Theatertage Lindenberg · Von Liebe, Kühen und Überwachung

Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Lindenberger Theatertage. Insgesamt fünf verschiedene Stücke werden bis 6. Mai gezeigt. Davon sind vier Stücke vom Landestheater Schwaben, welches die erste Spielzeit unter der Intendanz von Kathrin Mädler steht - neue, frische Akzente sind damit garantiert.

Das Oberstufentheater des Gymnasiums Lindenberg machte bereits im März eine Inszenierung. Weiter geht es am 1. April im Löwensaal: Dort steht „Out of Allgäu“ auf dem Programm - ein „Muhsical“ von Michael Barfuß. Darin setzt sich das Ensemble mit Herkunft, Heimat und Fremde auseinander. Es ist ein Liederabend über wohlige Heimatgefühle, das aufregende Fremde und das Wunder der Provinz. Neu entdeckte Sounds, lokales Liedgut und Gas- senhauer inbegriffen. Am 5. April wird es dann die berühmteste Liebesge- schichte der Welt aufgeführt: Romeo und Julia. Ein Stück über eine leidenschaftliche, furiose, herzzerreißende Betrachtung des kompliziertesten aller Gefühle. Den Abschluss macht am 6. Mai das Stück „Ich bin das Volk“ von Franz Xaver Kroetz - eine grelle Farce, scharfer Zeitkommentar, Polit-Co- medy und ein Volksstück. 1993 schrieb Kroetz seine „volkstümlichen Szenen aus dem neuen Deutschland“, die gegen die Fremdenfeindlichkeit gerich- tet waren. Mit NSU, AFD und Pegida heute leider so aktuell wie damals. Als Schulvorstellungen wird darüber hinaus am 3. April zwei Mal das Kinderstück „Peterchens Mondfahrt“ gezeigt.
Alle Stücke des Landestheaters Schwaben finden im Löwensaal um 20 Uhr statt.

Karten und Info: Kulturfabrik Lindenberg, Museumsplatz 1, 88161 Lindenberg Tel: 08381 9284310, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!