Ausgehtipps des Monats

27. bis 30. Juli: Schlossgarten Open Air

Tettnang: Von Hip Hop und Pop bis hin zu Comedy, das Regionalwerk Bodensee Schlossgarten Open Air in Tettnang hat auch in diesem Jahr für jeden Besucher etwas zu bieten. Hochkarätige Stars wie die Beginner, Mark Forster, Andreas Bourani und Helge Schneider werden in Tettnang zu Gast sein. Seine erste Single „Nur in meinem Kopf“ wurde zu einem der meistgespielten Songs im Radio und für mehr als 150.000 verkaufte Exemplare mit Gold ausgezeichnet. Und spätestens seit dem WM-Hit „Auf uns“ ist Andreas Bourani jedem ein Begriff. Nun steht der Augsburger zum OpenAir-Auftakt am 27. Juli in Tettnang auf der Bühne und wird den Schlossgarten mit seiner einzigartigen Stimme füllen.

Am 28. Juli beweisen die Musiker Jan Delay, Dennis Lisk und Guido Weiß, dass Rap reifen und trotzdem knallen kann. Die Beginner präsentieren nach 13 Jahren ihr kürzlich erschienenes viertes Album „Advanced Chemistry“. Nach der langen Pause ist die aus den 90er Jahren bekannte Band endlich zurück auf der Bühne. Helge Schneider sorgt am 29. Juli für ordentlich gute Laune in der idyllischen Stadt im Bodenseekreis. Auf seiner diesjährigen Sommertournee „240 years of Singende Herrentorte“ präsentiert der Unterhaltungskünstler, Komiker und Multiinstrumentalist absurde Geschichten, allerlei Klamauk, Improvisationen und Jazzmusik. Die „berühmteste Schirmmütze der Republik“, Mark Forster, bildet am 30.07.2017 den krönenden Abschluss des Open Airs. Der deutschsprachige Sänger und Musiker präsentiert sein Album „Tape“, welches vergangenes Jahr veröffentlicht wurde. Mit Hits wie „Au Revoir“, „Wir sind groß“ und „Chöre“ wird der sympathische The Voice Kids-Juror seine Fans begeistern.


27.07.2017 l 20.00 Uhr l Andreas Bourani (Support: Alina)
28.07.2017 l 20.00 Uhr l Beginner
29.07.2017 l 20.00 Uhr l Helge Schneider
30.07.2017 l 19.30 Uhr l Mark Forster (Support: Amanda

Tickets auf www.koko.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

24. Juni bis 23. Juli: musiksommer ehingen 2017

An unterschiedlichen Spielorten: Bereits seit 21 Jahren gehört der musikommer ehingen zum festen Bestandteil des reichhaltigen Ehinger Kulturlebens. Inspiriert durch 20 Jahre Chorserenade, dem traditionellen Open-Air-Treffen Ehinger Chöre und Musikanten, liegt der Schwerpunkt 2017 auf Gesang. Sie erwartet ein vielfältiges Programm von A cappella über Chanson, Chorgesang bis hin zu Musikkabarett.
Neben Vokalmusik bietet der Musiksommer wie gewohnt eine abwechslungsreiche Auswahl verschiedener Genres wie Klassik, Pop, Chanson, (symphonisches) Blasorchester, Kinderkonzert oder Big Band. Nach Ehingen eingeladen sind regionale, überregionale und internationale Künstlerinnen und Künstler.

Die hohe Qualität des diesjährigen Programms zeigt sich auch daran, dass gleich mehrere der 2017 in Ehingen auftretenden Künstler aktuell für ihre Arbeit mit Preisen ausgezeichnet wurden.
Freuen Sie sich mit uns auf ein abwechslungsreiches und hochkarätiges Musikprogramm, zu welchem wir Sie zwischen dem 24. Juni und dem 23. Juli in die verschiedenen Spielorte herzlich einladen.
Infos und Karten unter: www.musiksommer-ehingen.de

5. bis 26. Juli: Leutkircher Sommerjazz

Leutkirch, Museum im Bock: Am 5. Juli lassen Jörg Seidel (Gitarre, Vokal), Robert Bargad (Piano) und Philip Zarfl (Bass) den Geist der 1940er und 1950er Jahre aufleben. Das „Jörg Seidel Swing Trio“ gilt als eines der besten und erfolgreichsten Swing Ensembles mit hohem Unterhaltungswert.

„Südlich von Helsinki“ gastiert am 12. Juli mit spannenden Eigenkompositionen und versierter Improvisation. Das Quintett um Tiny Schmauch (Kontrabass) spielt in der Besetzung Saxophon/Bassklarinette, Flügelhorn, Piano und Schlagzeug.
Am 19. Juli trifft mit Gregor Hübner (Violine) und Veit Hübner (Kontrabass) Jazz auf Klassik. Mit dabei: Markus Kerber (Saxophon/Flöte), Lothar Kraft (Piano) und Thomas Scholz (Schlagzeug).
„Tango Transit“ verschmelzen am 26. Juli klassischen Tango mit modernem Sound. Martin Wagner (Akkordeon), Hanns Höhn (Bass) und Andreas Neubauer (Schlagzeug).
Beginn: jeweils ab 20 Uhr, www.vhs-leutkirch.de und www.reservix.de

7. bis 23. Juli: 23. Tuttlinger Honberg-Sommer

Am 7. Juli startet das Festival in der Burgruine: Als „eine der schönsten Festivallocations im Südwesten“ bezeichnen die Tuttlinger Festivalmacher gerne das Areal in der Festungsruine des Honbergs, das sich seit 1995 alljährlich im Juli in die Kulisse für den Honberg-Sommer verwandelt. Es ist nicht übertrieben: Ein lauschigeres Plätzchen als das von mächtigen Bäumen angenehm beschattete Gelände mit den Mauerresten der altehrwürdigen Festungsanlage ist schwerlich vorstellbar. Dort steht in diesem Jahr ab 7. Juli ein brandneues Rundzelt, in dem sich nationale und internationale Stars verschiedener Genres die Klinke in die Hand geben. Aber nicht nur das: Auch wer mehr noch als Kultur Gastlichkeit oder Biergartenatmosphäre sucht, ist beim Honberg-Sommer richtig: Denn der große Biergarten (übrigens mit Freibühne, auf der immer wieder Auftritte interessanter regionaler Bands oder Sonntagsfrühschoppenkonzerte stattfinden – alles gratis) lockt auch Festivalgänger ohne Eintrittskarte.

Zum Eldorado für Festivalfreunde und vom Geheimtipp zu einem der angesagtesten Festivals im „Ländle“ machen den Honberg allerdings in erster Linie die Künstler, die hier im Festivalzelt auf die Bühne gehen: Beim Blick in die illustre Gästeliste mag sich manch einer verwundert fragen, ob’s tatsächlich sein kann, dass über die Jahre so viele Topstars im kleinen Tuttlingen mit seinen gerade mal 35.000 Einwohnern zu Gast waren. Acts wie Toto, Simple Minds, Gianna Nannini, Gary Moore, Foreigner, Milow, Supertramp-Legende Roger Hodgson, Andreas Bourani, Nena, Peter Frampton, Schiller, Steve Winwood, Bonnie Riatt, Joe Satriani, Mark Forster oder Gotthard finden sich im Gästebuch – und lassen Musikkenner und Fans mit der Zunge schnalzen. Kein Wunder, dass der Honberg-Sommer mittlerweile viele treue Stammgäste hat, die von weit her, auch aus dem benachbarten Ausland anreisen und hier Stars hautnah in Clubatmosphäre erleben möchten. Gerade einmal 1.300 Zuschauer fasst das Zelt, in dem die Abendprogramme stattfinden.

Auch 2017 locktdas Festivalflair mit Weltstars, internationalen Acts und nationalen Größen auf Tuttlingens Hausberg. Vom 7. bis 23. Juli stehen etablierte, international erfolgreiche Acts im Line Upwie etwa US-Powerstimme Anastacia, der Schweizer Star Seven oder US-Stargitarrist Kenny Wayne Shepherd mit seiner Band. Die Kultrocker von Kansas („Carry on Wayward Son“, „Dust in the Wind“) haben dagegen ihr für 18. Juli geplantes Konzert – und die gesamte Europatournee – wegen der aktuellen Europa-Reisewarnung der US-Regierung abgesagt; sehr zum Ärger von Festivalmachern und Fans. Dafür sind aber der Hamburger Rap-Pionier Samy Deluxe, sowie das Schauspieler-Ehepaar Jan-Josef Liefers und Anna Loos, die mir ihren Bandprojekten Radio Doria und Silly auf den Honberg kommen, ebenso dabei wie Schlagerstar Matthias Reim. Garanten für ein volles Zelt dürften auch Helge Schneider oder Patrick Michael Kelly sein – das musikalische Mastermind hinter den Erfolgen der Kelly Family beteiligt sich nicht an der Reunion seiner Ex-Familienband, sondern setzt auf seine Solokarriere. Und weil das Tuttlinger Festival für seine enorme Bandbreite bekannt ist, gehören auch ein erstklassiger Varietéabend, der Neuköllner Comedian Kurt Krömer oder eine „schwarze“ Nacht mit Russkaja&Fiddler’s Green ins Abendprogramm. Das Programm kommt an: Über 12.000 Karten (rund ¾ des gesamten Kontingents) sind schon Monate vor der Festivaleröffnung vergriffen, sechs Abende sind bereits ausverkauft!
Für stimmungsvolle Festivalatmosphäre sorgen beim Honberg-Sommer neben dem Line Up und der Location mit alten Mauern und sattgrünem Baumbestand auch die vielen Angebote für Gäste ohne Eintrittskarte: So gibt’s ein aufwändiges Kinderprogramm, eine ausgesuchte Festivalgastronomie, die in diesem Jahr mit zahlreichen Neuerungen aufwartet, und den vielleicht schönsten Biergarten weit und breit. Dort und in der „UnverzichtBar“ warten auch nach den Abendveranstaltungen noch Stimmung und Festivallaune bis spät in die Nacht – wenn das mal die Vorfreude auf den Sommer nicht befeuert.
www.honbergsommer.de

Verlosung!
2 x 2 Karten für Michael Patrick Kelly
2 x 2 Karten für Seven
Bitte E-Mail mit Adresse und Bandname an Verlosung@szene-kultur.de

Schloss Salem Open Airs

Foreigner, Söhne Mannheims, Zucchero und Rolando Villazon

7. Juni, Foreigner:
Mit zehn Multi-Platin-Alben und sechzehn Top 30 Hits sind Foreigner eine der populärsten Rockbands der Welt, mit einem beeindruckenden Musikrepertoire, welches zu ausverkauften Tourneen und steigenden Albumverkäufen führt, die nun die 75 Millionen-Grenze überschritten hat.
16. Juli, Söhne Mannheims:
Rockig, kraftvoll, mit großer Leichtigkeit und trotzdem eindrucksvoll - so lässt sich die euphorisierende Wirkung der Band auf ihr Publikum beschreiben, die jedes Konzert der Söhne Mannheims zu einem unvergesslichen Ereignis macht. Die Besucher erwartet auch hier ein Spektakel der besonderen Art mit Rolf Stahlhofen und Xavier Naidoo!
20. Juli, Zucchero:
Zu sagen, es gäbe nur wenige kontinentaleuropäische Musiker, die unter angloamerikanischen Top-Kollegen einen derartigen Respekt genießen wie Zucchero. Im Verlauf seiner über 30-jährigen Karriere hat Zucchero mehr als 60 Millionen Alben verkauft und erreichte alleine in seiner italienischen Heimat 13 Mal Platz eins der Charts.
27. Juli, Rolando Villazon:
Der gefeierte Tenor tritt mit Sopranistin Pumeza Matshikiza, der Südwestdeutschen Philharmonie und dem Dirigent Duncan Ward bei den Schloss Salem Open Airs vor atemberaubender Kulisse auf. Durch seine einzigartig fesselnden Auftritte in den führenden Opernhäusern und Konzertsälen der Welt, hat sich Rolando Villazo´n als einer der führenden Tenöre der Gegenwart etabliert. Unterstützt wird er von der südafrikanischen Sopranistin Pumeza Matshikiza.
www.allgaeu-concerts.de