21. bis 22. April: Querbeat-Festival

Unterwaldhausen, Festzelt: Als fester Bestandteil des jährlichen Festivalkalenders fei- ert das Querbeat-Festival seine bereits 11. Auflage. Und das mal wieder mit einem Line-up der Extraklasse! Ein MUSS! im Festival-Fahrplan eines jeden Musikfans.

Am 21. April: Jaya the Cat, spielen eine einzigartige Mischung aus Reggae, Ska und Punk-Rock, ergänzt mit wohldosierten Dub und Dancehall-Beats, welche alle zusammen ein einzigartiges, musikalisches Gesamter- lebnis sind. Winston Francis & the High Notes: Mit dem jamaikanischen Sänger ist es wieder einmal gelungen, eine weitere noch lebende Rocksteady & Reggae-Legende nach Unterwaldhausen zu holen. Ivan Ivanovich & The Kreml Krauts, Polka auf Speed: Ein hemmungsloser Mix aus Ska und Folk-Punk mit russischer Seele und bring das Tanzbein und die Hüften ordentlich zum Rotieren. Mos- kovskaya – der Name ist Programm und die Band aus Oberschwaben längst Kult.

Am 22. April: The Beat feat. Ranking Roger ein absolutes musikalisches Highlight. Die Musik von „The Beat“ prägte einen ganzen Musikstil. Selecter und The Specials – den 2-Tone-Ska aus Jamaika wiederbelebten. Abstürzende Brieftauben; Sie waren die Erfinder des Fun Punk. Sie ver- kauften mehr als eine halbe Million Tonträger und waren ebenso auf dem Cover der Bravo, wie in den Indiecharts der Spex. Kitty in a Casket: Drei Alben in vier Jahren, die für große internationale Beachtung gesorgt haben. Muta- bor: Mit der Berliner Band gastiert ein weiterer Klassiker der deutschen FolkPunk- Szene. Auf dem diesjährigen Fe- stival begeistern die sechs Jungs und Mädels mit Blöck- flöte, Violine und Gitarren-Sound ihr Publikum nun schon über mehrere Jahrzehnte quer durch die Lande. Tequila & The Sunrise Gang: Bei Live-Auftritten brechen Tequila über ihr Publikum herein wie ein wild zuckender Party-Tsunami. Neben Gitarren, Bass, Drums und einer dreiköpfigen Blä- ser-Sektion kommen auch Glockenspiel, Mini-Klavier und Melodica zum Einsatz.

Bad Shakyn: Mal geht es langsam traditionell zur Sache. Mal wird einem direkt mit rockigem Gesang ins Gesicht gehauen oder es wird einfach nur abgefeiert bis der Arzt kommt. Rapid abwechslungsreich und immer tanzbar in- tegrieren die acht Musiker, Balkan, Latin, Polka, Reggae, Klezmer und Rock’n’Roll in ihren weltoffenen, vielspra- chigen und intelligenten Sound. Immer wieder fließen andere Genres wie Rock’n’Roll, Reggae, Polka, Salsa & Cumbia, Punk, Disco, Jazz oder Klezmer in die Musik ein. Kiss’n Kills: Kick-brAss-Punk‘n‘Roll aus dem wilden Süden. Rock‘n‘Roll will never die! Genau dies stellen The Kiss‘n‘Kills aus Ravensburg mit ihrem sehr eigenständigen und elektrisierendem Mix aus Indie-, Punk-und Kick- Ass- Rock’n’Roll eindrucksvoll unter Beweis.
Mehr Infos unter: www.querbeat-festival.info