Die neue Ravensburger Spielzeit 2017/18

Der Titel der neuen Broschüre der Ravensburger Spielzeit scheint zu schreien: "Hopp, hopp und nicht verpassen": Geboten werden wieder außergewöhnliche Konzerterlebnisse, spannende Theaterinszenierungen und anspruchsvolle Unterhaltung. Hier ist ein kleiner Auszug davon: Kulturamtsleiter Dr. Franz Schwarzbauer ist sich sicher, dass das Theaterangebot ansprechend und vor allem vielseitig ist.

"Unser Ziel bei der Auswahl ist es für jeden Geschmack etwas dabei zu haben, so finden sich neben Klassikern auch Komödien, zeitgenössische Stücke genauso wie Thriller, eine musikalische Hommage und sogar eine Zirkus-Show im Programm." Es gibt bekannte Stücke wie das "Käthchen von Heilbronn" von Heinrich von Kleist, "Des Teufels General" von Carl Zuckmayer und "Hans im Glück" von Bertholt Brecht. Spannend wird es bei James Cawoods Thriller "Ein brillanter Mord" und dem Psychotriller "Die Netzwelt" von Jennifer Haley. Ein Kultstück kommt mit den "Känguru Chroniken" von Marc-Uwe Kling auf die Bühne. Das Theater in der Josephstadt aus Wien erweist mit "Blue Moon" Billie Holiday ihre musikalische Hommage. Zwei Produktionen für die Studiobühne werden im Theater Ravensburg gezeigt: "Die Verwandlung" von Franz Kafka und das politische aktuelle Stück "Ich glaubeaneineneinzigenGott" von Stefano Massini. Mit aktuellen Vorurteilen und Weltanschauungen befasst sich das mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnete Stück "Geächtet" von Ayad Akdtar. Unterhaltend wird es bei Lutz Hübners Komödie "Richtfest", bei der es nicht nur darum geht gemeinsam ein Haus zu bauen, sondern wie man zusammen leben will. Besonders freut sich Franz Schwarzbauer, dass mit der australischen Truppe "Scotch & Soda" wieder mal eine Zirkusshow ins Programm aufgenommen werden konnte.


Der Wunsch nach mehr Konzerten im Konzerthaus wird in der neuen Spielzeit 2017/18 erfüllt. Die erfolgreichen Konzerte mit dem Münchener Kammerorchester werden fortgeführt – mit hochkarätigen Solisten: dem Violisten Andreas Hadelich, dem Cellisten Maximilian Hornung und dem A-Cappella Ensemble Amarcord. Nach der erfolgreichen Premiere in der letzten Spielzeit wird auch die Reihe "Kammermusik im Konzerthaus" mit weltweit konzertierenden Ensembles fortgesetzt. Internationale Bläsersolisten rund um Klarinettist Sebastian Manz und Oboist Ramón Ortega formieren sich zum Quintett; das bekannte Amaryllis Quartett lädt zwei Musiker ein, gemeinsam Sextette von Brahms, Schönberg und Strauss zu spielen. Und die Brüder Gerassimez bieten beim "Family Clash" Werke von J.S. Bach, Fazil Say, Steve Reich. Im Festsaal Weißenau werden die Besetzungen "Flöte und Harfe", sowie "Gesang und Gitarre" verzaubern, hervorzuheben ist hier sicherlich das Konzert unter dem Motto "Alte Musik goes Volksmusik" mit einem spanischen Programm der Accademia del Piacere und Fahmi Alqhai an der Viola da Gamba. Die SWR Jetzt Musik ist mit dem Zafraan Ensemble und einem Komponistenporträt über Sven Daigger zu Gast im Konzerthaus. Das Ensemble Ascolta macht Halt auf seiner Tour in Ravensburg. Außerdem eine Hommage an den Ravensburger Komponisten Hugo Herrmann zu seinem 50. Todestag. Die Cross-Over Reihe in der Zehntscheuer bietet Klezmer mit "Yxalag", Meisterwerke von Bartók und Gershwin in neuer Bearbeitung für Akkordeon, Klarinette, Cello und Klavier. Weitere Highlights lesen Sie in den nächsten Ausgaben der Szene Kultur.


Aus dem Programm kann jeder selbst sein persönliches Wahlabonnement zusammenstellen. 6 Veranstaltungen müssen es mindestens sein, dann spart man 20 Prozent. Man kann das Ravensburger Abonnement in der Tourist Information (Lederhaus, Marienplatz 35) buchen, auch Einzelkarten sind dort sowie bei allen Reservix Vorverkaufsstellen und online unter www.reservix.de erhältlich Im Bild: Scotch & Soda