Bis 2. Februar: Krippen & Hüte - weltweit!

Sonderausstellung im Deutschen Hutmuseum: Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war. (Lukas 2,7). Nur dieser eine Satz findet sich in der Bibel, in dem die Krippe für das Jesuskind erwähnt wird, aber die Auswirkungen für die Vorstellungskraft der Menschen und die Umsetzung in der Kunst, im Handwerk und im volkskundlichen Kitsch sind enorm.

Krippen und die dazugehörigen Figuren haben ihren festen Platz in der Weihnachtszeit und viele Familien pflegen dazu ihre eigenen Traditionen.
So werden nicht nur bei uns, sondern überall auf der Welt Jahr für Jahr im Dezember kleine Figuren aufgestellt. Sie sind aus Stein gemeißelt, aus Holz geschnitzt, kunstvoll aus Stroh und Blättern geflochten oder aus Papier gefaltet, aus Lehm modelliert oder aus Keramik gegossen und bemalt. Dabei spiegelt sich in ihnen das Leben und der Alltag der Armen, Schwachen und Benachteiligten wieder. Ob in Neapel, der Provence, in Usbekistan oder Thailand, alle Künstler versetzen dabei die Geburt Jesu in ihre eigene Welt und Zeit. Niemand stört sich daran, dass Christus in einer gotischen Marienkirche in Krakau auf die Welt kommt oder der Dorfpfarrer aus der Provence mit zur Krippe eilt. So erschaffen sich die Menschen ein Abbild ihrer eigenen Welt, in die Jesus Christus hineingeboren wird. Selbstverständlich mit der dazu passenden Kleidung und den alltäglichen Kopfbedeckungen.
In der Adventsausstellung zeigt das Hutmuseum Krippen aus vier Kontinenten und die dazu passenden Kopfbedeckungen. Sie behüten und beschützen das Christkind und die Heilige Familie. Im Mitmachbereich kann man seine ganz eigene Krippe basteln, gemeinsam wird der Weihnachtsbaum mit guten Wünschen für die ganze Welt geschmückt, außerdem gibt es ein kleines Quizz.
Öffnungszeiten: Di. bis So., 9:30 bis 17:00Uhr, geschlossen: Heilig Abend, 1. Weihnachtsfeiertag, und Silvester.
Preise: Sonderausstellung: 2 €, Kinder bis 18 Jahre: frei, Kombiticket Sonderausstellung und Dauerausstellung: 6,50 €. www.deutsches-hutmuseum.de