) im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen zu erleben. Mit ihrem Duo-Partner, dem Pianisten Alexander Gavrylyuk, spielt sie in Weingarten Violinsonaten der Romantik (14.5.). In ihrer Kammermusik-Formation „Janine Jansen & Friends“ ist sie mit Werken von Mozart und Brahms im Konzerthaus in Ravensburg (5.6.) zu hören.

Francesco Tristano konzertiert von Schloss bis Club
Der aus Luxemburg stammende Pianist Francesco Tristano ist ein Freigeist, der keine musikalischen Grenzen kennt. „Ich liebe die Stille der Konzerthallen, aber auch die Dynamik und Stimmung auf dem Dancefloor“, erklärt der Künstler, der sich in einem Konzerthaus ebenso sicher bewegt wie als DJ in einem Club. Spielt er einerseits auf Schloss Achberg ein akustisches Klavierrezital (19.5.), präsentiert er andererseits im Technoclub Douala in Ravensburg ein rein elektronisches Live Club Set (18.5.). Bei den „Goldberg City Variations“ wächst vor den Augen des Publikums eine digitale Stadt, während der Pianist Johann Sebastian Bachs „Goldberg Variationen“ interpretiert (25.5. in Ravensburg). Eine Kombination aus Stücken von Bach und eigenen Werken führt Tristano gemeinsam mit dem Kammerorchester CHAARTS in Friedrichshafen (29.5.) und Salem (31.5.) auf. Bei zwei Clubkonzerten (30.5. in Dornbirn, 2.6. in Konstanz) macht Tristano dann die Parallelen zwischen den auf den ersten Blick entgegengesetzten Stilen der Klassik und der Elektronik für die Zuhörer erlebbar.

Schlaglichter auf die Benelux-Region
Das Schauspiel „Die Hauptstadt“ nach dem Roman von Robert Menasse feiert am 17.5. im Stadttheater Konstanz Premiere und wird anschließend in Konstanz und Schaan mehrfach aufgeführt. Mit Introdans ist eine der führenden Ballettkompanien der Niederlande u. a. mit einer Choreografie von Hans van Manen an zwei Abenden zu erleben (5./6.6. in Friedrichshafen).

Prospekte und Tickets:
Bodenseefestival GmbH
Olgastraße 21
D-88045 Friedrichshafen
Telefon: +49 7541 203 3300
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bodenseefestival.de