11. März: Führung: Tod im Moor – Moorleichen

Naturschutzzentrum Wurzacher Ried: Tod im Moor – heißt die spannende Führung durchs Wurzacher Ried, die neu im Programm des Naturschutzzentrums ist und erstmals am Samstag, 11. März um 14 Uhr stattfinden wird. In Mitteleuropa sind bisher ca. 1000 Funde von Moorleichen und deren Teile bekannt. Wie kamen diese Menschen ins Moor, lagen Verbrechen vor oder waren es Opfergaben? Was passiert mit den Körpern bei der Mumifizierung? Moorleichen bieten aufgrund ihres oft ausgezeichneten Erhaltungszustandes eine einmalige Gelegenheit, Schlüsse darüber zu ziehen, wie die Menschen damals gelebt haben, welche Essgewohnheiten sie hatten, woran sie erkrankt und schlussendlich gestorben sind. Der ausgezeichnete Erhaltungszustand dieser Leichen in besonderen Fällen bis hin zu den individuellen Gesichtszügen erlaubt es einem Menschen der damaligen Zeit förmlich „ins Gesicht zu sehen“. Diese Möglichkeit der Begegnung erklärt die Faszination, die Moorleichen auf viele Menschen ausüben.

Bei einem Spaziergang durchs Wurzacher Ried mit Moorführer und Kriminalbeamte Detlef Stoll begeben sich Teilnehmer dieser Führung auf die Spuren des Todes im Moor und beschäftigen sich unter anderem mit der Frage der Entstehung und Interpretation solcher Funde. Eine anschließende Einkehr in gemütlicher Runde ist vorgesehen.
Termine: Samstag, 11. März und 28. Oktober 2017, jeweils um 14 Uhr. Treffpunkt: Oberschwäbisches Torfmuseum, Dr. Harry-Wiegand-Str. 4/1, 88410 Bad Wurzach.
1,5 Stunden, Erwachsene 5 Euro, für Kinder 2,50 Euro. Familienkarte 10 Euro www.wurzacher-ried.de