Tipps des Monats für Job, Karriere und Bildung

Generalistische Pflegeausbildung am Institut für Soziale Berufe

Die generalistische Pflegeausbildung – oft verkürzt „Generalistik“ genannt – wird seit dem 1. Januar 2020 bundesweit angeboten. Sie vereint drei Berufe, die bisher getrennt ausgebildet wurden: Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Altenpfleger. Die Ausbildung dauert drei Jahre und nach bestandenem Examen dürfen sich die Absolventinnen und Absolventen Pflegefachmann oder Pflegefachfrau nennen.


Durch die Vereinheitlichung der Pflegeausbildung mit Beginn des Jahres 2020 stehen den Pflegefachkräften künftig alle drei Fachgebiete der Pflege, also Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege und Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, offen. Das zusätzliche PLUS der neuen Ausbildungsform ist die europaweite Anerkennung und die damit verbundenen Freiheiten und vielfältigen beruflichen Möglichkeiten.
Die generalistische Pflegeausbildung gliedert sich in einen schulischen und in einen betrieblichen Teil. Der theoretische Part findet in einer staatlichen oder staatlich anerkannten Pflegeschule statt und die betriebliche Ausbildung wird in verschiedenen Pflegeeinrichtungen wie zum Beispiel Krankenhaus, Altenheim, Psychiatrie, Pädiatrie oder im ambulanten Dienst durchgeführt.
Auch das Institut für Soziale Berufe bietet in Ravensburg sowie in Wangen, Bad Wurzach und Ulm ab dem 01. September 2020 die generalistische Pflegeausbildung auf einer werteorientierten christlichen Perspektive an.
www.ifsb-rv.de

 

Meine Berufung: Menschen stark machen - meine Weiterbildung: Heilpädagogik
„Inklusion“, „Partizipation“, „Sozialräume nutzen“: Als Fachkraft in einer KiTa, einer Schule oder einer Einrichtung der Jugend- oder Behindertenhilfe stehen Sie vor vielfältigen Herausforderungen. Sie suchen neue Kompetenzen, vielleicht sogar ein neues Selbstverständnis in Ihrer Berufsrolle. Sie sind herausgefordert, Vielfalt zu gestalten, neue Perspektiven zu denken, Teilhabe zu ermöglichen und Zukunft in den Blick zunehmen − um die Menschen, die Sie begleiten, stark zu machen.
Die dreijährige berufsbegleitende Weiterbildung für staatlich anerkannte ErzieherInnen, HeilerziehungspflegerInnen oder Fachkräfte mit vergleichbarer Ausbildung umfasst folgende Module

Heilpädagogik als handlungsleitende Disziplin
Ethik und Recht als Grundlage heilpädagogischen Handelns
Heilpädagogische Beziehungsgestaltung
Bio-psycho-soziale Grundlagen von Teilhabe
Heilpädagogische Handlungskonzepte
Führung und Management
Dokumentation und wissenschaftliches Arbeiten
Angeleitete heilpädagogische Fachpraxis

Bewerben Sie sich jetzt und profitieren Sie von unseren Stärken!
Mail: info@ifsb-rv.de; Tel.: 0751 3515626 www.ifsb-rv.de

IHK Akademie Schwaben forciert massiv den Einsatz online-basierter Weiterbildung

Stellen Sie sich vor, Sie müssen nicht zu Ihrer Weiterbildung hetzen, stecken auf der Anreise nicht im Stau oder suchen nicht den nicht vorhandenen Parkplatz. Zum Unterrichtsbeginn 08:00 Uhr sitzen Sie gemütlich bei einer ersten Tasse Kaffee zuhause … schalten Ihren Rechner ein, starten den Link in Ihr virtuelles Klassenzimmer, lehnen sich zurück und werden freundlich von Ihrem Dozenten zum Live-Online-Training begrüßt.


Vorbereitende Lehrgänge auf die öffentlich-rechtliche Prüfung bietet die IHK Akademie Schwaben meist in Vollzeit oder berufsbegleitend an. Mit ihren Dozenten konnten sie eine Digitaloffensive starten und alle laufenden, vom Corona-Krisen-Präsenzunterrichts-Stopp betroffenen, Praxisstudiengänge sukzessive auf die IHK Akademie-eigene Lernplattform bringen. Damit konnte weiterhin eine Prüfungsvorbereitung für Lehrgänge mit zeitnaher Prüfung gewährleistet werden. Dieses Know-how wird auch auf die im Herbst startenden Praxisstudien übertragen, die Online-Anteile aufweisen werden.
Vermehrt kommen auch Lernarrangements zum Einsatz, die Online-Lernphasen mit Präsenzunterricht kombinieren. Bei diesen Blended-Learning-Praxisstudien bearbeiten die Teilnehmer die Inhalte des Lehrgangs online von zu Hause aus oder an ihrem Arbeitsplatz. Das multimediale Lehrmaterial ist abwechslungsreich und effektiv. Die selbst erarbeiteten Lösungen zu den gestellten Transferaufgaben werden von den Fachdozenten überprüft und korrigiert. In der Zeiteinteilung und dem Lernumfang sind die Teilnehmer frei. In den begleitenden Präsenzphasen werden die bereits bearbeiteten Themen geübt und vertieft, Fragen persönlich besprochen und der Transfer in die Praxis vorbereitet. Blended-Learning kombiniert die Vorteile beider Lernarrangements und gibt den Teilnehmern größtmöglichen individuellen Freiraum.
In Lindau können mit diesem modernen Lernarrangement die Abschlüsse zum Technischen Fachwirt ab 18. September, zum Technischen Betriebswirt ab 18. September und zum Betriebswirt ab 9. Oktober erreicht werden.


Neu in Lindau werden die Zertifikatsabschlüsse Personalreferent IHK, IHK-Fachkraft Außenhandel und Zollabwicklung und Agiler Teamcoach IHK angeboten. Angehende Personalreferenten befassen sich mit dem gesamten Instrumentarium rationeller Personalwirtschaft und legen damit den Grundstein für die Übernahme von Fachaufgaben in der Personalwirtschaft. Start berufsbegleitend am 19. Oktober 2020. Die vertiefte Vermittlung von Verfahren und Zusammenhänge rund um den Im- und Export von Waren und Dienstleistungen kann nach 82 Unterrichtstunden mit einem Zertifikat zur IHK-Fachkraft abgeschlossen werden. Unterricht zwischen 11. September und 12. Dezember an ausgewählten Freitagen und Samstagen.
Der berufsbegleitende Lehrgang zum Agilen Teamcoach mit 80 Unterrichtstunden ist für den 16. September angekündigt. Vermittelt werden Methoden und Instrumente, um agile Teams zu begleiten, individuelle Bedarfe und Bedarfe des gesamten Teams zu erkennen und nach Lösungswegen zu suchen.

 

Ihre Ansprechpartnerin in der IHK Akademie Schwaben:
Anita Vos, Telefon 08382 9383-77, anita.vos@schwaben.ihk.de

Hochschule Biberach

Studienorientierung in Zeiten von Corona: Digital und mit einer gehörigen Portion Experimentierfreude Wer in 2020 Abitur schreibt oder andere Bildungswege mit einer Prüfung abschließt, gehört zum Corona-Jahrgang. Das Gute dran: die Bewerbungsphase an Hochschulen in Baden-Württemberg wird verlängert. Studieninteresse haben vom 1. Juli bis 20. August die Möglichkeit, sich für einen Studienplatz zu bewerben. Wie geht Studienorientierung in Zeiten von Corona? Wie vieles momentan: digital, verbunden mit einer gehörigen Portion Experimentierfreude und belastbarer Flexibilität seitens der Anbieter.

Die Hochschule Biberach richtet ab Juni ein Infoportal ein, auf dem Interessierte Studieren probieren können. In Vorlesungen hineinschnuppern? Kein Problem! Labore besichtigen? Mitunter! Fragen stellen? Aber selbstverständlich, die Studienberater werden im Livechat antworten. Und Studierende aus allen Studiengängen teilen ihre eigenen Erfahrungen mit euch. Denn bei allen digitalen Möglichkeiten, die wir ausschöpfen, ist uns bewusst: das persönliche Gespräch, der gute Rat und der praktische Tipp sind unersetzlich. In diesem Sinne laden wir alle Studieninteressierten ein, die HBC und ihre Möglichkeiten kennenzulernen.

Den passenden Beruf finden

Wem „irgendwas mit Menschen“ vorschwebt, der ist in der Stiftung Liebenau genau richtig. „Die Arbeitsfelder sind sehr vielfältig und die jungen Leute werden bei uns gut begleitet“, sagt Johanna Wurm, Ausbildungsleiterin in der Stiftung Liebenau. Dabei gibt es nicht nur die klassischen Berufe in der Pflege oder in der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen: Auch wer ein Händchen für Technik hat oder einen grünen Daumen, ist in der Stiftung Liebenau am richtigen Platz. In 17 Berufen bildet die Stiftung Liebenau rund 450 junge Leute und Quereinsteiger aus. Darüber hinaus bietet sie Studienplätze für das Duale Studium an.


Durch die Reform in der Pflegeausbildung mit medizinischen, therapeutischen und pflegewissenschaftlichen Inhalten ist mit dem Pflegefachmann oder –frau ein Ausbildungsberuf entstanden, der sehr vielseitig ist und gute Aufstiegschancen bietet. Und mehr noch: Arbeitsplätze in der Pflege sind zukunftssicher. Auch für die Arbeit mit Menschen mit Behinderung gibt es beispielsweise als Heilerziehungspfleger oder -pflegerin einen Beruf, der viele Gestaltungsmöglichkeiten hat und dabei Raum für die eigene Kreativität lässt. Darüber hinaus können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Qualifikationen in der eigenen Akademie vertiefen.
Wer noch gar nicht so genau weiß, wohin die berufliche Reise gehen soll, kann zum Beispiel über ein Freiwilliges Soziales Jahr herausfinden, welcher Beruf passt. Auch die Stiftung bietet FSJ-Plätze an, einige sogar in ihren weniger „sozialen“ Bereichen wie in der Betriebstechnik, dem Forstbetrieb oder der Landwirtschaft.
Übrigens: Für den Ausbildungsbeginn 2020 sind noch Ausbildungsplätze frei. Einfach mal nachsehen unter www.stiftung-liebenau.de/ausbildung-2020 oder direkt melden bei Johanna Wurm unter jobs@stiftung-liebenau.de

Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Finde das Studium, das du wirklich willst - An der Hochschule Albstadt-Sigmaringen hilft das neue Orientierungssemester bei der Entscheidungsfindung: Du möchtest studieren, bist aber bei der Wahl deines Studiengangs noch unentschlossen? Oder du weißt schon, in welche Richtung es gehen soll, und suchst ein Studium mit Perspektive? So oder so bist du an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen genau richtig – ab Juni kannst du dich dort direkt bewerben.


Die Hochschule bietet in den Bereichen Technik, Wirtschaft, Informatik und Life Sciences 25 Bachelor- und Masterstudiengänge an. Als Studierender wirst du dort optimal auf den Berufseinstieg vorbereitet: Engagierte ProfessorInnen und MitarbeiterInnen nehmen sich viel Zeit für dich, und das Lernen in kleinen Gruppen fördert deinen Studienerfolg zusätzlich. Moderne Einrichtungen, praxisorientierte Studienpläne sowie der enge Kontakt zu vielen Unternehmen tragen dazu bei, dass du nach deinem Studium weißt, was dich in der Berufswelt erwartet.

Du entscheidest selbst, welche Lehrveranstaltungen du belegst
Du bist aber noch unschlüssig, was du studieren sollst? Kein Problem! Das neue Orientierungssemester hilft dir, den geeigneten Studiengang zu finden. Ab dem kommenden Wintersemester kannst du Lehrveranstaltungen aus unterschiedlichen Studiengängen und Fakultäten besuchen und so herausfinden, was am besten zu dir passt. Und das Beste: Du erbringst bereits Studienleistungen, die dir bei einem anschließenden Bachelorstudium angerechnet werden können. Als Studienanfänger suchst du dir während deines Orientierungssemesters an den vier Fakultäten die Module aus, die dich interessieren. Grundlagenveranstaltungen wie Mathematik, Physik oder Einführung in die Betriebswirtschaftslehre stehen dabei ebenso zur Auswahl wie spezifische Angebote – beispielsweise Arzneiformenlehre, Projektmanagement, Food Technology oder IT-Security.
Doch die Hochschule Albstadt-Sigmaringen hat noch mehr zu bieten: Dort kann generell jeder so studieren, wie es zu seinem Leben passt – also auch in individueller Teilzeit. Mit dieser Flexibilisierung ihres Angebots reagiert die Hochschule darauf, dass ein intensives Vollzeitstudium nicht für jeden Studieninteressierten infrage kommt.
Zusätzlich bietet die Hochschule berufsbegleitende Weiterbildungsangebote in gefragten Bereichen an – etwa die online-basierten Studiengänge Data Science oder Digitale Forensik. Außerdem kann an der Hochschule ein Kombi-Studium mit integrierter Berufsausbildung absolviert werden.

Studienangebot
• 13 Bachelorstudiengänge
• 12 Masterstudiengänge
• Schülerstudium
• Orientierungssemester
• Kombistudium | Hochschule Plus
• Studium in individueller Teilzeit möglich
• Berufsbegleitende onlinebasierte Weiterbildungsangebote

Bewirb dich jetzt direkt an der Hochschule:
www.hs-albsig.de/bewerbung

 

Adresse :
Hochschule Albstadt-Sigmaringen
info@hs-albsig.de | www.hs-albsig.de