16. bis 19. Mai: Lesefestival im Schwörsaal

Ravensburg: "Überfördern" wir unsere Kinder? Ein Eröffnungsvortrag des Ravensburger Lesefestivals. Bekanntlich ist das Ravensburger Lesefestival ein Lesefest für Kinder und Jugendliche. In diesem Jahr gibt es erstmals eine Eröffnungsveranstaltung für Erwachsene, und am 11. Mai, 20 Uhr im Schwörsaal. Der Arzt und Pädagoge Herbert Renz-Polster stellt in seinem Vortrag die Frage, ob wir unsere Kinder nicht "überfördern".

Viele Eltern meinen es nur gut mit ihrem Nachwuchs, doch Kinder entwickeln sich nicht, in dem man sie nach vorne schubst, sie müssen eigene Kräfte entwickeln, die sie antreiben. Auch kann man Kindern keine Kreativität aufzwingen, sie müssen selbst aktiv werden. Soziale Kompetenzen wie Mitgefühl und faires Verhalten kann man Kindern nicht lehren. Wie aber gehen Kinder vor, um das Fundament ihres Lebens aufzubauen? Und wie können Eltern, Erzieherinnen und Erzieher die Kinder dabei unterstützen? Herbert Renz-Polster ist selbst Vater von vier Kindern und lebt in der Nähe von Ravensburg. Er ist Kinderarzt und assoziierter Wissenschaftler am Mannheimer Institut für Public Health der Universität Heidelberg. Seine Werke wie "Menschenkinder" sowie "Kinder verstehen" haben die Erziehungsdebatte in Deutschland nachhaltig beeinflusst.
www.ravensburger-lesefestival.de