9. November bis 1. April 2018: Der Dreißigjährige Krieg – Schauplatz Oberschwaben

Ravensburg, Museum Hupis-Quartier: (Von Andreas Schmauder) Der Dreißigjährige Krieg von 1618 bis 1648 war ein europäischer Machtkonflikt und Religionskrieg zugleich: im Deutschen Reich standen der Kaiser und die katholische Liga, den Fürsten und Städten der protestantischen Union gegenüber. Auf europäischer Ebene kämpfte der deutsche Kaiser aus dem Hause Habsburg zusammen mit den habsburgischen Mächten Österreich und Spanien gegen Frankreich und Schweden.

In Oberschwaben, in der Mitte Europas, prallten die Machtinteressen der europäischen Großmächte aufeinander: Hier war der Kaiser als Stadtherr der Reichsstädte, Lehensherr vieler Adelsfamilien, Oberhaupt der großen reichsunmittelbaren Klöster und Herr vieler österreichischen Besitzungen sehr präsent.
Die Ausstellung vermittelt einen Überblick über das gesamte Kriegsgeschehen. Dabei wird Oberschwaben und Ravensburg in den Zusammenhang des europäischen Machtkonflikts gestellt. Anhand beeindruckender Objekte lernen die Besucher die Hauptpersonen des Krieges, dessen Zerstörungen, aber auch dessen Grausamkeit und menschliches Leid kennen.
Öffnungszeiten: Di bis So 11-18 Uhr | Do 11-20 Uhr. 24., 25., und 31.12. geschlossen
Öffentliche Führungen 1. und 3. Donnerstag im Monat | 18 Uhr
8. November um 19 Uhr: Eröffnung mit Vortrag von Dr. Eberhard Fritz